EkSt.Erklärung: FA fordert Belege nach

5 Antworten

Es reicht, wenn Du dem Finanzamt erklärst, dass Du einen (oder zwei) Fehler beim Ausfüllen der Erklärung gemacht hast und Deine Angaben berichtigst.

Das mit der Rentenversicherung hab ich nicht verstanden... aber mit den Arbeitstagen solltest Du, wenn Du die Bescheinigung des Arbeitgebers nachreichst, einfach erklären, daß es sich um einen Tippfehler handelte. Selbstanzeige? Ist nicht nötig, man muß ja nicht gleich übertreiben...

Es hat keinen Zweck, sich taub zu stellen. Stehe zu Deinen Fehlern und teile das auch dem Finanzamt mit. Schreibe bei den Arbeitstagen, dass Du einen Tipfehler gemacht hast. Deine Angaben zur gesetzlichen Rentenversicherung verstehe ich nicht: Entweder bezahlst Du Beiträgezur gesetzlichen Rentenversicherung oder nicht. Wenn Du hier einen Eintrag gemacht hast, ist es schwer, sich auf einen Eintragungsfehler zu berufen. Wenn Du besch.. wolltest, dann schreibe es dem Finanzamt, aber nicht so deutlich.

Warum "nicht so deutlich"?

0
@blackleather

Die Grenze zwischen Dummheit und Steuerhinterziehung kann zumindest fließend dargestellt werden. Die Idee mit dem Zahlendreher bei den Arbeitstagen ist jedenfalls originell, aber zu den nicht vorhandenen Beiträgen zur Rentenversicherung würde mir als ratgebender Steuerberater nicht viel einfallen.

0

Anlage EÜR (Kleinunternehmer/Student)

Hallo zusammen,

ich wurde vom Finanzamt gebeten, für das Jahr 2011 die Anlage EÜR nachzureichen. Den Gewinn kann ich einfach durch meine Rechnungen belegen, aber für meine Ausgaben habe ich keine Belege gesammelt. Da ich bestehende Hardware (IT-Bereich) verwendet habe und nur selten Fahrten unternehmen musste ist das auch kaum was. Der Gewinn bleibt alles in allem unter der EInkommenssteuerlichen Grenze von 8.xxx€. Bei Einnahmen habe ich alles unter Punkt 8 ("Einnahmen als umsatzsteuerlicher Kleinunternehmer"). eingetragen.

Zusatzinfo:

Ich habe kein Gewerbe angemeldet. Ist meines Wissens auch nicht erforderlich, wenn kein regelmässiges EInkommen besteht.

Frage dazu also:

Soll ich einfach bei Ausgaben nichts eintragen? Ergeben sich daraus irgendwelche Nachteile? Oder kann ich einfach über irgendeine Pauschale abrechnen? (Antwort von Dame vom Finanzamt: Keine Pauschale, aber die schien sich nicht auszukennen)

...zur Frage

Finanzamt und Steuerberatung??

Hallo,

ich habe ein Gewerbe angemeldet, weil man die Materialien nur mit Gewerbeschein kaufen kann. Die Materialien brauche ich zum Üben. Hierbei geht es um das Tätowieren. Ich könnte auch einfach etwas auf Ebay kaufen, doch das ist mir zu unsicher. Mir ist das schon sicherer, dass die Farben ungeöffnet sind wegen der Hygiene. Okay, das ist eine andere Sache.

Es geht mir eigentlich darum: Ich habe Unterlagen bekommen, als ich das Gewerbe angemeldet habe. Die Unterlagen muss ich ausfüllen und an das Finanzamt schicken. Da muss ich angeben wie viel ich verdiene usw.

Ich habe beim Finanzamt angerufen und die Frau am Telefon hat gesagt, ich könne einfach einen Brief schreiben und erläutern, wann ich voraussichtlich damit anfange zu Arbeiten und warum ich das jetzt noch nicht machen kann. So richtig hat sie mich am Telefon aber nicht wirklich beraten und sie war etwas zickig.

Hat jemand von euch Erfahrung damit? Habt ihr schon mal ein Gewerbe angemeldet aber erst 4-5 Monate erst angefangen damit Geld zu verdienen?

Gibt es da etwas zu beachten?

Über jede hilfreiche Antwort freue ich mich.

Danke.

