Elektro-Geräte beim Gewitter ausschalten?!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Risiko ist gering. Die Versorgungsnetze sind mit sehr vielen Überspannungsableitern bestückt, die eigentlich schützen sollten. Gegen die direkten seltenen Treffer schützen die nicht, aber dann ist eh alles hin.

Das größere Problem sehe ich bei den Potenzialunterschieden zwischen den verschiedenen Netzen (Kabel, Telekom, .. und Stromversorgung). Auf dort gibt es gemeinsame Erdung. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dort mal was passieren kann. Allerdings schalte ich meine Systeme auch nach dieser Erfahrung bei Gewitter nicht ab.

es kann glaub ich passieren, dass ein Blitz in einen Trammast schlägt, dadurch eine andere Spannung im Stromnetz entstehen könnte und so die e-Geräte durch Überspannung verrecken... aber eigendlich passiert sowas nur selten... Ansonsten mal googlen

Dieses Stecker ziehen soll nur verhindern das ein Blitz der in eine Stromleitung fährt über die Steckdose in dein angesteckes gerät knallt und dieses durch die Überspannung zerstört. Tatsache ist aber das sowas eigentlich nahezu immer durch die Versicherung (sofern vorhanden) gedeckt ist, das es sehr selten vorkommt (da immer mehr Kabel unterirdisch laufen), und der Blitzableiter an Häusern meistens davor schützt das der Blitz ned stromleitung trifft. Ich hab noch nie was abgesteckt bei Gewitter

Eichbaum1963 27.04.2013, 21:02

Nur, dass ein Blitzableiter nicht vor Überspannungen durch Blitzschlag schützt. Abgesehen davon, dass die wenigsten Häuser einen Blitzableiter haben. ;)

Ich hab noch nie was abgesteckt bei Gewitter

Dann bisher Glück gehabt.^^

0
Dr4ch3 27.04.2013, 22:49
@Eichbaum1963

Er schützt nicht vor Überspannung, aber der Strom muss schon in eine Leitung gehen um Geräte zu beschädigen und da der Blitzableiter im Regelfall das schönste Ziel für den Blitz ist, und der entsprechend gesichert ist, bist dann auch meist fein raus. Ich weiss ned wo du wohnst, ich wohn in Wien und bei uns und auch im Umland is genau das gegenteil, die wenigsten Häuser haben KEINEN Blitzableiter. Die sind hier eigentlich gang und gebe, Wohnbauten haben die sowieso und einzelhäuser findest du nur ganz wenige ohne. Abgesehen davon laufen hier nirgends irgendwelche überirdischen Telefonleitungen oder Stromleitungen, soweit ich weiss sind hier in der umgebung alle Leitungen unterirdisch und entsprechend geschirmt und geerdet. Und sollte doch mal einer einschlagen, dann hab ich ne Klausel in meiner Versicherung. ... aja und btw zu deinem "Bisher Glück gehabt" ... ich hab mal fast n Jahr bei ner Versicherung gearbeitet (eine der größten in Österreich) und mir ist in dem Jahr KEIN EINZIGER Schadensfall bekannt geworden durch Blitzeinschlag (auch von meinen Kollegen etc, also doch ein bedeutenderer Kundenkreis), selbst in den Schulungen hat man uns erklärt das diese Klausel in dem paket drin ist, aber kaum Prämienbewertet wird, da solche Fälle extrem selten vorkommen.

0
Eichbaum1963 27.04.2013, 23:20
@Dr4ch3

Bist du dir sicher, dass nur die wenigsten Häuser keinen Blitzableiter haben?^^ Denn wenn einer vorhanden ist, ist der nicht zu übersehen - allein schon die Fangstangen auf dem Dach fallen auf. ;)

Und auch selbst wenn sämtliche Leitungen unterirdisch verlegt sind, kann der Blitz da Überspannung einstreuen - schließlich steht die Straßenbeleuchtung ja auch in Wien über der Erde und bietet damit einen Weg. :D Mal ganz abgesehen von Sat-Antennen.

