Elektrokinetische Mauerentfeuchtung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo unwissendeich,

ich habe so ein Gerät zu Hause schon seit vielen Jahren und möchte es nicht mehr missen. In der früheren Wohnung hat es gute Dienst geleistet. Jetzt in der  neuen Wohnung waren die Wände wieder etwas feucht und ungemütlich. Da habe ich wieder mein Gerät ca. in der Mitte des Hauses installiert. Mein Gerät wirkt ca. 15 Meter im Umkreis. Nach ca. 3 Wochen war die volle Wirkung da. Seitdem wohne ich wieder gemütlich und habe keine Probleme mit feuchten kalten Wänden mehr.

An deiner Stelle würde ich mir so Gerät besorgen und es einen Monat in Betrieb nehmen. Beim Kauf kannst du dir ein Rückgaberecht geben lassen.

Ich jedenfalls bin begeistert von meinem Gerät. Als Mieter hast du sonst ja keine Möglichkeit ausser immer wieder ausziehen, bis du eine trockene Wohnung gefunden hast.

Und übrigens, falls du noch Zweifel hast, stelle ein Hygromerter in den Raum. Nach einer Weile wirst du den ungefähren Wert kennen in diesem Raum. Dann schalte das Gerät ein und beobachte das Hygromerter.

Bei  mir war es beinahe 10 % tiefer nach 3 Wochen und bleibt  jetzt im grünen Bereich. Ich verstehe die ganze Sache nicht, doch die Erfahrungen haben mich überzeugt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich schon so einen Blödsinn wie das bei einem Anbieter solcher Geräte lese:

"Eindringendes Wasser enthält gelöste und mittransportierte Salze. Bei der kapillaren Aufwärtsbewegung des Wassers im Mauerwerk entsteht durch Reibungselektrizität zwischen Wasser- und Salzmolekülen"

kann ich mir schon gut denken, dass diese Geräte in etwa so wirksam wie Magnete gegen Kalk im Leitungswasser oder einem Polystyrol-Kasten mit eingeklebten Spiegelfolie-Dreiecken und einer speziell ausgependelt beschrifteten Medaille aus Messing gegen mordsmäßig gefährliche Erdstrahlen hilft, oder eben Zuckerkügelchen, die bei der ganzen Schüttelei mal an einem Atom des angeblich helfenden Elements vorbeigekommen sind, aber mit Garantie allein aus der Zuckerproduktion Moleküle dere angeblich das gegenteil bewirkenden Substanz enthalten eine schwere Krankheit heilen sollen.

Aber all solche total nutzlosen Dinge dürfen, sofern vion ihnen keine zusätzlichen Gefahren ausgehen ja verkauft werden, und do lange es Menschen gibt, die daran glauben, machen solche Scharlatane ihre Geschäfte.

Und Gutachter kann sich letztlich jeder nennen, und festzustellen, das eine Mauer feucht ist, ist auch kein Hexenwerk.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine 1. Frage wäre: Wie seid ihr an den "Gutachter" gekommen?

Als 2. wäre mein Tipp: Jeden Morgen stehen ein paar (sagen wir mal) "Unbedarfte" auf, die wider besseren Wissens solche "Gerätschaften" bestellen. Leider.

Als 3. würde ich (um sicher zu gehen) eine 2. Gutachtermeinung einholen, am Besten mit einer Referenz, diese könnte man z.B. bei der örtlichen IHK oder Handwerkskammer erfragen.

Logisch betrachtet, wie soll ein Apparat die Ursache von unten aufsteigender Feuchtigkeit in einer Grundmauer dauerhaft beseitigen, ohne eine wirksame Sperre zu errichten, um es mal ganz einfach zu halten? Und das rings herum?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
unwissendeich 10.10.2017, 09:33

Referenz ist ein Zertifikat vom TÜV Rheinland. Das sollte doch eigentlich aussagekräftig sein, oder?

0

Ehrlich gesagt würde ich auf Bewertungen im Netz außer auf Amazon nie wirklich etwas geben.

Meist sind es nur die Unzufriedenen, die seitenlange Rezensionen schreiben, während die zufriedenen Kunden einfach nur glücklich sind über das tolle Ergebnis.

Insofern spiegeln Erfahrungsberichte im Internet niemals die Realität wieder.

Ich würde denjenigen, der euch das Gerät empfohlen hat, noch mal genau hinterfragen, warum er exakt dieses Gerät empfohlen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der "Gutachter" ist wohl eher am Vertrieb des Gerätes interessiert. Man muss dafür sorgen, dass keine Feuchtigkeit mehr in die Mauer eindringen kann, alles andere bringt auf Dauer nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, da müsste man baulich etwas unternehmen.

Sonst zieht die Feuchtigkeit ja immer von unten nach?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Vernünftigste ist immer noch, das Mauerwerk nach unten hin abzusperren, sofern das möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?