Elektrolyse mit destiliertes wasser!?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

wenn ich in der physik stunde aufgepasst habe, brauchst du eine kathode und eine anode, also einen stab der positiv geladen ist und einen stab der negativ geladen ist, die zwei steckst du ins wasser und verbindest oben mit einem kabel am besten kupfer (leitet am besten Strom) und das wars glaub ich :D aber du brauchst es mit destilliertem wasser, das wird nicht gehen, da destilliertes wasser sehr schlecht strom leitet gibst du aber säure hinzu, wird der vorgang enorm beschlunigt

MySnake1997 01.11.2012, 23:09

je größer der unterschied zwischen anode und kathode ist, desto stärker ist die spannung, also am besten 2 völlig verschiedene metalle dafür nehmen :D

0

Wozu sollte das gut sein, was soll dabei heraus kommen? Welchen "Leitwert" in Millisiemens oder Mikrosiemens hat denn das destillierte Wasser? Und welche sonstigen chemischen Eigenschaften sollte es haben damit es für dein vorhaben geeignet ist?

Destilliertes Wasser ist noch lange kein vollentsalztes Wasser!

Da destilliertes Wasser sehr schlecht leitet, brauchst du eine extra hohe Spannung. Wahrscheinlich fliesst dann plötzlich soviel Strom, dass du eher einen Blitz hast als eine Elektrolyse. Mit anderen Worten: Es geht nicht.

jajaundso 01.11.2012, 23:20

und mit minimaler Abstand auch nicht ?

0
jobul 02.11.2012, 01:00
@jajaundso

Keine Ahnung. Eigentlich müsste es funktionieren: Wasserstoff und Sauerstoffentwicklung. Allerdings habe ich noch nie davon gehört. Es wäre immerhin eine ideale Methode, Wasserstoff zu gewinnen, da man keine Elektrolyten braucht, die unerwünschte Nebenreaktionen eingehen. Allerdings wären die Elektroden so nahe beieinander, dass man Wasserstoff und Sauerstoff kaum trennen könnte. Vielleicht hast du ja die nanotechnologische Idee, wie das man das dennoch hinkriegt.

0
jajaundso 02.11.2012, 01:12
@jobul

ich habe es soeben ausprobiert und siehe da mit wenig Abstand steigen Luftbläschen auf...

0
jobul 02.11.2012, 01:42
@jajaundso

Keine Luft, sondern ein Wasserstoff/Sauerstoff Gemisch, vielleicht auch nur gelöste Gase. Das Forscherleben ist schön, aber nicht einfach.

0
jajaundso 02.11.2012, 14:37
@jobul

sry für die oberflächliche beschreibung mit "Luftbläschen" meinte ich auch HHO

0

Man gibt einfach KOH Kaliumhydroxid ins Wasser um es leitfähig zu machen. Damit haben wir schon so einige HHO-Zellen gebaut.

Was möchtest Du wissen?