Eisprung: Entsteht Übelkeit durch Eisprung?

3 Antworten

Bitte besprich solche Dinge mit deinem Frauenarzt. Hier kann niemand Ferndiagnosen stellen und Vermutungen helfen dir nicht weiter. Wenn dein Psychiater der Meinung ist, dass du eine hormonelle Störung hast, solltest du mal deinen Hormonstatus überprüfen lassen.

Hast du vielleicht mal einen Schwangerschaftstest gemacht?

5

Ich bin Jungfrau

0

Vielleicht bist du ja schwanger.

5

Ja, ich bin Jungfrau

0

Hilfe! Komisches Gefühl in Beinen, was ist das?

Ich bin psychisch momentan total am Ende, habe jetzt ein Antidepressiva bekommen. Mir ist im Magen wirklich GAR NICHT übel, ich habe normalen Stuhlgang und ich kann auch essen. Allerdings hab ich so ein komisches Gefühl, das von den Waden in die Oberschenkel zieht und mich irgendwie ans Ktzen erinnert.. ich hab auch sonst viele psychosomatischen Beschwerden.. Schwindel, Kopfschmerzen, Unruhe, Müdigkeit, weite Pupillen, Herzrasen, rotes Gesicht.. habe laut Arzt eine Zwangsneurose und eben die Angst vorm Erbrechen. Ich bilde mir ein krank zu sein, rede mir Symptome ein, werde unruhig und assoziiere ALLES mit Erbrechen. Hat ein komisches Gefühl in den Beinen was mit Erbrechen zu tun? Hat das irgendeinen Zusammenhang? Hat man sowas vorm Erbrechen? Oder ist das psychosomatisch und Kopfsache?

...zur Frage

Sind das Anzeichen einer Hormonstörung?

Hallo. Da ich Hypochonder bin und wegen meiner Brechangst hinter jedem Zwicken einen Magen-Infekt vermute, kann ich meine Symptome und meinen Körper nicht richtig wahrnehmen. Deswegen frage ich hier, denn, ich bin jahrelang von Arzt zu Arzt gerannt und jedes Mal wurde mir gesagt, ich sei in Ordnung. Dass meine Übelkeit psychisch bedingt war und ist, war mir nie bewusst. Mittlerweile ist es selbstverständlich, da ich Brechangst habe, sich alles ums Ebrechen dreht und eben das die Übelkeit auslöst. Aber ich kam jetzt auf die Idee, es könne zusätzlich eine Hormonstörung sein. Meine Periode kommt sehr unregelmäßig oder gar nicht, ich habe Haarausfall, schwaches Bindegewebe und zarten Bartwuchs. Symptome wie Übelkeit, Schwindel, Zittern, Krankheitsgefühl, Bauchweh, Blähungen, Zwicken im linken Eierstock, Ausfluss, Speichelfluss, gestörtes Temperaturempfinden und Unwohlsein sind nicht nur unspezifisch, sondern treten auch völlig plötzlich auf und verschwinden wieder. Manchmal werden die Symptome auch getriggert, was wiederum für eine psychische Ursache spricht. Jedenfalls geht's mir seit dem Ausbleiben der letzten Regel sehr schlecht und deswegen wollte ich hier mal was dazu fragen. Kann das eine Hormonstörung sein? Oder ist es doch eher psychisch bedingt? Kennt das jemand?

...zur Frage

Machen meine Gedanken mich krank?

Hey. Ich habe Emetophobie, Brechangst. Meine Gedanken kreisen nur noch ums Erbrechen, Krankheiten, Ansteckung, Magendarm und Unwohlsein. Dadurch wird die ohnehin schon permanent vorhandene Übelkeit immer stärker. Stellenweise fühle ich mich richtig krank; sobald ich höre, dass irgendjemand Magendarm hat, habe ich tagelang das Gefühl, ebenfalls krank zu sein. Mir wird nach jedem Essen schlecht, ich kriege Herzrasen und fühle mich unwohl. Es ist jeden Tag was anderes, einmal Bauchweh, einmal Speichelfluss, dann wieder Übelkeit. Und organisch ist alles bestens, Blutbild und Ultraschall wurden vorgestern noch untersucht und da ist alles in Ordnung. Auch die Ärzte meinten, das sei eine tiefliegende psychische Ursache, die schnell behandelt werden muss. Ich sehe mich ja manchmal sogar schon in Zukunft selbst k0tzen und die Gedanken um die Angst werden immer heftiger. Ich kann nichts mehr normal machen ohne den Gedanken ans K0tzen. Sobald ich ein paar Stunden Ablenkung habe, bekomme ich wieder Hunger und mir ist gar nicht mehr schlecht. Ist das psychisch bedingt? Kann die Psyche Übelkeit verursachen? Kennt das jemand? Oder geht es mir so schlecht, weil meine Periode ausgeblieben ist?

...zur Frage

Löst das Ausbleiben der Periode Symptome aus?

Hey. Ich bin 16, Nichtraucherin, trinke nicht und nehme keine Pille. Habe meine Periode seit 5 Jahren, immer leicht unregelmäßig und mit starken Schmerzen + Übelkeit verbunden. Seit Ende 2014 werden die Unregelmäßigkeiten allerdings immer stärker. September 2014 hatte ich sie am 15., im Oktober ebenfalls, November später, im Dezember gar nicht, im Januar direkt am ersten, Februar gar nicht, im März mittendrin, April auch und jetzt wieder 2 Monate gar nicht. Ich bin aufgrund meiner psychischen Erkrankung viel Stress ausgesetzt und auch physisch immer leicht angeschlagen durch Psychosomatik. Habe jetzt seit 3 Tagen Unterleibsschmerzen + Übelkeit, aber keine Blutung. Und mal ganz abgesehen von psychosomatischer Übelkeit etc. ist das ja nicht gut, wenn die Mens einfach ausbleibt. Ist bei mir halt stressbedingt. Und ich denk mir dann immer, ich sei krank, weil ich mich stellenweise so schlecht fühle. Und ich hab das Gefühl, dass was aus mir raus muss, was ja auch eigentlich so ist; fühle mich oft traurig, müde und hoffnungslos. Und eben Krankheitsgefühl, Kopfschmerzen, Unwohlsein, Speichelfluss, Übelkeit, Völlegefühl nach Essen oder Abneigung gegenüber Essen etc. Kennt das jemand? Löst das psychisch bedingte Ausbleiben der Periode solche Symptome aus? Was kann man tun?

...zur Frage

Ist schwindel und fieber und Übelkeit Symptome für magendarmgrippe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?