Elekriker Frage#?

4 Antworten

Hallo,

Falls du aus der Schweiz kommst..würde ich dir das FE0-Kabel nahelegen, dieses hat eine dünnere Isolierung und vom gesamtdurchmesser kleiner als die NYM-kabel die man in deutschland & co sonst kennt.. ein 5x1,5mm² würde dann durch das Rohr passen, leider darfst du diesen nicht für 3 Verschiedene Geräte benutzen, wo der Neutralleiter voll belastet wird..bei 3x10A gleichzeitigem Betrieb wird dir der N wegbrennen. Die Kabellänge spielt auch eine Rolle, welche Absicherung du nutzen darfst, Und wo der Schutzleiter noch seine Funktion erfüllen kann (Schutzleiterwiderstand).

ein 5x2,5 wäre besser, aber ich bin mir nicht mehr sicher ob es für dein Rohr passt.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Wenn die zusammen mit 10A abgesichert werden sollen, sind 10A schon verdammt wenig, da darf dann höchstens eines der Geräte zur Zeit laufen, also bei 10A dann ZUSAMMEN nicht mehr als 2,3kW Und ein Kabel mit 5x 1,5 wird kaum durch das Rohr passen, dass du jedes der Geräte einzeln absichern kannst.

Kabelfarben sind ja europaweit vereinheitlicht L1 Braun, L2 Schwarz, L3 Grau (oder älteres Kabel schwarz) N Blau/Hellblau und PE Grün/Gelb

Sie werden alle 3 separat mit 10 abgesichert! Alles 1 Phasige Geräte

1
@Aladin86

Dann ist ja klar, dass Du hierfür 9 Adern brauchst, oder 3x2+1 Adern und der PE wird an den Geräten durchgeschleift.

1
@luibrand

Nein, du braucht nur 5 Adern, wenn du die drei Geräte dann auch auf die 3 Phasen aufteilst, dann nämlich brauchst du N nicht drei mal, da hier die Last dann auch nur auf maximal 10A steigen kann, nämlich ist nur eines der Geräte eingeschaltet, sollten alle drei Phasen gleich belastet sein, geht die Last auf N sogar auf 0.

Und 3 x 2 +1 ist ja auch nicht 9, oder?

0
@CATFonts

Deine Aussage ist korrekt. Das "oder" hast Du überlesen. 3 Phasen + 1 Nullleiter + 1 PE = 5 Adern, wenn N + PE durchgeschleift werden.

0

Erstmal: Eine Sicherung sichert nie die angeschlossenen Geräte ab, sondern immer die Leitungen.

Leider ist die Frage unklar formuliert. Sollen die drei Geräte einzeln abgesichert werden? Benötigt der Backofen Drehstrom?

Welche Strom- oder Leistungsaufnahme haben die Geräte?

Woher ich das weiß: Studium / Ausbildung

Eine Sicherung soll die Leitung schützen, das macht sie allerdings auf einem Umweg. Sie sorgt dafür, dass durch eine Ader nicht mehr Strom bezogen wird als die Sicherung erlaubt.

Ein Haushalt-Backofen wird an 230 V betrieben. Drei phasige sind in Haushalten nicht üblich.

0
@realistir

In meinem Haushalt läuft der Backofen mit 3 Phasen.

Man kann fast jeden Küchenherd von einphasig auf 3-phasig umstellen

1
@realistir

?? Mit einem 230V Backofen, und dann auch noch bloß mit 10A abgesichert, würde ich und viele andere Leute verzweifeln. Das dauert 3 mal so lange, bis da was in der Röhre warm wird.

Die letzten 5 Herde, die ich gesehen hab liefen mit Drehstrom, 230V ist eher selten geworden.

1

Worin liegt der Unterschied zwischen Kabelschuhen und Kerbschuhen?

Ich habe mich ein wenig in die Crimp-Techniken eingelesen und bin zufällig auf die beiden genannten Kabelschuh-Arten gestoßen. Sie sehen für mich beide ziehmlich ählich aus, haben beide anscheinend eine Unterbrechung/Lötstelle(?) am Rohr-förmigen Teil (wurden vermutlich also aus einem Blech und nicht aus einem Rohr hergestellt).

Ansonsten hat der abgebildete Kabelschuh einen Schrumpfschlauch, während der Kerbschuh wohl eine anderweitige Isolierung hat. Auffällig ist, dass der Kabelschuh für den selben Leitungsquerschnitt um ein Vielfaches teurer ist.

Worin liegen die Unterschiede, oder unterschiedlichen Anwendungsgebiete?

Benötigt man unterschiedliches Crimp-Werkzeug? (Bei den Kabelschuhen dürfte klar sein, dass man eine "Crimpzange für Kabelschuhe" benötigt, aber zu Kerbschuhen habe ich ansonsten noch keine weiteren Informationen gefunden.)

Ist die mechanische Stabilität der Verbindung vergleichbar?

...zur Frage

Fehler in der Rechnung mit dem Überlagerungssatz nach Helmholtz?

Hey Leute,

irgendwo in meiner Rechnung muss sich ein Fehler eingeschlichen haben, aber ich finde ihn einfach nicht. Laut der Musterlösung soll genau I* = 0,5A rauskommen.

Ich versuche die Aufgabe mit dem Überlagerungssatz zu lösen und habe den Verdacht, dass ich irgendeine Stromrichtung nicht richtig angenommen habe, denn wenn ich am Ende die Teilströme addiere komme ich nicht auf das richtige Ergebnis, jedoch wenn ich den einen Teilstrom vom anderen abziehe, komme ich auf genau I* = 0,5 A.

Also, denke ich, dass sich irgendwie das Vorzeichen vom ersten Teilstrom ändern muss.

Warum das so ist weiß ich nicht, deswegen Frage ich ja hier :p

Es wäre sehr nett, wenn sich jemand mal die Rechnung anschaut, meinen Fehler findet und mir diesen erklärt! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?