Ekelhafter Geruch, ist der Wasserschaden schuld?

7 Antworten

Dass der Geruch von dem Wasserschaden kommt erscheint mir sehr wahrscheinlich und scheinbar ist da nicht alles richtig wieder instand gesetzt worden. Eventuell dort definitiv fachmännischen Rat holen, dringend. Denn Schimmel und co. ist hoch gefährlich und wird oft extrem unterschätzt.

danke für Eure schnellen Antworten,, meineBefürchtungen haben sich also bestätigt. Das problem ist, ich hab lange nach einer günstigen wohnung in der Gegend gesucht und es gibt nichts vergleichbares, alles kostet um einiges mehr, was ich mir nicht wirklich leisten kann und ich bin auch wegen dem Kindergarten hier angewiesen, weil ich berufstätig bin. Gibt es eine Möglichkeit die Mängel zu beseitigen, wenn ja welche? Ich werd die Tage auf jeden Fall mit meinem Vermieter reden und ihm das Problem schildern und zur Not auch mit dem Rechtsanwalt durchsetzen, dass die Wohnung dementsprechend saniert wird, umziehen wird mein letzter Weg sein, weil es wie gesagt nicht einfach ist eine Wohnung mit der Lage und in der Preisklasse zu finden, die Bedingungen hier sind optimal, wenn eben die Mängel nicht wären.

Ich kann Dir nur aus tiefster Überzeugung raten, da auszuziehen, besonders wenn Du kleine Kinder hast.

Kellerwohnungen neigen dazu, immer feucht zu sein, ob Wasserschaden oder nicht. Denn sie sind kühl und ziehen die Luftfeuchtigkeit besonders im Sommer hinein, wenn es draußen warm ist.

Wahrscheinlich tritt dieser üble Geruch besonders bei hoher Luftfeuchtigkeit auf.

Du wirst unter dem Laminat vermutlich Schimmel sitzen haben, und auch sonst in etlichen verborgenen Winkeln. Und Schimmel kann hochallergen sein, Allergien auslösen, bis hin zu Asthma. Gerade für die Kinder ist das keine gesunde Umgebung.

Tut mir leid, wenn ich Dir damit noch mehr Angst mache, aber aus meiner Erfahrung helfen alle Trocknungs- und Schimmelbekämpfungsmaßnahmen nicht für lange Zeit.

Atemluftkontrolle nach Wasserschaden?

Hallo, ich bin umgezogen in eine möblierte Wohnung die ganz neu Saniert und eingerichtet wurde. Als ich die Wohnung besichtigte stellte ich einen merkwürdigen Geruch fest. Ich dachte mir das das die neue Farbe sei oder das alte Holz von dem sehr alten Haus und das sich das Problem beim gutem Lüften von selber beheben würde. Als ich jetzt jedoch sehr viel dort gelüftet habe kommt der Geruch der jetzt eher modrig riecht immer wieder zurück. Ich habe gehört das dort vor 2 Jahren ein Wasserschaden gewesen sein soll der Vermieter sagt aber das stimmt nicht... das kaufe ich ihm aber nicht so ganz ab.. weil er sich sehr komisch verhalten hat...

Ich möchte natürlich nicht in einer Gesundheitlich schädlichen Umgebung leben daher frage ich mich ob man einen "Atemluft" Test in solchen fällen machen lassen kann? Oder wenn es sowas nicht gibt wie ich es sonst feststellen kann das dort etwas nicht stimmt.

Danke schonmal für die Hilfe

...zur Frage

FEUCHTE WAND: Müssen Kupferrohre (Warmwasser) in Mauerdurchführungen gedämmt werden? (siehe Foto)

Bei mir kamen die Küchenfliesen von selbst von der Wand. Hab diese abgenommen und den lockeren Putz darunter entfernt. Hab dann gesehen, dass die Wand darunter komplett feucht ist.

Quelle dieser Feuchtigkeit scheinen die Wasserkupferrohre, die durch die Wand gehen, zu sein. Erste Prüfungen auf ein Leck führten zu keinem Ergebnis. Wenn der Haupthahn vom Warmwasser zugedreht wird, scheint die Wand über mehrere Tage langsam zu trocknen - das wurde bereits getestet.

