Elektrischer Rollstuhl - Gehweg oder Straße?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Je nach Ausführung des Rollstuhls gibt's zwei Möglichkeiten:

  • entweder muss er vielleicht sogar auf der Straße fahren,
  • oder er darf es theoretisch überhaupt nicht

Das Problem ist, dass es etliche Bürgersteige gibt, die für einen Rollstuhl nur schwer oder sogar gar nicht benutzbar sind (zu schmal, zu uneben, fehlende Auffahrten u. a. m.), so dass an manchen Stellen auch ein Rolli, der es nach StVO eigentlich nicht darf, auf die Straße ausweichen muss.

Dass das "saugefährlich" ist, sehe ich auch so ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja und ob das gefährlich ist. Ältere Leute fahren aber oft auf der Straße da sie dort viel mehr Platz haben und sich in der Beziehung sicher fühlen können nicht herunterzufallen. Über verkehr machen sich diese wohl weniger Gedanken bzw haben Vertrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von abibremer
01.11.2016, 20:07

UNSINN: Als ehemaliger Berufskraftfahrer mache ich mir auch als Rollifahrer SEHR WOHL Gedanken darüber, ob ich mich im Straßenverkehr SELBST gefährde oder andere behindere! Auf Gehwegen fühle ich mich WESENTLICH sicherer als auf der Straße, die ich NUR benutze, wenn der Gehweg für mich nicht "funktioniert", beispielsweise wenn es stark geschneit hat.

0

Ich MUSS mit meinem Rolli gelegentlich auf der Straße fahren, wenn im Winter der Schnee so hoch liegt, dass die Gefahr besteht, mich mit den kleinen Rädern des Rollis festzufahren. Natürlich bemühe ich mich darum, so weit rechts wie nur möglich zu fahren, damit ich Autos und Busse nicht unnötig aufhalte. Ein Indiz für Straßentauglichkeit oder die Verpflichtung ständig auf Straßen fahren zu MÜSSEN, ist ein (kleines)Versicherungskennzeichen, wie es Mofas haben. Diese Rollis und Scooter können dann aber auch etwas schneller fahren, als die sechs km\\h, die ich auf Gehwegen oder in der Fußgängerzone als Höchstgeschwindigkeit fahren darf.Übrigens fühle ICH mich keineswegs auf der Straße sicherer, als auf Gehwegen. Und den meisten E-Rollifahrern, die ich kenne, geht es genauso.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele machen das, weil sie mit den Gehsteigkanten nicht so gut klar kommen. Ich als Autofahrer habe da auch schon einige brenzlige Situationen beobachtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
30.10.2016, 00:03

Ich weiß von Bekannten, dass unebene Gehwege und selbst abgesenkte Bordsteine für Rollifahrer sehr unangenehm sein können. Besonders wenn sie nicht mit E-Rolli unterwegs sind. Auch eine ältere Nachbarin schiebt ihren Mann im Rollstuhl immer auf der Straße. Mir bleibt jedes Mal das Herz stehen, wenn ich das sehe. Die zwei sieht man noch schlechter als einen schwach beleuchteten E-Rolli.

0

Was möchtest Du wissen?