Elektro Schlagzeug - guter Tipp?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi! 1000 Euro sind schon eine gute Grenze, da bekommst Du auf jeden Fall was vernünftiges, das Du - falls es nichts wird - auch wieder zu einem guten Preis verkauft bekommst. Dazu aber später ein paar Vorschläge.

Ich möchte Dir erstmal ein paar allgemeine Dinge zu eDrums sagen, auf die Du achten solltest, wenn Du ins Geschäft gehst.

Von der Ausstattung her sind alle eDrums in der Preisklasse von 0 - 1000 nahezu gleich ausgestattet: 3 Tom-Pads, 1 SnarePad,  1 BassPad (Achtung: oft ohne Fussmaschine, Zusatzkosten!), 1 HiHat-Pad in der Regel mit dem "Controller" (nicht mit regulärer HiHat-Maschine), ein Crash- und ein RideBecken sowie das Rack.

Wo sind dann die Unterschiede?

Als erstes natürlich beim Material - je preisgünstiger das Set, umso wackeliger und weniger stabil wird das ganze. Wenn die Pads dauernd nach unten rutschen, weil die Klammern nicht dauerhaft halten, ist das mega nervig.

Die Bauart der Pads bewirkt das Spielgefühl - je billiger umso weiter weg vom Verhalten eines Fells ist das. Hier hast Du in der Regel die GummiPads bei den preisgünstigen Varianten, die meist einen stärkeren Rückprall produzieren, der eben nicht oder weniger fellähnlich ist. Die meist teuerere Lösung sind die Meshfelle - das sind "Metallgeflechte" die vom Spielgefühl her recht nahe an ein Fellverhalten kommen (da gibt es allerdings weniger Sets in der Preisklasse, für Anfänger reicht es nach meiner Erfahrung, wenn wenigstens die Snare ein Meshfell hat und die Toms GummiPads)

Bei den Becken hast Du in der Preisklasse in der Regel Mono-Becken, d.h. es gibt nur einen Ton (z.B. beim Ride keine Differenzierung zwischen Glocke oder Rand, die Crashes sind oft nicht abstoppbar usw.)

und zum Schluss das Steuergerät als Herzstück des Ganzen. Hier solltest Du darauf achten, dass so Sachen wie Trainingsfunktionen, Mitspielen zu Songs, Editieren der Drumsets und Erstellen eigener Drumsets möglich sind. Und lass Dich nicht blenden von 700 möglichen Sounds - ist zwar lustig aber Du wirst beim Spielen mit GUTEN Sounds eh nur ein oder zwei Setups nutzen. Was bei den billigen Sets oft ist (habe ich bei einem Millenium MPS 500 selbst erlebt), ist, dass es spürbare Latenzen (Verzögerungen) zwischen Schlag und der Tonerzeugung gibt (mega nervig!!), sich das Ding aufhängt und die Sounds waren auch nicht der Brüller - das Ding dabei ist, dass ein absoluter Anfänger und jemand, der sich nicht mit eDrums auskennt, gar nicht merken kann, was für einen Sch... er da kauft.

Leider ist es bei eDrums so, dass sich über die Preise totale Leistungssprünge ergeben. Für einen Anfänger, der ein "ernsthafter" Drummer werden will lautet meine grundsätzliche Empfehlung "niemals unter 500, bei knapp 1000 beginnt der Spass, am Besten ab 1200 kaufen".

So das mal als ein paar Infos. Nun basierend darauf und auf Deine Preisvorstellung einige Vorschläge in der Preisklasse 500 - 1000 Euro:

In der unteren Preissektion knapp über 500 die Hausmarken von Thomann bzw. als zweites vom MusicStore:

https://www.thomann.de/de/millenium_mps_750_e_drum_mesh_set.htm oder

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/FAME-DD-6500-Complete-1-Set/art-DRU257

das wäre so das unterste was ich ins Auge fassen würde - beim Millenium z.B. steht aber auch in einer Bewertung, dass das Rack nicht den stabilsten Eindruck macht. Ich habe beide selbst nicht gespielt.

