Elektro?

2 Antworten

Ich glaube das stimmt nicht ganz Thor1889.

Der Trafo transformiert von 230V auf 18V runter (es hiess ja sekundärseitig). D.h. annähernd ein Spannungsverhältnis von 1:12. Ströme verhalten sich beim Trafo immer genau umgekehrt wie die Spannungen. D.h. du hast hier ein Verhältnis von 12:1.

Ziehst du also sekundärseitig 2A dann brauchst du primärseitig das 12fache davon,also 24A!

Das ist ja gerade die Crux am Trafo. Drum haben die so einen grottenschlechten Wirkungsgrad.

Deshalb verbaut man heute eher Schaltregler denn Trafos.

Thor1889 hat schon recht. So schlecht ist der Wirkungsgrad von Transformatoren glücklicherweise nicht, dass man für eine Ausgansleistung von 36W, 5500W also etwa das 153-fache an Eingangsleistung benötigt. Trafos haben überhaupt keinen viel schlechteren Wirkungsgrad als Schaltnetzteile, sie sind nur wesentlich schwerer, größer und brauchen mehr teures Kupfer.

1

U_1/U_2 = I_2/I_1

"Primärstrom" I_2 = 0,157A

Wichtig bei der Dimensionierung der Feinsicherung ist, daß es eine träge Sicherung sein sollte. Eine gewisse Reserve nach oben solle dazu gegeben werden da der Strom mehr als Faktor 2 beim Einschalten sein kann.

0
@Gluglu

Der Einschaltstrom kann sogar noch größer sein. Deswegen habe ich auch nichts zur Sicherung geschrieben. Finde es leider immer etwas schade, dass die FS immer so rar mit ihren Infos zu Aufgaben und Projekten sind. Dann würde ich auch gerne ausfürlichere Antworten geben oder Verbesserungsvorschläge. So gibt es immer nur solch knappe Antworten.

0
@Thor1889

Sehe ich auch so... die Informationen werden über die Jahre immer dürftiger und wenn man ironisch auf den Busch klopft, dann gibt es gleich Vollgas. Aber die Antworten von Meister aufwärts werden hier trotzdem gewünscht!

Faktor 2 war auch nur relativ weit unten geschätzt.

1

Was möchtest Du wissen?