Eiszeiten- NUr in Europa? Und warum die verschiedenen Namen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Auch die zeitlich parallel liegenden Glaziale anderer Gebiete haben Eigennamen, so z.B. das Weichsel Glazial: es heißt in Russland "Waldai-Glazial", in Nordamerika "Wisconsin Ice Age", in England "Mecklenburgian Ice Age". Und so gibt es auch ortsbezogene Begriffe für Patagonien, Neuseeland usw. - einfach mal googeln, sie müssten da auch auffindbar sein (ebenso unterschiedliche Begriffe für die Interglaziale, Stadiale und Interstadiale. Die Namen rühren daher (z.B. Würm - Weichsel; Saale - Riß), dass im 19. Jahrhundert in den entsprechenden Gebieten Ablagerungen dieser Vereisungen gefunden und beschrieben wurden, ehe man die zeitliche Parallelität erkannte.

smaartiie 05.12.2013, 13:47

Gut danke! Hat mir echt geholfen! :)

0

Eiszeiten - oder auch Kaltzeiten genannt - sind auch ein globales Phänomen. Es gab diverse globale Kaltzeiten, wo das Eis sich ziemlich weit ausdehnte. Immer wieder, vor Hunderten von Millionen von Jahren. Details dazu findet man ganz einfach bei Wikipedia, Stichwort Eiszeitalter.

Die Namensgebung der "kleineren" Eiszeiten in der "jüngeren" Erdgeschichte in Mitteleuropa beruht meistens auf einen Punkt, bis wohin das Eis kam. Wie zum Beispiel die Donau oder bei der Weichseleiszeit die Weichsel (Fluss in Polen).

mineralixx 03.12.2013, 22:34

Der 2. Absatz ist falsch. Die Weichsel z.B. verläuft (etwa senkrecht zu den ehem. Eisrändern) durch Gebiete verschiedener Glaziale. Die Namensgebung ergab sich aus den loci typici der historischen Glazialforschung.

0
christianb219 05.12.2013, 02:21
@mineralixx

naja man wird bei fast allem in der Geologie Gegenbeispiele finden können, aber du wirst mir doch zustimmen wenn ich sage die damals entstandenen Urstromtäler haben durchaus die heutigen Flusssysteme geprägt, oder irre ich?

0
mineralixx 05.12.2013, 13:54
@christianb219

Du irrst da nicht, die "Urstromtäler" prägen bis heute die Gewässernetze, z.B. in Norddeutschland. Aber die "Urstromtäler" lagen immer außerhalb der vergletscherten Bereiche. Und die Weichsel ist -zumindest auf dem größten Teil ihres Laufes, sogar im Unterlauf- kein "Urstromtal".

0

Was möchtest Du wissen?