Elektriker frage (Wie baue ich eine Münzerkennung?)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die rein mechanischen "von damals" waren immer gleich, Am ende fällt die Münze auf einen Mikroschalter der dann einen Stromimpuls erzeugt.

Zuallererst reagierte der Automat auf alles was durch den Schlitz passte und schwer genug war den Schalter auszulösen beim drauf fallen.

Gegen den Trick mit der Schnur wurden dann bald Messer eingebaut die die Schnur beim zurückziehen durchtrennte.

Als nächstes rollte die Münze eine Schräge herunter und musste dann ein Loch überspringen. War die Münze nicht rund oder zu schwer oder zu leicht, schaffte die den Sprung nicht und fiel in die Rückgabe anstatt auf den Kontakt der im Münzsammler wartete auszulösen.

Das System wurde dann durch verschieden große Löcher und Magnete verfeinert. Münzen fielen dann in ihrem Wert entsprechende Schächte und lösten dort verschiedene Schalter aus, Münzen die falsche Eigenschaften wie Dicke, Gewicht, Durchmesser und falsche magnetische Eigenschaften hatten schafften das nicht, fielen dabei dann aus dem Zähler und in einen Trichter zur Rückgabe.

Heutzutage macht man das elektronisch, das ist sicherer gegen Fälschungen und billiger einzurichten, die rein mechanischen Systeme mussten aufwändig eingestellt werden.

In den einfachen halb-elektronischen fällt die Münze auf einen Halter an einem Hebel. Der Hebel ist federnd gelagert und das Gewicht bestimmt wie weit der ausgelenkt wird und das wird registriert. Dann wird der Hebel mit Motorkraft gegen einen Anschlag gedreht, der Durchmesser bestimmt wie weit der Hebel drehen kann, auch das wird registriert. Mit mehr Kraft wird der Anschlag dann weg gedrückt und die Münze kann weiter, ihr Wert ist bekannt. Ansonnsten dreht der Hebel nach unten bis die Münze in die Rückgabe fällt.

Die neuen messen alles mit elektronischen Sensoren sogar wärend die Münze fällt, ein Metalldetektor erfasst die Art der Metalle und Euromünzen haben einen genau festgelegten Widerstand, das silberne Innenteil besteht aus drei Schichten, in der Mitte ist Nickel das einen bestimmten Widerstand und Magnetismus hat.

Am besten baust Du einen klassischen Münzprüfer auf, so wie der früher in den öffentlichen (Wählscheiben)Telefonen drin war. Hier gibt es mehrere Schlitze. Die Münze fällt hinter dem Schlitz einen schrägen Schacht hinunter. Ist die Münze groß genug, betätigt die einen Mikroschalter. Zu große Münzen passen nicht durch den Schlitz. Man kann auch zwei Mikroschalter auf verschiedenen Höhen anbringen um zwischen zwei Münzen zu unterscheiden, früher teilten sich die "riesen" DM5 Münzen einen Schlitz mit den viel kleineren DM2 Münzen.

P.S.:

Bei den komplexen aber vollmechanischen Zählern passierte es oft, dass falsche Münzen oder Münzen mit leichten Abweichungen stecken blieben statt direkt in die Rückgabe zu fallen. Hier klappte dann der Rückgabeknopf (oft auch zum Drehen oder ein großer Hebel) das Prüfwerk auseinander und klappte die Magnete außer Reichweite um alles was drin steckte durchfallen zu lassen.

0
@Commodore64

Im Raum Bonn kann ich Dir (natürlich Gratis) einen alten Spielautomaten geben der ist mal feucht geworden und die Spielmechanik steckt fest, lohnt nicht zu restaurieren. Aber die DM Münzprüfer sollten durch reinigen wieder gangbar gemacht werden, die sind sehr zuverlässig und robust. Da kannst Du dann mit spielen und lernen wie die funktionieren. Es gibt auch Anleitungen wie man die auf Euro umbaut, nur funktioniert das nicht gut, das Ding macht dann zu viele Fehler um das ernsthaft einzusetzen.

0
@Commodore64

Danke, aber ich wohn in münchen das ist dann doch zu weit weck, trotzdem danke.

0

Danke für deine wirkliche hilfreiche antwort, wird mein bestes versuchen :-)

0
@NewAskBoy

Für die Schächte nimmst Du am besten Schweißdraht und lötest da Weißblech drauf. Also zwei Stangen Schweißdraht mit Seitenwänden als Münzführung.

Die Münzen kannst Du mit Mikroschaltern (Langer hebel) oder Gabellichtschranken erfassen.

0

mal ganz ohne flachs. ne münzerkennung ist eine hochpräzise Angelegenheit. die kannst du nicht einfach so bauen. aber ich gebe dir mal nen Tp. kaufe dir doch nen gebrauchten Spiel oder anderen Automaten und verwende den. ;-)

Also je nach wichtigekeite der Ware werden die Münzen auf 8 verschiedene Merkmale geprüft. Für dein Vorhaben würde ich eine Lcohblech eine Waage und einen Metallsensor (induktionssensor)verwenden. Dann hast du Größe Gewicht und Material geprüft.

Was möchtest Du wissen?