Da hilft auch das "geerdet" nichts (was soll das deiner Meinung nach denn genau bedeuten?), denn die Außenleiter (Phasen) sind sicher nicht geerdet - und auch dass Stromleitungen grundsätzlich geschirmt sind, wäre mir neu. ;)

Und das eurer Versicherung gar kein Schaden durch Blitzeinschlag gemeldet wurde (also nicht mal Brände) halte ich, sorry, für ein Märchen. Meinst du aber nur Überspannungsschäden, mag es sein, dass die Leute nicht wissen wodurch ihre Geräte zerstört wurden bzw. das dies überhaupt versichert ist.

Egal. Meine Informationen und Erfahrungen sprechen eine ganz andere Sprache, denn auch bei uns kommt alles von "unten" - aber die Straßenlaterne war eben die Schwachstelle. ;)

http://www.t-online.de/computer/hardware/id_19795496/blitzeinschlag-computer-und-fernseher-vor-blitzschaeden-schuetzen.html

0

Ich glaube, das kommt noch aus "alten Zeiten" mit Überlandleitungen. Aber auch in ein Umspannungswerk kann der Blitz einschlagen. Hier in der Gegend noch nie passiert. Ich weiß auch nicht, was dann passieren würde, ich kann mir nicht vorstellen, dass das Auswirkungen auf Haushalte hat, außer dass der Strom ausfällt.

Frage doch einfach mal bei den Stadtwerken oder deinem E-Lieferanten an. Würde mich auch mal interessieren.

Ich lasse inzwischen die Geräte an.

Eichbaum1963 27.04.2013, 20:59

Das ist noch lange nicht überholt - auch wenn alles unterirdisch verlegt wurde (und die Straßenlaternen stehen/hängen ja schließlich oberirdisch^^).

Es mag selten sein dass mal ein Blitz trifft, aber wenn, dann ist der Katzenjammer nebst Schaden groß. Bei uns wars nach 41 Jahren das erste mal - zum Glück war das meiste abgezogen - aber einigen unserer Nachbarn waren einige Tage ohne Telefon, denn die hats gehimmelt.^^

Lektüre dazu: http://www.vde.com/DE/AUSSCHUESSE/BLITZSCHUTZ/VORBLITZENSCHUETZEN/Seiten/inGebaeuden.aspx

0

Hmmm - wenn ein Blitz in der Nähe einschlägt (innerhalb der nächsten 300 Meter) werden alle am Netz angeschlossenen Geräte durch Überspannung zerstört.

Das gilt auch dann, wenn die Geräte noch mit dem Netz verbunden sind (und der Strom abgeschaltet wurde) - eine Sicherheit hast du erst, wenn alle Verbindungen des Gerätes nach außen (Telefonleitung, DSL, Fax, Netzstrom) MECHANISCH vom Netz getrennt wurden.

Ich arbeite im IT-Bereich und weiß deshalb, in welchem Umkreis die Geräte kaputt gehen.

Alle Außenverbindungen trennen oder alle Verbindungen mit einem guten Überspannungsschutz ausrüsten - sonst ist es Pech.

Ichbineinfachso 27.04.2013, 20:22

Halte ich für unwahrscheinlich. ;)

0
abergern 27.04.2013, 20:24
@Ichbineinfachso

Das ist unwahrscheinlich, ja.

Aber es kommt vor - auch ich lasse meinen PC an (habe aber alle Leitungen abgesichert gegen Überspannung).

Die Frage konnte korrekt nur so beantwortet werden (ich sichere meinen PC nebenbei auch mit einer USV) - da fällt dann der Strom aus und nur ich habe noch welchen grins

2
abergern 27.04.2013, 20:44
@abergern

Es hat mit viel Freude gemacht, meinem Vermieter eine Kerze anbieten zu können (im November 2008 fiel hier mal länger der Strom aus) - (auch sein Internet habe ich aufrecht erhalten können für 105 Minuten) der hat ein Reisebüro.

Da kommen dann so Fragen wie "Siemens Nixdorf kassiert knapp 600 Euro pro Stunde, warum sind Ihre PC besser gesichert als unsere" - dann lächele ich besonders breit.

Auch eure Datensicherung liegt im Argen (das gilt für 99 Prozent aller User) - ich sichere ohne Aufwand mein komplettes System binnen 1,5 Stunden - dank Clonezilla.

