Eisschnee💞

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eischnee ist etwas anders als Zuckerguss, denn nur mit Eischnee hält es nicht, schau mal:

Eischnee schlagen - so geht's Schritt für Schritt

Eischnee ist eine fluffig-schaumige Masse, die beim Schlagen von Eiklar entsteht. Eischnee ist die Grundmasse von Baiser, bedeckt köstliche Kuchen und macht Biskuitteig herrlich locker. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Eischnee schlagen.

Eischnee schlagen

Zum Eischnee schlagen muss man zunächst die Eiweiß und Eigelb voneinander trennen. Beim Eischnee schlagen das Eiweiß in eine saubere und fettfreie Schüssel oder einen Rührbecher geben. Gelangen beim Eischnee schlagen beispielsweise Fett oder Spuren von Eigelb in das Eiklar, wird der Eischnee später nicht richtig fest.

Eischnee schlagen - so geht's Schritt für Schritt

Beim Eischnee schlagen kommt es auf die richtige Konsistenz an.

Beim Eischnee schlagen wird zunächst das Eiweiß mit den Schneebesen des Handrührgeräts bei mittlerer Geschwindigkeit vermengt. Nach ca. einer Minute kann der elektische Schneebesen beim Eischnee schlagen auf die höchste Stufe eingestellt werden. Der Eischnee hat die richtige Konsistenz, wenn sich Spitzen bilden, die nicht mehr in eine ebene Masse zusammenfallen.

Die Schnittprobe ist ein praktischer Trick beim Eischnee schlagen.

Eine weitere Möglichkeit, die Festigkeit der Masse beim Eischnee schlagen zu überprüfen, ist die so genannte Schnittprobe: Bleibt ein Messerschnitt im Eischnee sichtbar, ist die richtige Konsistenz erreicht.

In der Quellenangabe findest du eine bebilderte Anleitung.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.lecker.de/backen/artikel-21969-backen/Eischnee-schlagen-so-geht-s-Schritt-fuer-Schritt.html

...so machst du einen Zuckerguss, der hält dann auch:

Zuckerguss - damit klebt man ein Lebkuchenhaus zusammen Da war doch noch was: Die weiße Zuckermasse, mit der die Bauteile des Lebkuchenhauses miteinander verbunden werden und das Dach mit Schneezapfen betupft wird.

Für den "Klebstoff":

2 Eiweiß steif schlagen, 2 TL Zitronensäure und 500g Puderzucker durchgeben.

Sehr gut verteilen lässt der Zuckerguss sich, wenn man ihn in einen Gefrierbeutel oder eine andere kleine Plastiktüte füllt und an einer Ecke ein bisschen abschneidet, um eine improvisierte »Spritzdüse« zu bekommen.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://lebkuchenhaus-selbst-backen.alphamama.de/index.php/weihnachten/backen/zuckerguss-damit-klebt-man-ein-lebkuchenhaus-zusammen/

0

Nimm 1 Eiweiß und verschlag es leicht mit einer Gabel. Dann fügst du Puderzucker - muss ohne Klumpen sein, also ggf. vorher sieben - nach und nach zu und verrührst das Ganze. Die Puderzuckerzugabe so lange fortsetzen, bis du eine Konsistenz zwischen fest und gerade noch elastisch erreicht hast, also so dass die Masse gerade noch streichbar ist.

Als "sahnig" würde ich das allerdings nicht gerade bezeichnen .... Und ich gebe zu bedenken, dass es letztendlich sehr süß würde. Da eine Variante der Vorschläge von "lieblingsmam" zu verwenden, würde ich vorziehen.

Was möchtest Du wissen?