In der Preiskategorie 700 - 1000 Euro:

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Yamaha-DTX522K-E-DrumSet-/art-DRU0027405-000

https://www.thomann.de/de/roland_td11k_vdrum_compact_set.htm

https://www.thomann.de/de/alesis_dm10_mkii_studio_mesh_kit.htm

Zu Alesis ist zu sagen, dass das Set gut ausgestattet ist - mehr als die anderen sogar bietet, aber bei Alesis traue ich dem Material nicht so recht. Als ich mein aktuelles Set ausgesucht hatte, habe ich mehrfach im Laden mitbekommen, dass da dauernd was kaputt war - zwar nicht an dem Modell sondern am teuereren. Ich bin dadurch von Alesis abgekommen.

Von Yamaha war mein erstes Set und ich war absolut zufrieden damit. Bei den neueren Yamahas finde ich aber, dass die sehr niedrig und die Pads sehr klein sind, was sich für mich als "Auch-Akustik-Drummer" schon wieder sehr unreal anfühlt. Vom Preis her fehlt da die Bassmaschine, von daher kannst Du nochmal ca. 50 Euro dazu addieren.

Das Roland ist meine EMPFEHLUNG an Dich. Ich spiele aktuell das TD11KV-SE für 1.800 Euro - Unterschied: ein Crash-Becken mehr, komplett Mesh-Felle, Hihat auf Maschine und Stereobecken. Das empfohlene Set hat sich ein Bekannter von mir gekauft, der auch absoluter Anfänger ist. Da kommst Du mit den Monobecken gut klar, dass die Toms hier noch aus Gummi sind, stört am Anfang auch wenig. AAAABEEER: das Steuergerät ist das gleiche wie meins und die Sounds da drin sind sowas von der Hammer - da kam kein anderes Set in der Preisklasse so nahe an realistische Sounds. Du hast Trainingsfunktionen, einstellbaren Klick, Songs sind dabei, kannst per MP3- oder via PC Songs zusteuern und mitspielen und kannst Dich aufnehmen. Und das Gerät ist einfach zu bedienen. Und ein weiteres Becken ist auch integrierbar. Aber auch hier Achtung: die Bass-Fussmaschine ist nicht dabei! Bei Thomann bekommst Du ein Bundle für nen 100er mehr, dann inkl. Drummersitz, Fussmaschine, Kopfhörer und Sticks - also komplett zum loslegen.

https://www.thomann.de/de/roland_td11k_vdrum_compact_s_bundle.htm

Und mit Roland hast Du ein wirklich tolles, stabiles und hochwertiges Set mit dem man lange Zeit was anfangen und lernen kann.

Zum Nachbarn noch ein Tipp: es ist ein Trugschluss, dass eDrums nicht zu hören sind. Insbesondere das Treten der Fussmaschine setzt sich über den Boden schon durch - mein eDrum steht unterm Dach im 2ten Stock und das ist bis in den Keller war zunehmen (nur das Tretgeräusch). ich habe mir so Gummimatten für Waschmaschinen im Bauhaus geholt (6 Stück brauchst Du um komplett drauf zu stehen mit Set und Sitz). Da drunter Rest von Tritschalldämmung für Laminat und darüber noch nen Teppich und damit konnte ich das fast ganz wegdämpfen. Das nur als zusätzlichen Tipp, falls da was kommt.

So, ich könnte noch mehr erzählen, habe ich in paar Monate wirklich ausgiebig damit beschäftigt, bevor ich dann das Roland gekauft habe, aber ich denke die wesentlichen Infos hast Du hier. Viel Spaß beim Trommeln. Gruss Don

Auf in den Laden und antesten!

Muss ja kein Roland, Yamaha sein, Meshheads gibt es auch von Fame, der "Hausmarke" von Music Store.

Was möchtest Du wissen?