0
realistir 28.04.2013, 15:14
@abergern

Unsinn, du lügst dir gerne in die eigene Tasche. Wenn ein Blitzeinschlag ins Stromnetz innerhalb deines angegebenen Bereiches eintritt sind alle elektr. Geräte die -selbst über Schalter auf AUS- mit dem Strometz verbunden sind wahrscheinlich Schrott. Deine USV ist dann auch Schrott, wenn sie mit Stromnetz verbunden war. Lange Strom hättest du über eine USV auch nicht, diese USV sind normalerweise nur dafür da, den PC gesichert runter zu fahren. Falls er das überhaupt noch kann, ein Blitzeinschlag auf so kurze Distanz zerstört vieles, auch wenn ausgeschaltet ist. War aber weder PC noch USV.

0
Commodore64 30.04.2013, 16:25
@realistir

Ja deine Aldi-USV hält nur ein paar Minuten auf ihrer Taschenlampenbatterie.

Es gibt durchaus USVs die den Betrieb für eine Stunde aufrechterhalten können, denn 90% aller Stromausfälle sind wesentlich kürzer als eine Stunde. So kann der Serverbetrieb unterbrechungsfrei weiter gehen ohne unnötige Kosten durch Ausfall zu verursachen. Und wer mehr braucht, braucht dann einen Stromerzeuger der dann nach 20 bis 30 Minuten anspringt für den Fall, dass es doch länger dauert bis der Strom wieder da ist. 20…30 Minuten deswegen, damit der nicht bei jeder Kleinigkeit anläuft, denn nach dem Abschalten muß der komplett überholt werden damit der garantiert das nächste mal wieder anspringt, das kostet viel Geld.

Vor den höchstdruck direkteinspritzern gab es Notdiesel die durch die Zentralheizung warm gehalten wurden und die die erste Minute auf Zündkerzen laufen damit die garantiert anspringen ohne vorglühen, die Kerzen sind dann schnell verrußt, die müssen ja nur halten bis der Diesel so heiß wird, dass der selber zünden kann - und nach dem Abschalten müssen die Kerzen gewechselt werden.

1
Eichbaum1963 30.04.2013, 17:45
@Commodore64

Jep, vor allem:

  1. sind die "Aldi-USVs" allenfalls dafür gedacht, den PC noch ordnungsgemäß herunterfahren zu können - da reichen 4-10 Min.
  2. Außerdem hängt da ja auch viel dran: Monitor, PC mit Graka, Soundkarte, etc. - ein Router alleine oder auch ein kleiner Server ohne Schnickschnack hält da dann schon wesentlich länger durch - von den Profianlagen ganz zu schweigen. ;)

DH für den Kommentar!

0
electrician 27.04.2013, 20:44

300m ist ja schon gut geschätzt. Aber es ist ein Umkreis von 1,5km, in dem sich Überspannungen zerstörerisch auf elektronische Bauteile auswirken. Das ist die 25-fache Fläche.

0
abergern 27.04.2013, 20:47
@electrician

300m ist ja schon gut geschätzt. Aber es ist ein Umkreis von 1,5km

Ja, gerade im ländlicher Raum kann es sehr viel mehr sein.

Du hast Recht.

Ich spreche hier von Erfahrungen mit ca. 350 bis 380 Schadensfällen - alles in einer Kleinstadt.

0
Eichbaum1963 27.04.2013, 20:51

Aber gern^^ gebe ich hier doch ein DH!, denn genau so ist es - übrigens auch dann, wenn alle Leitungen unterirdisch verlegt sind. ;)

0
Commodore64 28.04.2013, 15:02
@Eichbaum1963

Es kommt immer auf die Umstände an. Bei 300m oder direktem Treffer des Hauses gehen garantiert viele Geräte bei drauf.

Im 1,5km Umkreis bzw. bei einem Treffer einer Leitung der Umspannstation gehen mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit Geräte drauf.

Und wegen dem "Halte ich für Unwahrscheinlich", es ist sehr unwahrscheinlich, dass man beim Lotto gewinnen kann - trotzdem werden dauernd Leute sehr, sehr reich. Und im Fall des Blitzschlages git es leute, die sehr, sehr arm werden!

0

Was möchtest Du wissen?