EKG Zickzackartige Struktur nach T- bzw U-Welle?

1 Antwort

Hm, kleine oder große Zacken?

Als erstes sollte einem bei kleinen Zacken einfach ein mechanischer Einfluss einfallen, also "wackeln". Man sieht es auf dem EKG zum Beispiel, wenn gerade jemand gegen das Patientenbett gestoßen ist, oder der RTW über Kopfsteinpflaster fährt.

Der nächste Gedanke wäre, dass der Patient mit einem Skelettmuskel gearbeitet hat, beispielsweise gezittert. Auch das ist elektrische Aktivität im Körper, die sich im EKG wiederspiegelt.

Wenn das ausgeschlossen ist, kann man an ein Vorhofflimmern denken... Allerdings sollte die P-Welle dann nicht mehr deutlich davon abzugrenzen sein.

Bei großen Zacken kann man auch an Extrasystolen denken, wenn sie regelmäßig zwischen den Herzaktionen kommen, beispielsweise einen Bigeminus.

Was möchtest Du wissen?