Elektro-Geräte beim Gewitter ausschalten?!

5 Antworten

Dieses Stecker ziehen soll nur verhindern das ein Blitz der in eine Stromleitung fährt über die Steckdose in dein angesteckes gerät knallt und dieses durch die Überspannung zerstört. Tatsache ist aber das sowas eigentlich nahezu immer durch die Versicherung (sofern vorhanden) gedeckt ist, das es sehr selten vorkommt (da immer mehr Kabel unterirdisch laufen), und der Blitzableiter an Häusern meistens davor schützt das der Blitz ned stromleitung trifft. Ich hab noch nie was abgesteckt bei Gewitter

Nur, dass ein Blitzableiter nicht vor Überspannungen durch Blitzschlag schützt. Abgesehen davon, dass die wenigsten Häuser einen Blitzableiter haben. ;)

Ich hab noch nie was abgesteckt bei Gewitter

Dann bisher Glück gehabt.^^

0
@Eichbaum1963

Er schützt nicht vor Überspannung, aber der Strom muss schon in eine Leitung gehen um Geräte zu beschädigen und da der Blitzableiter im Regelfall das schönste Ziel für den Blitz ist, und der entsprechend gesichert ist, bist dann auch meist fein raus. Ich weiss ned wo du wohnst, ich wohn in Wien und bei uns und auch im Umland is genau das gegenteil, die wenigsten Häuser haben KEINEN Blitzableiter. Die sind hier eigentlich gang und gebe, Wohnbauten haben die sowieso und einzelhäuser findest du nur ganz wenige ohne. Abgesehen davon laufen hier nirgends irgendwelche überirdischen Telefonleitungen oder Stromleitungen, soweit ich weiss sind hier in der umgebung alle Leitungen unterirdisch und entsprechend geschirmt und geerdet. Und sollte doch mal einer einschlagen, dann hab ich ne Klausel in meiner Versicherung. ... aja und btw zu deinem "Bisher Glück gehabt" ... ich hab mal fast n Jahr bei ner Versicherung gearbeitet (eine der größten in Österreich) und mir ist in dem Jahr KEIN EINZIGER Schadensfall bekannt geworden durch Blitzeinschlag (auch von meinen Kollegen etc, also doch ein bedeutenderer Kundenkreis), selbst in den Schulungen hat man uns erklärt das diese Klausel in dem paket drin ist, aber kaum Prämienbewertet wird, da solche Fälle extrem selten vorkommen.

0
@Dr4ch3

Bist du dir sicher, dass nur die wenigsten Häuser keinen Blitzableiter haben?^^ Denn wenn einer vorhanden ist, ist der nicht zu übersehen - allein schon die Fangstangen auf dem Dach fallen auf. ;)

Und auch selbst wenn sämtliche Leitungen unterirdisch verlegt sind, kann der Blitz da Überspannung einstreuen - schließlich steht die Straßenbeleuchtung ja auch in Wien über der Erde und bietet damit einen Weg. :D Mal ganz abgesehen von Sat-Antennen.

Da hilft auch das "geerdet" nichts (was soll das deiner Meinung nach denn genau bedeuten?), denn die Außenleiter (Phasen) sind sicher nicht geerdet - und auch dass Stromleitungen grundsätzlich geschirmt sind, wäre mir neu. ;)

Und das eurer Versicherung gar kein Schaden durch Blitzeinschlag gemeldet wurde (also nicht mal Brände) halte ich, sorry, für ein Märchen. Meinst du aber nur Überspannungsschäden, mag es sein, dass die Leute nicht wissen wodurch ihre Geräte zerstört wurden bzw. das dies überhaupt versichert ist.

Egal. Meine Informationen und Erfahrungen sprechen eine ganz andere Sprache, denn auch bei uns kommt alles von "unten" - aber die Straßenlaterne war eben die Schwachstelle. ;)

http://www.t-online.de/computer/hardware/id_19795496/blitzeinschlag-computer-und-fernseher-vor-blitzschaeden-schuetzen.html

0

Das Risiko ist gering. Die Versorgungsnetze sind mit sehr vielen Überspannungsableitern bestückt, die eigentlich schützen sollten. Gegen die direkten seltenen Treffer schützen die nicht, aber dann ist eh alles hin.

Das größere Problem sehe ich bei den Potenzialunterschieden zwischen den verschiedenen Netzen (Kabel, Telekom, .. und Stromversorgung). Auf dort gibt es gemeinsame Erdung. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dort mal was passieren kann. Allerdings schalte ich meine Systeme auch nach dieser Erfahrung bei Gewitter nicht ab.

es kann glaub ich passieren, dass ein Blitz in einen Trammast schlägt, dadurch eine andere Spannung im Stromnetz entstehen könnte und so die e-Geräte durch Überspannung verrecken... aber eigendlich passiert sowas nur selten... Ansonsten mal googlen

Stromausfall dem Vermieter melden?

