Eiweiß brot bei einer Low-carb diät?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du Low Carb machen möchtest findest du hier Low Carb "verbotene & erlaubte Lebensmittel": http://www.lowcarb-ernaehrung.info/erlaubte-verbotene-lebensmittel/

Bitte versuche dich aber genau zu informieren. Nicht das Low Carb am Ende auch für dich eher eine Mangelernährung wird.

Wenn du das Prinzip von IIFYM verstehst brauchst du einer derartige Liste wie o.g. nicht. Da ist nichts verboten, kein Lebensmittel an sich macht dick und keines macht dünn.

Erzeuge ein Kaloriendefizit. Das ist alles was es zum Abnehmen benötigt. Da kannst du dir auch so viele Scheiben Brot hineinziehen wie du möchtest. Sofern am Ende immernoch ein Defizt bei rauskommt ist alles tutti.

Auch Low Carb funktioniert nur aufgrundessen. Den meisten fällt es mit Low Carb ziemlich einfach schnell ein Defizit zu erreichen und das ohne großartig zu Hungern oder Kalorien zählen zu müssen.

Dennoch würde ich lieber Kalorien zählen und mir keine Verbote machen müssen. Denn vergiß nicht: Kohlenhydrate sind nicht schlecht und machen auch nicht dick! Sie sind als Makros zwar nicht so essentiel wie Fett oder Eiweiß, dennoch machen auch Kohlenhydrate an sich nicht dick! Das geschieht nur durch einen längerfristigen Kalorienüberschuss.

Du kannst auch Süßigkeiten, Pizza, Reis, Nudeln, Döner uvm. essen und trotzdem abnehmen. Solange ein Kaloriendefizit erreicht wird nimmst du weiterhin ab. Selbst die optimale Verteilung der Makronährstoffe ist da ersteinmal zweitrangig.

Die Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe) darfst du dabei trotzdem keinesfalls vernachlässigen. Andernfalls wirst du auf Dauer krank.

Oben sprach ich bereits die Makros an. Diese solltest du mit der Zeit optimal verteilen. Denn auf lange Sicht werden diese sehr wichtig.

So lässt sich das Verhältnis von zu- oder abgenommener Muskel- oder Fettmasse beeinflussen (v.a. Eiweiß). Auch für das Sättigungsgefühl (Eiweißzufuhr), die sportliche Leistungsfähigkeit (Carbs) und den Muskelabbau (v.a. Eiweiß) sind die Makronährstoffe verantwortlich.

Was dabei auch viel zu oft vernachlässigt wird ist die hormonelle Lage. Diese wird durch eine optimale Verteilung aller Makronährstoffe gesteuert.

Vergiß nicht das der hohe Gewichtsverlust gerade zu Beginn von Low Carb häufig lediglich Wassergewicht ist aufgrund der sich leerenden Glykogenspeicher.

Wenn man die Kohlenhydrate auf ein sehr niedriges Level zurückschraubt, leert der Körper mit der Zeit seine Glykogenspeicher (Kohlenhydratspeicher – va. in den Muskeln und der Leber).

1 g Glykogen bindet ca. 3 g Wasser. Dadurch verliert man bei Low Carb Diäten vor allem zu Beginn schneller Wassergewicht. Das kann zu einem doppelt so hohen Gewichtsverlust in den ersten 2 Wochen einer LC Diät im Vergleich zu einer Low Fat Diät führen.

Q: http://fitness-experts.de/abnehmen/low-carb-diaet

Wie oben bereits erwähnt basiert jede Diät auf einem Kaloriendefizit. Du musst also deinen Kcal-Verbrauch kennen (lernen). Dieser setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen.

  • Resting Metabolic Rate (RMR) – Auf deutsch auch als Grundumsatz bekannt.
  • Thermic Effekt of Food (TEF) – Energie die für die Verstoffwechslung der Nahrung verbraucht wird.
  • Thermic Effect of Activity (TEA) – Kcal, die du für bewusste Bewegungen (Training, Sport) benötigst.
  • None Exercise Activity Thermognensis (NEAT) – Kcal, die für alle unbewussten Bewegungen benötigt werden (Herumlaufen, Putzen, Herumzappeln, Aufräumen, Arbeit etc.)

