Elektronen Wellenlänge Formel?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

E = hf gilt nur für Photonen.

12

Woher kommt die Formel aus dem link :

Mit sqrt(E0^2*(c*p)^2)?

0
33
@Lukas2812

In der Formel steht ein "+"! Die allgemeingültige Formel für Energie ist

(W ges)² = (Wruhe)² +p²c²

Da die Ruheenergie für Photonen null ist gilt hier (anders als beim Elektron)

Wges = p·c = (h/lambda)·c = h/(lambda)·f·lambda = h·f

0
12

Stellt das p^2c^2 quasi einen Ausdruck für die kinetische Energie dar?

0
12

Was bedeutet es dann?

0
33
@Lukas2812

Term zur Energienberechnung, Wert kann keiner physikalischen Größe direkt zugeordnet werden...

0

Alles besteht aus Energie?

Hi,

ich streite mich die ganze Zeit mit jemanden der meint das nicht alles aus Energie besteht.

Hier eine Formel das alles auch energie besteht (Zitat:)

Was von Einstein

E=mc² Energie ist Maße und Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat

Wenn ich jetzt nach den Regeln der Mathematik umforme kommt dabei raus:

m=E/c² Maße ist Energie und Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat.

So dann antwortete er: Schau doch mal, die Seite begeht schon am Anfang einen zutiefst lächerlichen Fehler indem sie von der Relativitätstheorie ausgehend behauptet das alles aus Energie besteht. Diese Formel gibt an wieviel Energie benötigt wird um etwas auf c also Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen. Ist ein Baum den mit Lichtgeschwindgkeit unterwegs? Nein..

Die Gleichung wäre eine Division durch 0 und mathematisch unmöglich

Also mit diesen Fachausdrücken kenne ich mich nicht aus, kann das mal jemand ins Deutsch übersetzten und erklären. Und es handelt sich ein bisscghem um Magie und Esoterik.

...zur Frage

Destruktive Interferenz - Welche Formel?

Zwei Lautsprecher L1 und L2 senden gleichphasig eine Schallwelle der Wellenlänge λ = 0,40m aus. Die Lautsprecher sind b = 1,60m voneinander entfernt.

c) Gibt es Punkte B und C so, dass man bei B den Ton nur sehr leise, bei C dagegen den Ton wieder sehr laut wahrnimmt.

hier die c) mit Skizze (unten auf der ersten Seite)

http://www.raschweb.de/PH10-Beugung-Interferenz.pdf

Ich kenne folgende Formeln zur destruktiven Interferenz:

delta s = (2n+1)lambda/2

delta s = (n-0,5) * lambda

delta s = (n+0,5) * lambda

In der Lösung ist man beim Gangunterschied der destruktiven Interferenz von delta s = 1,5 lambda ausgegangen, ich wäre von 0,5 lambda ausgegangen..

Das würde man erhalten, wenn in der vorletzten Gleichung n= 1 ist.. Ist aber falsch.. Man kommt auch auf eine größere Distanz.. Kann mir jemand das erklären?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?