Elektro-Heizung für ganze Wohnung

5 Antworten

Es gibt Wandelemente die man bei Aussenwänden, auf den Boden stellt, und sie zusammen steckt. Diese Element werden mit wenig Strom die kalten Aussenwände temperieren. Schon fühlst du dich wohl. Diese Elektroheizung scheint mir das Beste zu sein.

Für eine Elektroheizung wirst Du bei den aktuellen Preisen die 3,75-fachen Betriebskosten haben, wobei die Strompreise wegen der zunehmenden Einspeisungen aus regenerativen Quellen auf absehbare Zeit schneller steigen werden als die Gaspreise. Du wirst mit der elektrischen Lösung (ohne Installationskosten) also bald mit den vier- bis fünffachen Betriebskosten zu rechnen haben. So ein exorbitanter Luxus kostet eben entsprechend.

So genannte "energiesparende Elektroheizungen" gibt es nur in den Werbesprüchen von Betrügern, soweit es sich nicht um die Installation von Wärmepumpen-Anlagen handelt. Bei der Raumbeheizung (Dazu gehört z.B. nicht der Badstrahler zur kurzfristigen Nutzung, der beheizt nicht maßgeblich die Raumluft) berührt die Bauart (oder das Alter) des elektrischen Heizgerätes niemals die Verbrauchskosten. Die erforderliche elektrische Anschlussleistung wirst Du vermutlich noch nicht einmal zur Verfügung haben, der Gasanschluss ist schon da. Da würde ich mich nach vernünftigen Gasheizgeräten umsehen.

Du wirst wahrscheinlich auch hier mit (naturgesetzwidrigen!) angeblich günstigen Elektrostrahlern umworben werden. Die strahlen so ähnlich wie Deine vergleichsweise billigen Gas-Strahler. Da sind die kleinen Heizlüfter (ab 20 €) bei gleichem Verbrauch wenigstens billiger bei der Anschaffung und komfortabler ohnehin. Nähere Info unter http://www.gutefrage.net/tipp/elektroheizung--kostenrechnung-

elektroheizkörper sind in der anschaffung günstig und in der instalation sehr einfach.... aber im unterhalt furchtbar teuer. ist das eine eigentums oder mietwohnung ??

Heizkörper in der Wohnung heizt, obwohl er ausgeschaltet ist?

Ich habe ein Problem mit meiner Heizung in der Wohnung. Ich habe den ganzen Winter über nicht alle Heizkörper voll laufen gehabt, lediglich der im Wohnzimmer war dauerhaft auf eine angenehme Temepratur eingestellt, alle anderen habe ich immer mal wieder umgestellt. Bis auf den in der Küche, der heizte nicht.

Jetzt ist es wieder wärmer, ich habe alle Heizkörper in der Wohnung abgedreht. Aber - im Wohnzimmer, dem größten Heizkörper in der Wohnung - kommt immer noch Wärme an. Obwohl er abgedreht ist und draußen 20°C herrschen. Und das in einem kontinuierlichen auf und ab, mal heizt er voll auf, dann nicht, dann wird er wieder warm, usw.
Auch, nachdem ich den Thermostat abgebaut habe, um den Stift nachzusehen, der für die Regelung zuständig ist, ändert sich nichts an der Problematik.

Nicht nur bei mir ist das Heizverhalten problematisch. Auch bei meiner Nachbarin auf derselben Etage gibt es Probleme. Da hat die Heizung den Winter über nur zu bestimmten Zeiten funktioniert, obwohl die Themostate alle aufgedreht waren.

Meine Frage - was kann hier jetzt sein, dass die Heizungen machen, was sie wollen?

Kann es sein, dass unser "Hausmeister" an der Zentralheizung herumgespielt hat und deswegen das Heizverhalten so verrückt spielt? Ich denke nicht, dass da kaputte Thermostate mit zu tun haben.

...zur Frage

Mit welchen Kosten muss man bei einer Nachtspeicherheizung ungefähr rechnen?

Ich schaue mir gerade das Exposee einer 54m² Drei-Zimmer-Wohnung an und da steht: "Heizungsart: Elektro-Heizung" sowie "Die Warmwasserbereitung sowie Raumerwärmung erfolgen elektrisch" und die Heizkosten werden mit ungefähr 75€ im Monat angegeben (Schätzwert).

Hier das Exposee: https://www.immobilienscout24.de/expose/106466689#/

Meine Frage: Ist das realistisch? Ich hatte noch nie eine Wohnung mit Elektroheizung bzw. Nachtspeicherheizung und kann es daher nicht einschätzen.

Mit welchen monatlichen bzw. jährlichen Kosten muss man bei der Größe und dem Energiekennwerten ungefähr rechnen? Lässt sich das grob sagen? Wie sind eure Erfahrungen?

...zur Frage

Nachtspeicher-Heizkörper oder Elektrospeicherheizung mit Speckstein?

Hallo, ein ca. 25 qm großer Raum wurde bisher mit einem ca. 45 Jahre alten Heizkörper der Firma Stiebel Eltron beheizt. Nun soll das Altgerät ersetzt werden. Da das ganze Gebäude mit Nachtspeicher-Heizung betrieben wird und keine Änderungen in den nächsten Jahren geplant sind, muss für diese Wohnung nun auch wieder ein passender Heizkörper für das Heizen mit Strom angeschafft werden. Bisher gibt es von 2 verschiedenen Firmen ganz unterschiedliche Angebote: a) Ein Nachtspeicher-Heizkörper Stiebel Eltron ETS 600 E (ca. 1300 Euro ohne Montage) b) Eine Elektrospeicherheizung mit Speckstein. Der Heizkörper soll in der Anschaffung günstiger sein. Frage: was wäre langfristig im Betrieb (ungefähre Kosten pro Jahr?) die kostengünstigere und allgemein bessere Alternative? Für Antworten: danke im Voraus!

...zur Frage

Steckdose neben Heizung?

Hallo Leute,

in der Küche meiner neuen Wohnung habe ich eine 50cm tiefe Fensterbank. Unter der Fensterbank ist der Heizkörper angebracht. Nun würde ich gerne unterhalb der Fensterbank eine Aufsatzsteckdose montieren. Ist das machbar oder wird die Steckdose durch die Heizungsluft zu heiß? Welchen Abstand sollte ich einhalten?

Max. machbarer Abstand zur Heizung wäre in jedem Fall 25 cm.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?