eitrige Angina, wann helfen Antibiotika?

5 Antworten

Antibiotika sollten nach 24-48 Stunden, spätestens nach 72 Stunden, eine deutliche (!) Verbesserung der Symptome hervorrufen. Wenn das nicht der Fall ist, sollte man spätestens am dritten Tag der Einnahme erneut den behandelnden Arzt aufsuchen. Dann kann es nämlich sein, dass diese Erreger gegen dieses Antibiotikum resistent sind und somit ein anderes zum Einsatz kommen muss.

Ebenfalls ist es möglich, dass es sich doch nicht um eine Mandelentzündung handelt. Bei Pfeiffer'schem Drüsenfieber können die Mandeln ebenfalls einen weißlichen Belag bekommen. Da es sich dabei aber nicht um eine bakterielle, sondern virale Infektion handelt, helfen Antibiotika hier nicht.

Also, du schnappst dir jetzt deine Sachen und gehst noch mal zu deinem Arzt :).

Antibiotika sind keine Wunderheilmittel. Um ihre Wirkung optimal entfalten zu können, muss erst ein bestimmter Konzentrationsspiegel im Blut aufgebaut und gehalten werden. Allein Dieser Vorgang braucht, durch verschiedene Faktoren bedingt, seine Zeit. Dazu kommt, daß es verschiedene Bakterienarten gibt, die für diese Infektion verantwortlich sind und nicht alle sprechen auf das, meist verschriebene Breitbandantibiotikum, an. Die Abwartezeit sollte nicht 5-7 Tage überschreiten. Sollte da keine evidente Besserung zu verzeichnen sein, dürfte ein Präparatwechsel notwendig sein. UU. wäre ein Abstrich und Artbestimmung, mit anschließendem Resistenztest angesagt, dies wird jedoch weniger vom Hausarzt, vielmehr im Klinikum praktiziert.

Wenn nach 3 Tagen keine Besserung eintritt, dann geh zum Arzt.

Es kann sein, dass die Bakterien gegen das Antibiotikum resistent sind und er verschreibt dir ein anderes!

Du musst unbedingt darauf achten, dass du die Zeiten der Einnahme einhälst und das Antibiotikum bis zum Ende einnimmst.

Was kann ich bei eitriger Angina essen und und trinken?

Hab seit drei tagen sehr schlimme eitrige Angina und habe immer sehr großen Hunger oder Durst. Das einzige was ich bis jetzt wenn überhaupt essen konnte war eis und champignonsuppe die ich mir 6 löffel hineingezwungen haben.hab an den ersten tagen auch spaghetti probiertmit aber komplett erfolglos, bei anderen dingen zrau ich kein stück zu schlucken. Bis jetzt hab ich auch kaltes wasser aus der leitung oder wasser mit geschmack zusätzlich mit eiswürfeln getrunken.Joghurt hab ich direkt nach drei löffeln aufgegeben voller verschleimung.Egal ob man was man im mund hat, jeder schluck ist eine richtige Qual.habt ihr nicht anderes essen was euch einfällt was man zu der zeit essen könnte? Ich hoffe auf Rat.

Nebenfrage: wenn du auch mal eine eitrige mandelentzündung hattest, wie viele tage musstest du das antibiotika nehmen bis du gemerkt hast, dass es nicht mehr so weh tut und du schon essen konntest?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?