Eleaf iStick 50W und SMOK TFV8 Baby Beast?

4 Antworten

dazu das dein 50 Watt Akkuträger und ein TFV-irgendwas nicht zusammenpassen, hast du ja schon ein paar Antworten bekommen - ich würd den TFV nicht auf nem Akkuträger betreiben, der nicht mindestens 2 oder besser noch 3 Akkus fasst, sonst bist du 1. immer im Grenzbereich der machbaren Leistung und musst 2. schneller den/die Akku(s) tauschen als dein Ladegerät nachladen kann. Höchstens mit der RBA wär das machbar, wenn man die moderater wickelt... aber die TFVs sind alle auf massiv viel Dampf ausgelegt und mit ner normal gewickelten RBA laufen die zwar, aber nicht wirklich gut.

Subohm bedeutet nichts weiter als Verdampferwiderstände unter 1 Ohm.Dafür wurden und werden dickere Drähte bzw. mehr Drahtmasse in mehreren Spulen verbaut, was dann zu geringeren Wideratänden führt. Vor nicht allzu langer Zeit, als ein Akkuträger mit 20 oder 30 Watt Leistung schon toll war, haben Dampfer die viel Dampf wollten, mechanisch gedampft - d.h. im Akkuträger ist keine Elektronik verbaut und so bekommt die Wicklung immer die Volt, die der Akku je nach Ladestand liefern kann. Eine Sicherung ist dabei auch nicht mit drin, so das man da schon wissen muss, was man veranstaltet, wenn man niedrige Widerstände dampft, die mehr Strom ausm Akku ziehen als höhere.

Heutzutage ist "Subohm" eigentlich keine Warnung ala "Achtung, nur für Profis" mehr, sondern eher ein "Kennzeichen" dafür das ein Verdampfer(kopf) viel Dampf machen kann, viel Leistung braucht und eher auf Lunge gedampft werden sollte.

Wichtig ist zuerst einmal, dass dein Akku einen maximalen Entladestrom von mehr als 20A unterstützt um Verdampfer mit 0,2 Ohm oder 0,15 überhaupt ausreichend zu versorgen.

Theoretisch kannst du beide Coils nutzen jedoch wie angegeben eben optimal in dem Wattbereich.

Meine eigene Erfahrung jedoch, was du vermutlich auch dann bald sehen wirst ist, dass die Coils zusammen mit dem TFV8 absolut ungeeignet für deinen iStick sind.

Ich selbst nutze den iStick 60W mit dem TFV4 und der RBA-Coil auf 0,7 Ohm. Die 0,2 und 0,15 ohm Coil waren meiner Meinung nach unbrauchbar. Der Akku war dadurch in wenigen Zügen leer und man konnte regelrecht zuschauen wie der Liquidstand im Verdampfer bei jedem Zug sank.

Daher: Entweder den Selbstwickler nutzen, was meiner Meinung nach am sinnvollsten ist, krieg dadurch mehr Dampf als mit dem 0,2er Triple Coil oder Coils mit mehr Widerstand kaufen.

Viel Glück :)

Danke für deine Antwort :D, ich werde mir dann mit der Zeit wahrscheinlich ein neues Akkupack zulegen. Ich war nur ein wenig verunsichert weil ich dachte das weil die Ohmzahl ( der Wiederstand) der Coils kleiner ist als die Unterstüzte Ohmzahl des Akkus das dadurch der Akku beschädigt werden könnte. 

0
@Leaguster

Habe mich vorhin glaub ein wenig verguckt. Also den 0,15er würde ich dann aber nicht nutzen. Bzw. setz ihn doch mal ein und guck ob dein iStick die Nutzung eh verweigert weil der Widerstand zu gering ist.

1
@Leaguster

nee.. wenn der Widerstand ausserhalb des vom Akkuträger unterstützten Bereichs liegt (bei dir wär das unter 0,2 und über 5 Ohm, wenn deine Angaben richtig sind), feuert der Akkuträger garnicht erst

2

Hallo

Man hat dich schlecht beraten. Der Akkuträger ist völlig unterdimensioniert. Für deinen Verdampfer wäre ein Akkuträger mit 150Watt besser geeignet. Obwohl ich der Meinung bin, das nicht mit 150Watt dampfen muss.

Vape on, Frank

Was möchtest Du wissen?