Bzgl. TEF, TEA und NEAT findest du hier nähere Infos, das würde den Rahmen nur noch weiter sprengen: http://fitness-experts.de/grundlagen/kalorienverbrauch

Zunächst ist der Grundumsatz zu erwähnen. Dieser macht bei einem relativ inaktiven Menschen bis zu 60-80 % des Gesamtverbrauchs aus. Das verschiebt sich je nach Aktivitätslevel. Er ist von Körpergewicht, fettfreien Masse (Muskeln), Geschlecht, Alter und deiner Genetik abhängig.

Der Grundumsatz darf beim abnehmen nie unterschritten werden. Du bewegst dich beim Abnehmen daher immer zwischen den Grundumsatz und den Gesamtumsatz.

Leider decken viele, gerade Anfänger, nicht einmal deren Grundumsatz. Meist einfach aufgrund des fehlenden Überblicks da keine Kalorien gezählt werden. Schätzungen in diese Richtung gehen wirklich meist nach hinten los.

Meine Empfehlung geht daher in die Richtung der Erfassung der Kcal-Aufnahme. Dies kannst du recht einfach durch Apps wie MyFitnessPal, Lifesum, etc. tun.

Deinen Grundumsatz kannst du berechnen oder ermitteln lassen. Letzteres ist natürlich meist wesentlich genauer. Die Abweichungen können zw. Berechnung und Realität bis zu 25 % oder mehr ausmachen.

Der Grundumsatz wird bei fast allen Anbietern durch die Atemgasanalyse, auch Spirometrie genannt, gemessen. Sie gilt als sehr genau und weicht nur minimal von deinem tatsächlichen Grundumsatz ab.

Bei der Spirometrie setzt du für ca. 10 bis 15 Minuten im Liegen eine Atemmaske auf, damit deine eingeatmete und ausgeatmete Luft analysiert werden kann. Durch den Sauerstoff- und Kohlendioxidgehalt in deiner Atemluft sind dann Rückschlüsse auf deinen Stoffwechsel und die Höhe deines Grundumsatzes möglich.

http://www.gesundepfunde.com/grundumsatz-messen/ Dort findest du ebenfalls div. Anbieter der Spirometrie.

Dein restlicher Verbrauch variiert von Tag zu Tag je nachdem wie aktiv du bist. Eine Berechnung kann auch hier vorgenommen werden, muss aber dann täglich aktualisiert werden. Ist daher ziemlich aufwendig und meist äußerst ungenau.

Viele nutzen daher etwaige Fitnesstracker. Diese Investition muss natürlich jeder für sich abwägen. Eine Motivation, gerade für Anfänger ist es aber allemal. Auch helfen sie (je nach Genauigkeit) ein Gefühl für den täglichen Verbrauch (je nach Aktivität) zu bekommen. Auch wenn diese Tracker meist nur einen Richtwert ausgeben können reicht es um sich daran bei der Kalorienaufnahme zu orientieren.

Hat man den Verbauch dann ermittelt weiß man in etwa wo man sich einpendeln muss. Beim Abnehmen erzeugt man ein Defizit indem man schlichtweg weniger Kcal aufnimmt als verbaucht werden. Will man dann das Gewicht halten so hält man die Bilanz ausgeglichen.

Vergiß nicht das auch der Grundumsatz schwankt und aktualisiert werden musst sobald sich das Gewicht verändert. Evtl. empfiehlt sich am Ende einer Diät daher eine (erneute) Spirometrie.

Bitte informiere dich. Abnehmen ist einfach, solange man informiert ist muss man sich dabei auch keinerlei Verbote setzen.

Lg

HelpfulMasked

Was für Werte hat denn Eiweißbrot?`

Was machst du für eine low carb Ernährung? Wie viel KH isst du am Tag?

17g pro 100g und am tag esse ich geschätzt 60-70g Kohlydrathe

0
@Takumi123

Wie alt bist du und wer hat dir dazu geraten?

Wie viel wiegt eine Scheibe von dem Brot?

0

gennerell falsche Einstellung, das Brot ist sonst rausgeschmissenes Geld

Was möchtest Du wissen?