...zur Frage

Missgeschick bei der Steuererklärung - noch zu retten oder schon zu spät?

Hallo,

Ich saß gerade eben mit einen Kumpel zusammen und wir kamen auf das Thema Steuererklärung. Dabei kam eine Frage auf, die wir beide nicht klären konnten. Deshalb wenden wir uns an Euch und hoffen auf eine Klärung.

Vor ein paar Wochen habe hat mein Kumpel seine erste freiwillige Steuererklärung gemacht, da er einen Ferienjob hatte und aus dieser Zeit noch eine Steuerrückerstattung erhalten könnte.

Nun kommt aber der eventuelle Hacken, zum Thema Einnahmen. Bei diesen hat er seine Einnahmen aus der Zeit des Ferienjob angegeben. Soweit so gut. Aber er dachte nicht an die anderweitigen monatlichen Zuflüsse, welche auf sein Konto eingehen, wie Taschen- oder Kindergeld. Summazumarum ca. 800€. Warum er es vergessen hat, fragen Sie sich jetzt? Ja, ein schmunzeln konnte auch ich mir nicht verkneifen. Weil er zwar mit seinem (zweistelligen) Taschengeld wirtschaftet, nicht aber mit den restlichen, weit aus größeren Beträgen, da er diese an seine Mutter weitergibt bzw. diese - mit seiner Erlaubnis - seine EC-Karte verwendet und damit denn ihr zur Verfügung stehenden Betrag nutzt. Somit hat er diesen Betrag bei der Steuererklärung schlicht und einfach vergessen.

Doch welche Konsequenzen ergeben sich nun daraus für ihn? Schließlich war es kein böser Wille, sondern ein dummes Missgeschick. Doch Dummheit schützt vor Strafe nicht. Das ist Fakt.

Unser Gedanke: Die Steuererklärung zurückziehen und schlimmeres verhindern. Wäre das überhaupt möglich?

Falls Sie sich also in diesem Bereich auskennen sollten, wäre wir Ihnen - aber vor allem mein Kumpel - sehr dankbar, wenn Sie uns weiterhelfen könnten. Denn wir sind ratlos...

...zur Frage

Wie in der Steuererklärung Kapitalerträge von Gemeinschaftskonto angeben?

Hallo, mein Freund und ich haben ein gemeinsames Tagesgeldkonto. Heute kam nun die Steuerbescheinigung und wir wollen jeweils unsere Steuererklärung machen. Es handelt sich um einen mini Zinsertrag von 10€, er hat allerdings keine Kirchensteuer darauf bezahlt (ich bin seit paar Jahren ausgetreten).

Bin mir nun unsicher ob es überhaupt notwendig ist Anlage KAP auszufüllen?? Und selbst wenn wir mehr Zinserträge hätten und es definitiv notwendig wäre, wie ist es in Anlage KAP einzutragen... also müssen beide die Erträge aus der Steuerbescheinigung einfach in die Steuererklärung eintragen oder zur Hälfte teilen oder wie macht mans richtig???

Soll ja bei der Erklärung alles reibungslos ablaufen. Danke im Voraus für Eure Antworten !!!

...zur Frage

Gewinnverteilung bei einer GbR verändern?

Hallo,

mal angenommen eine GbR, bestehend aus 2 Gesellschafter, hatte in der Vergangenheit eine 50:50 Gewinnverteilung. Wenn man nun im Gesellschaftvertrag fixiert das eine andere Verteilung im laufenden Geschäftsjahr vereinbart wurde (zB 62:38) , diesen Vertrag bei der nächsten Gewerbsteuererklärung ans FA schickt (damit die Wissen wie sich der Gewinn auf die einzelnen Personen aufteilt) , muss man diese Änderung ggü dem Finanzamt begründen oder ist es denen egal?

...zur Frage

Anschreiben per Post bei Steuererklärung notwendig?

Hallo Ich habe vor 4 Wochen meine Steuererklärung per QuickSteuer eingereicht und hatte am Ende die Möglichkeit ein Anschreiben zu speichern welches ich per Post abschicken kann. Nun ist meine Frage, da ich dies leider vergessen habe, ob das Anschreiben automatisch auch online mitgeschickt wird? Oder ist es ein fataler Fehler, wenn ich es nicht per Post mache? Danke im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?