Elektronen zerfall?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Laut Wikipedia muss "die Lebensdauer des Elektrons – falls sie überhaupt endlich ist - [...] nach den experimentellen Daten größer als 10^24 Jahre sein." Beim Proton hingegen sagen einige Theorien einen Zerfall voraus, der allerdings bisher nicht experimentell bestätigt werden konnte (vgl. z. B. http://de.wikipedia.org/wiki/Protonenzerfall).

Ein Elektron kann bei einer mittleren Lebensdauer von ca. 10+E27 Jahren unter C-Verletzung zerfallen. e(-) ---> K0 + tau0 + ny0 (Ladung eingach weg !) Ich weiß, ich weiß jetzt gibt es einige die das für Unsinn halten. Aber lies doch mal ISBN 978-3-322-84833-8 - kann ich Dir wärmstens empfehlen - ist echt Klasse. Der Protonenzerfall liegt sicher über 10+E16 Jahren, da die resultierende Strahlungsstärke sonst lebensunfreunlich wäre. Diskutiert wird 10+E30 Jahre oder mehr. Allerdings ohne C-Verletzung.

hi,

Laut Quantenelektrodynamik und Quantenchromodynamik muss das Proton zerfallen, seine Halbwertszeit beträgt 10 hoch 33 Jahre, bisher hat noch niemand einen Protonenzerfall beobachtet. Gibt es keinen Protonenzerfall sind die Mathematischen Theorien der Quantenelektrodynamik und Quantenchromodynamik falsch und müssen überarbeitet werden.

Die letzten Ergebnisse des Cern deuten daraufhin das sich etwas ändern muss, die Zerfälle der Teilchen ist anders als sie laut Theorie sein müssten. Das schöne an mathematischen Theorien ist, wenn sie sich als falsch erweisen, man kann sie einfach in den Mülleimer schmeissen und eine neue Theorie aufstellen.

Das reinste Paradies für Mathematiker, aber am Ende steht immer der experimentelle Nachweis.

Bisher sind die Elektronen als stabil zu betrachten, das kann sich aber ändern!

mfg

Elementarteilchen zerfallen nicht. Wäre das so, würde sich das Universum langsam auflösen.

Um elektronen kaputt zu kriegen bedarf es unglaublicher Energien, im CERN pumpen die den STrombedarf einer Kleinstadt über Stunden un Elementarteilchen um denen so viel Energie mit zu geben, dass die beim zusammenprall kaputt gehen. Dann untersuchen die die Bruchstücke um herauszufinden woraus die eigentlich bestehen.

HugoAlfven 25.08.2012, 18:11

Dir ist bewusst, dass es noch weitere Elementarteilchen neben Proton und Elektron gibt, die sehr wohl zerfallen? Freie Neutronen beispielsweise.

Die zweite Aussage ist ebenfalls Humbug. Denn Elementarteilchen sind Elementarteilchen und bestehen daher aus nichts anderem.

0
Commodore64 26.08.2012, 13:29
@HugoAlfven

Das sind dann Fundamentalteilchen.

Elementarteilchen nannte man die Elektronen und Protonen da man damals noch nicht wusste, dass man die weiter teilen kann.

0

Ich habe mal gehört das man ein Elektron in zwei Qasiteilchen teilen kann, Spinion und Orbiton glaube ich. Bin mir nicht sicher ob das etwas mit dem Zerfall nach einiger Zeit zu tun hat.

Elektronen und Protonen sind stabil, freie Neutronen nicht.

ne elektronen zerfallen nicht oder aber ihr zerfall wurde noch nicht beobachtet

lol...ich hab mit der frage die reinsten diskussionen ausgelöst...aber danke für die vielen antworten:D

Ein Elektron ist ein negativ geladenes Teilchen, dass kann nicht zerfallen! :)

HugoAlfven 25.08.2012, 17:59

Negativ geladene Teilchen können also per se nicht zerfallen?

0
jethrogibbs 25.08.2012, 18:05

lol....stimmt. Und ich hab mich 2 stunden betrunken darüber gestrittenO_o

0

Was möchtest Du wissen?