Ekel vor zu viel Fett?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es ist immer eine besonders schöne familiäre Situation, wenn Kinder sich vor dem Essen der Eltern ekeln.
Fett hat beim Kochen eine Funktion. Fett verstärkt den Geschmack und hindert vor Anbrennen in der Pfanne.
Die Kartoffeln hätten also heute einen besonders merkbaren Geschmack angenommen und zwar den der Hähnchenpfanne.
Sichtbare Fettaugen sind keine Todesdrohung. Keine Kampfansage gegen dich. Einfach nur der Ausdruck vom deftigen Kochen ohne Angst vor Gewichtszunahme.
Dein Vater hat so gekocht, wie es ihm wahrscheinlich am besten so schmeckt.
Wenn du das nicht verkraftest, bist du eigentlich dezent eingeschränkt in deiner Toleranz und Genussfähigkeit.
Wenn du dich selbst mit einer Vorstufe zur Magersucht beschreibst, dann wäre jetzt die Zeit, etwas zu ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt jetzt vielleicht etwas "blöd" und dein Vater wird nicht begeistert sein, aber ich würde mir einen oder 2 Bogen Haushaltspapier auf den Teller legen und darauf das Gericht. Dann wird das überschüssige Fett aufgesogen und  du kannst mit Appetit essen ....

Ich habe ganz bestimmt "keine Vorstufe zur Magersucht", aber wenn wirklich so viel Fett wie du beschrieben hast - ist das wirklich sooo?? - verwendet würde, wäre das auch nichts für mich. Man muss das Bratfett nicht mit servieren damit es schmeckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich esse auch keine so fettigen Sachen, weil ich das eklig finde. Das hat nichts mit einer Essstörung zu tun. Sag deinem Vater einfach, dass dir das mit dem ganzen Öl zu fettig ist und ob du vielleicht etwas anderes essen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bah mcDonalds? Achin der gedanke an das ganze fett und die kalorien. Nie im Leben wuerde ich da was essen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von wegen Burger essen - Google mal das hier !!!

http://derwaechter.net/mcdonalds-burger-besteht-aus-fettpaste-und-ammonika-verliert-gerichtsverfahren-gegen-starkoch-jamie-oliver


Giftmischer McDonald´s: „Fleisch“ in Burgern besteht aus Fettpaste
und Ammoniak – prominenter englischer Koch gewinnt spektakuläres
Gerichtsverfahren gegen Fastfood-Giganten! Auch deutsche Restaurants
betroffen.





Der prominente Koch Jamie Oliver hat gegen McDonald´s ein
Gerichtsverfahren gewonnen, in dem er bewies, dass die Fast Food Kette
anstatt Fleisch – Fett und Ammoniak – verwendet. Das ist keine Nahrung.
Der Chefkoch öffnete die erschreckende Wahrheit darüber, was in Wirklichkeit
in die „leckeren“ Hamburger und Nuggets reinkommt. Nach den Aussagen
von Jamie darf man das, was McDonald´s serviert nicht als Nahrung
bezeichnen.



von Eugen Minz


Was bezwecken die Massenattacken an Werbung, die Coca-Cola und Co. so
hoch anpreisen? Man kann sich nur schwer vorstellen, welche Summen für
solche Werbung ausgegeben werden. Was noch wichtiger ist – die Werbung
richtet sich gezielt auf die Jugend. Es gibt bestimmte berühmte
Persönlichkeiten, die die Jugendlichen als Autorität sehen und deren
Verhalten nachahmen. Genau diese Leute verkaufen sich an Fast Food
Ketten und helfen diesen, unsere Bevölkerung zu vergiften.


Auch das „Fleisch“ soll über den Ozean zu uns her kommen!!! Bei uns
produziert man dieses „Hackfleisch“ ja nicht. Und wenn doch, dann stellt
man die Burger, egal in welchem Land mit Hilfe gleicher Technologien
her, nämlich aus „gewaschenem“ Rinderfett. Dieses Rinderfett wird in
Ammonium-Hydroxid gewaschen. Wenn dieser Prozess nicht stattfinden
würde, dann könnte man das angebotene Menü im McDonald´s nicht ohne
Tränen betrachten, sagt der Koch.


Jamie´s weiteren Aussagen nach, nimmt die Fast Food Kette ein
Ausgangsprodukt, das nicht mal ein Hund essen würde und macht daraus mit
Hilfe von chemischer Bearbeitung eine Substanz, die der Mensch essen
kann. Nicht nur die Vortäuschung ist in dem Fall Aufsehen erregend –
Ammonium Hydroxid ist giftig für den menschlichen Organismus. Die Farbe
der Produkte ändert man auch mit Hilfe von Chemie.


Während seines Interviews mit Daily Mail demonstrierte Jamie, wie man
aus Fett, Haut und inneren Organen etwas herstellen kann, dass wie
Fleisch aussieht und essbar ist. Dann warf er die Frage in den Raum:
„Wie kann ein vernünftiger Mensch Kindern Fett mit Ammoniak servieren?
Warum?“


Die Mischung die man bei dem Experiment bekam, hat sehr nach rosa
Schleim ausgesehen. Noch ein bisschen Geduld in irgend einer Fabrik –
und es sieht nach Fleisch aus: Aussehen, Geschmack und Geruch.


 











Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist doch nicht dein ernst oder ? bei McDonalds wird viel mehr Fett benutzt als bei dir zuhause. Oder koch dir was selber.





Guten Appetit :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als ob McD weniger fettig wäre... Was meinst du denn, wie die ihre Burger, Fritten und Nuggets zubereiten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann sag halt deinem Vater, dass du nicht so fettig essen willst und mach dir was anderes. Wo ist denn da das Problem? Heulen muss man deswegen sicherlich nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?