Hey community, wir hatten in unserer WG jetzt schon mehrere Stromausfälle bei recht geringen bzw.humanen Verbrauch. (gerade lief die Waschmaschine, eine Herdplatte, ein Heizkörper und ein Licht) .
Jedes Mal scheint der Herd "Teil" des Problems zu sein. Wir haben die Küche so übernommenen und man kann den Ausfall nicht "zwingend herbeiführen" ( nicht das ich das wollte) .

Deshalb meine Frage: Vermieter informieren (der ein ziemlicher arsch ist) oder die Sache auf sich ruhen lassen? Will eigentlich meine elektro Geräte nicht riskieren

Danke schon mal im Voraus, Chris

...zur Frage

Zwei Adern unter einer WAGO-Klemmstelle?

Hallo, mein Stiefvater ist Elektriker und hat meinen Backofen und mein Induktionskochfeld (beides autarke Geräte) in meiner Wohnung angeschlossen. Es war eine Anschussdose für 2 Geräte (siehe Bild) bereits vorhanden. Der Backofen (1 Phase +1 N) ist ganz typisch angeschlossen. Beim Kochfeld (2 Phasen + 2N) allerdings, müssen laut Beschreibung die zwei (!) abgehenden Neutralleiter verbunden werden und zusammen an den Neutralleiter der Anschlussdose. Ich habe am Ende also 3 Neutralleiter, die mit dem Neutralleiter der Dose verbunden werden müssen, aber nur zwei freie Klemmplätze in der WAGO 221 Klemme der Dose. Mein Stiefvater hat nun einfach die zwei adern zusammen unter eine Klemme gesteckt (nicht zusammen verdreht, quasi nebeneinander). Er hat gesagt, dass man die Kabel auch nicht mit einer Aderendhülse verbinden und dann in die WAGO klemme stecken darf und seine Doppelbelegung ohne Verdrehen schon VDE-konform ist.

ich traue ihm da irgendwie nicht. Stimmt das so? Falls nicht, was wäre meine VDE-konforme Alternative? Ich könnte natürlich einfach eine 5er WAGO nehmen, aber darf die dann einfach so frei da rumhängen?

...zur Frage

Kabelgebundenes Internet mit WLAN erweitern. Welchen Adapter eignet sich am besten?

In meinem neuen Büro bin ich verpflichtet das Internet vom Büro-Vermieter zu nutzen. Die haben spezielle Leitungen usw. Ist auch unwichtig.

Früher hatte ich immer einen 1&1 WLAN Router zwischen Dose und meinem Rechner. Jetzt geht das Kabel direkt von der Dose in den Rechner ohne jegliche Geräte dazwischen mit dem Ergebnis, dass ich keinen WLAN für mein Handy und Tablet PC habe. Der Büro Betreiber bietet das natürlich auch an, will aber über 300 Euro für die Einrichtung und monatliche Gebühren für das WLAN-Gerät. So dumm bin ich nun auch nicht, um so ein Angebot anzunehmen. :-)

Wie kriege ich das kostengünstig so hin, dass mein Hauptrechner weiterhin per Kabel verbunden ist und WLAN für mobile Geräte bereitsteht? Kann ich vielleicht sogar meinen kleinen WLAN Router FritzBox 7312 dafür verwenden. Wo bekomme ich eine Anleitung?

Vielen Dank!

...zur Frage

380 v 16a sicherung küche

ich bräuchte mal einen elektro-rat, wenn sich jemand damit auskennt. ich habe obige sicherung, keine ahnung von physik und wüsste gern was die sicherung aushält. das problem: es sit EINE einzige sicherung für die gesamte wohnung. fliegt die raus, steh ich im dunkeln. ich hab angst davor dass die sicherung gar kaputt geht und komplett ausgetauscht werden muss. mein vermieter beantwortet mir keine fragen. ich möchte mir einen multifunktionsbackofen(kein einbauofen) holen, laut hersteller 1400 watt leistung. aber ich hab ja noch andere küchengeräte. und noch geräte in der restlichen wohnung und alles hängt an einer sicherung. ist es überhaupt sinnvoll das gerät anzuchaffen, das ich es überhaupt benutzen kann? es würde eine eigene steckdose belegen, also nicht an einer steckleiste wie die anderen geräte. macht mir das gerät bzw die sicherung schwierigkeiten wennn man alle stromverbraucher berücksichtigt?(natürlich läuft nicht immer alles gleichzeitig). da es ein sonder angebot ist würde ich gerne so schnell wie möglich zuschlagen und würde mich über eine schnelle und doch kompetente und nicht allzu komplizierte antwort freuen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?