Die Handwerker bzw. der Klempner, der von dem Vermieter geschickt wurde, hat nur Ein- und Ausgänge in der Wand mit Silikon versehen und den Haupthahn vom Warmwasser wieder aufgedreht. Er meinte, es wäre nur Wasserdampf oder Spritzwasser, was von ggü. von der Nasezelle (Badewanne) in die Wand "kriecht". Seither wird aber die Wand wieder feuchter. :-(

Kann es sein, dass für die Feuchtigkeit gar kein Leck im Kupferrohr notwendig sein muss ? Ist das Problem vielleicht, dass das Warmwasserrohr unisoliert in der Wand liegt und so von dort über die Wärmeausstrahlung Feuchtigkeit in die Wand dringt ?

WER KANN HIER WIRKLICH MIT FACHWISSEN HELFEN ???

1000 DANK !

...zur Frage

Wann zahlt die gegnerische Versicherung (Wasserschaden)?

Guten Abend !

Folgende Situation.: Ich hatte Ende Dezember einen Wasserschaden.Um diesen zu bereinigen wurde mein Badezimmer komplett auseinander genommen. Die Folge war, dass meine Wohnung für knapp 2 Monate unbewohnbar war. Ist ja auch schwer ohne Toilette und Dusche. Nun habe ich natürlich keine Schuld und der Schaden lief über die Versicherung meiner Vermieter. Ich bin in der Zeit natürlich zu meiner Mutter gezogen. Vor 3 Monaten habe ich dann über meinen Versicherungsvertreter alles eingereicht um eine Pauschale zu bekommen für die Ausfallzeit meiner Wohnung. Alle Rechnungen und co. wurden von meiner Vermieterin an meine Versicherung weiter gegeben und an ihre Versicherung geschickt. Ich soll eine Summe von 1400€ bekommen. Bisher passierte aber nichts. Auf Anfrage bei meinem Vertreter hat dieser sich noch einmal mit der Gegnerversicherung in Verbindung gesetzt und nachgehakt / Druck gemacht. Das war letzte Woche. Laut seiner Aussage soll es nun zügig gehen.

Wann kann ich mit dem Geld rechnen? Diese Woche ? Nächste Woche?

Danke schon mal im Voraus !

...zur Frage

Wasserschaden / Versicherung / Möglichkeiten

Wir hatten vor etwa 4 Wochen einen Wasserschaden, d.h. bei den Nachbarn war ein Heizungsrohr kaputt und es kam Wasser von oben in unsere Wohnung. Von da an lief alles über die Hausverwaltung. Kurze Zeit später kam eine Firma, die sich mit der Trockung des Raumes auseinander gesetzt hat. Im Voraus wurden die Tapeten abgerissen und das Laminat entfernt. Seitdem passiert nichts mehr. Die Hausverwaltung hält sich zurück, da sie angeblich IMMER NOCH NICHT das Ok der Versicherung bekommen hat. Kann das denn normal sein? Wie lange ist sowas rechtlich zumutbar? Hier in der Wohnung herscht nur Chaos, da das eine Zimmer fehlt. Was habe ich für Möglichkeiten? Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Danke...

...zur Frage

Wasserschaden durch Heizungsrohr am Laminat zahlt Gebäudeversicherung?

Hallo!

In unserer vermieteten Wohnung ist ein Wasserschaden durch ein verrostetes Heizungsrohr! Das von uns verlegte Laminat ist in mehreren Zimmern total aufgequollen, Tapete ist übel nass und Möbel sind beschädigt! Also das Laminat gehört zur Mietsache und ist ja mit dem Gebäude verbunden! Da es ein Mehrfamilienhaus ist, hat die Hausverwaltung das Haus mit einer Gebäudeversicherung versichert!

Zahlt der Schaden die Gebäudevers? Ist ja Leitungswasserschaden ohne Fremdverschulden!?

Was wird dann übernommen? Das Laminat und das verlegen, Tapete? Wird das pauschal pro qm abgerechnet oder über Rechnungen? Wenn man es selbst verlegt, kriegt man dann Arbeitslohn von der Vers.?

Ist der Heizkörper bzw. die Heizungsrohre auch versichert? da muss ja ein neuer Heizkörper eingebaut werden!

Danke euch für eure Antworten!

...zur Frage

Wasserschaden durch Aquarium, Sofortmaßnahmen?

Hallo, mir sind gerade ca 50 Liter Wasser aus dem Aquarium ausgelaufen. Das Wasser hat die Mauer aufgenommen, ca 10 Meter ringsherum Mauerwerk. Was tut mann am besten sofort? Heizung auf vollgas, Heizlüfter an die Wand, Fenster auf oder zu? Wohin mit der Feuchtikeit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?