Elektroheizung betreiben wie lange hält die Batterie?

3 Antworten

Die Batterie speichert rein rechnerisch 1,2 kWh, unter Vernachlässigung des Spannungsabfalls im Verlaufe der Entladung. Nun gehen wir einmal von 1 kWh Kapazität aus. Damit ließe sich eine Heizung mit 300 W über die Zeit von 3,33 Stunden betreiben. Erfahrungsgemäß wird man aber eine Einzimmer-wohnung nicht hinreichend mit 300 W beheizen. Da sind schon eher 2000 W (2 kW) angebracht. Damit wäre die Batterie nach 30 Minuten entladen.   

Aber was soll auch dieser unpraktische Aufwand? Eine Wohnung braucht gewöhnlich zur spürbaren Abkühlung mindestens einen Tag. Und wo gab es seit Ende des 2. Weltkrieges in Deutschland schon einmal einen eintägigen
Stromausfall?

Vergiss es... maximal ( theoretisch) 4 h ( 12 Volt mal 100Ampere = 1200 / 300 Watt ) ...vermutlich ist eher nach 2h langsam ende...

300 Watt reichen dann eh nicht...

Ein Heizlüfter hat 2.000 Watt und kann im Notfall 20 qm heizen.

Du kannst natürlich nachhelfen mit Teelichtofen...oder Glykolbrenner...

Aber diese 300 Wattheizung wird nicht reichen.

Was wäre dann eine alternative die die Wohnung 30qm halbwegs warm macht....

0
@EmtBayern

Schrieb ich doch ^^
So ein Ofen der mit Brenngel ( ethanol) arbeitet und oder ein Teelichtofen...

0

300 Watt geteilt durch 12 Volt = 25 Ampere

100 Batterie = ca 50 Ampere nutzbar.

50 / 25 = 2 Stunden.

Nur was will man mit 300 Watt? Glaub Kerze bringt mehr.

Was möchtest Du wissen?