Elektronen in Längs- und Querfeldern

3 Antworten

Zwischen der positiven und der negativen Platte ist ein el. Feld, dessen Feldlinien von der positiven zur negativen Platte verlaufen. Das Elektron erfährt wegen seiner negativen Ladung eine Kraft entgegen der Feldlininenrichtung.

Wenn ein Elektron wie du sagst zur positiven Platte hingezogen wird, passiert nichts anderes als eine Beschleunigung in diese Richtung. Durch das elektrische Längs- bzw. Querfeld passiert der selbe Effekt.

Hoffe ich war hilfreich. Oder hab ich etwas falsch verstanden?

Hast Du Magnetfelder völlig vergessen. Ein Magnetfeld quer zur FLugrichtung eines Elektrones krümmt dessen Bahn, und die Bewegung ist dann nicht mehr ohne Beschleunigung. In einem homogenen solchen Feld entsteht eine Kreisbahn, und im Kreis kennst Du die Beschleunigung wohl.

In der Aufgabe stand nichts von einem Magnetfeld. Lg

0

Warum sind Elektronen je mehr sie vom Atomkern entfernt sind (nach dem Bohrschen Atommodell), energetisch höher?

Müssten nicht die Elektronen, die am Atomkern näher sind, energtisch höher sein, da deren kinetische Energie größer ist, da sie sonst vom positiv geladenen Kern angezogen werden?

...zur Frage

Warum nahm Rutherford an, dass die negativen elektronen den positiven atomkern umkreisen

warum musste rutherford annehmen dass die negativ geladenen elektronen den positiv geladenen atomkern mit hoher geschwindigkeit umkreisen? Und was würde passieren, wenn die elektronenin ruhe waren

...zur Frage

Warum kein Photoeffekt bei positiv geladener Platte?

Treten aus einer mit hochfrequenten Wellen bestrahlte positiv geladene Metallplatte keine Elektronen mehr aus, da die elektrische Kraft im Metall die frei beweglichen Elektronen zu stark bindet?

...zur Frage

Pyhsik Geschwindigkeitfrage?

Ich kenne mich bei folgenden Physik Beispielen nicht aus.

1.) In einem Linearbeschleuniger wird ein Elektron auf die Geschwindigkeit v=0,6c beschleunigt. Anschließend durchfliegt es mit konstanter Geschwindigkeit eine Strecke AB von 9 m Länge. Wie lange braucht das Elektron um diese Strecke zu durchfliegen?

2.)Welche Zeit vergeht im Ruhesystem des Elektrons, bis die Strecke vorbeigeflogen ist?

Wie berechnet man jeweils die Lösungen? Ich habe es bereits selbst versucht und bin nicht auf die richtige Lösung gekommen

...zur Frage

Physik-Abi: Welche Energieumwandlung erfolgt beim elastischen Stoß mit Elektronen?

Zum Beispiel im Franck-Hertz-Versuch zwischen Gasatom und Elektron ...

Wenn das nächste Energieniveau des Gases nicht angeregt werden kann, führen die Elektronen maximal elastische Stöße mit den Atomen aus. Was passiert dabei genau? Sie ändern ihre Richtung? Ihre Energie? Und welche Bedeutung hat dieser elastische Stoß, wieso kann er vernachlässigt werden?

Und kann man auch von der Kollision zwischen Elektron und Atom sprechen oder sollte ich tatsächlich immer schreiben: "Das Elektron stößt elastisch/inelastisch auf ein Elektron"?

Danke für eure Tipps! :-)
KnorxThieus (♂)

...zur Frage

Elektrisches Feld Leiter?

1. In einer anderen frage habe ich gefragt was passieren würde wenn man eine Ladung gedacht in die Mitte eines Zwischen zwei kondensatorplatten existierenden e Feldes „setzen“ würde. In der oberen Zeichnung im Bild unten habe ich dass nochmal aufgezeichnet und unten die Geschwindigkeit des elektrons berechnet. Das soll aber gar nicht im Vordergrund stehen. Rechts daneben habe ich die Beschleunigung berechnet die auf das Elektron wirkt in Abhängigkeit von der Spannung der Ladung der masse und dem Abstand d. Sie haben ja gesagt die Kraft ist überall gleich groß im homogenen Feld und da F und m konstant sind muss a ja auch konstant sein egal wo sich die Ladung befindet. Da U aber jetzt nur noch halb so groß ist, kann man dann sagen dass d auch nur noch halb so groß ist , weil wir uns ja in der Mitte zwischen den Platten befinden?

2. In der zweiten Zeichnung darunter habe ich einen einfach stromkreis aufgemalt mit einer Spannung und einem widerstand. Misst man nun die Spannung zwischen den Punkten 1 und 2 so wie ich sie eingezeichnet habe wird man nur eine sehr sehr geringe Spannung messen, da ja im Draht nur wenig potentialgefälle ist. Zwischen den Punkten 2 und 3 wird man dann aber eine Spannung von nahezu 10 Volt messen weil das Potential ja über dem widerstand abfällt. Allgemein hängt ja die Größe eines widerstand von seiner Länge und seiner querschnittsfläche ab (wenn wir mal den spezifischen widerstandswert weglassen). In einem E Feld zwischen zwei kondensatorplatten hat das Potential aber linear abgenommen, im Leiter tut es dies scheinbar nicht.

Meine Frage nun: wir haben ja festgestellt dass ein Elektron eine kinetische enegrie bekommt wenn es eine Spannung durchläuft, je mehr je größer die Spannung ist. Im Draht wird das Elektron ja ohnehin abgebremst und „driftet“ daher nur. Aber wie soll man sich das vorstellen, im Kupferdraht wird das Elektron nur auf wenig kinetische Energie beschleunigt und im widerstand auf mehr ( weil da ein höherers potentialgefälle ist)? Weil grad im Draht müsste das Elektron doch besser beschleunigt werden können weil da weniger widerstand ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?