Elektrische Geräte im ganzen Haus "spinnen" rum trotz normaler Stromspannung - was kann das sein?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

sicher dass die spannung im normalen bereich ist, und bleibt? wenn ja, dann könnte es duchaus sein, dass du es mit zwei unabhänigen problemen zu tun hast.

wir hatten schon mal einen kunden, der hatte glühbirnen aus einer absoluten billigproduktion, die sind auch laufend durchgeballert und haben sich mit lautem knall verabschiedet.

Markenprodukte sind (oder waren) auch häufig mit einer internen sicherung ausgestattet, um eben jenes laute knallen zu verhindern.

was das herumspinnen der anderen geräte betrifft, das können duchaus oberwellen sein. verursacht durch: LED Lampen, billige Nezteile, DLAN Adapter etc...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sobaron
07.07.2016, 13:29

Vielen Dank! :-)

0
Kommentar von Comment0815
07.07.2016, 14:22

Ja, DLAN bzw. Power Line Kommunikation (PLC) erzeugt ja ganz gezielt Oberwellen die der Datenübertragung dienen. Vielleicht reagiert der Fernseher auf diese Wellen, weil er das als Signal an ihn fehlinterpretiert.

Ist am gleichen Stromkreis wie der Fernseher auch eine PLC installiert?

0
Kommentar von ProfDrStrom
10.07.2016, 07:15

Dlan-Adapter zerstören keine Glühlampen, dass ist Unfug!

0

Hallo Sobaron,

um Deinem Problem auf den Grund zugehen benötigst Du eine Überprüfung der Versorgungsspannung über einen längeren Zeitraum. 

Hierfür gibt es sogenannte Netzanalysatoren.

Im Regelfall bietet Dir Dein lokaler Stromversorger diesen Service an und verfügt über ein solches Gerät. Sollte der Fehler auf der Seite des Versorgers sein, ist die Überprüfung normalerweise kostenfrei. Wenn Du eine fehlerhafte Installation in Deinem Haus hast, wirst Du dieser Messung evtl. bezahlen müssen. Die Kosten sind aber vorher bekannt.

Das, aus meiner Erfahrung, Schlimmste was als Ursache in Frage kommen kann, ist eine fehlerhafte Verbindung des Neutralleiters an einer zentralen Stelle in der Stromverteilung. Hierbei treten u.U. kurzeitig Spannungen bis zu 400 Volt an einer normalen Steckdose auf (Sternpunktverschiebung).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es könnte an Oberschwingungen liegen, die z.B. durch viel Leistungselektronik im Netz entstehen. Hast du  die Spannung mal mit einem Oszilloskop gemessen? Schau mal, ob da ein einigermaßen sauberer Sinus rauskommt.

Habt ihr zufällig eine große PV-Anlage und/oder eine Ladestation für ein Elektrofahrzeug? (Oder vielleicht in der Nähe?)

Es wurde z.B. auch schon berichtet, dass durch Oberschwingungen im Netz Kaffeeautomaten verrücktspielen. z.B. Kaffe malen, dann den Kaffee ausleeren und erst dann aufbrühen. Da passieren verrückte Sachen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sobaron
07.07.2016, 13:30

Wir haben eine PV-Anlage am Dach, das stimmt!  Wusste nicht, dass das solche Phänomene auslösen kann.   Danke für die Info! :-)

0

Die Stromstärke&Spannung im ganzen Haus ist absolut normal. (mehrfach gemessen)

Sicher? Ich frage mich ja, wie du die Stromstärke des gesammten Hauses gemessen haben magst.

Welche Spannung liegt denn an, wenn du ein Multimeter in entsprechender Einstellung (mind. 250 V und Wechselspannung) in eine Steckdose schiebst? (Vorsicht! Lebensgefahr bei Fehlern!)

lg

Disclaimer: Ich hafte weder für Personen- noch Sachschäden; diese Angaben sind nach besten Wissen und Gewissen geschrieben, jedoch können sie Fehler enthalten. Mit Netzspannung sollten nur Sachverständige arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurzfristige Störungen/Spannungsspitzen und Oberwellen lassen sich nur mit einem Oziloskop messen/erkennen. Sind die Schrauben am FI-Schutzschalter und an den Sicherungen fest angezogen? Kontrolliere das mal. Wenn irgendwo eine schlechte Verbindung ist kann es zu Störungen/Spannungsspitzen kommen oder es schmort. Billige Glühlampen, z.B. im 10er-Pack aus dem Baumarkt, können nach kurzer Zeit durchbrennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schon mehrfach gesagt können nur kurzzeitige Spannungsspitzen die von Dir beschriebenen Effekte, wie wiederholtes Durchbrennen neuer Glühlampen, auslösen. Kurzzeitige Spannungsspitzen können auch beim Ein- oder Ausschalten starker Elektro-Motoren auftreten, wobei dann Verbraucher, die im selben Versorgungsstrang liegen (bzw, an der selben Trafostation angeschlossen sind), betroffen sein können. Gibt es ähnliche Efekte bei den Nachbarn? Gibt es starke Motoren, die in der näheren Umgebung betrieben werden, z. B. Fahrstuhl-Motoren? Auf alle Fälle würde ich mal beim zuständigen lokalen Stromversorger anfragen und dort das Problem schildern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überprüfe im Sicherungskasten den N- Anschuß auf sicheren Kontakt. Wenn hier Probleme auftreten, können solche Zickereien entstehen. Oft sieht man solche N- Probleme auch schon daran, daß er etwas verkokelt ist!

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sobaron
07.07.2016, 13:28

Danke, das werde ich mal checken (lassen).

0

Möglicherweise liegts am Nachbarn, das der TV sich ständigumschaltet usw.die Leistung seiner Fernbedienung ist abnormal hoch oder wird gespiegelt.

Wenn Du an Glühlampen sparst mußt Du dich nicht wundern.Billiganbieter verkaufen Überproduktionen mit 220-240V.Gute Glühlampen haben 230-250V.Die Billigteile knallen aber schöner.:)

Messe mal die Netzspannung früh Morgens, Mittags und spät Abends, dann wirst Du dich aber wundern, wie unnormal die Netzspannung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sobaron
07.07.2016, 19:22

Naja, Osram Birnen sind ja eigentlich nicht gerade die billigsten...  andere kauf ich erst garnicht - aber dennoch machen auch diese "peng" samt Lichtblitz.;-)

0
Stromstärke .... im ganzen Haus ist absolut normal. 

Wie kommst Du zu derart abartigen Messergebnissen? Was soll da eine "anormale Stromstärke" sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sobaron
07.07.2016, 13:57

????

0

Was möchtest Du wissen?