Eisgekühlte Hundesnacks - schlecht für den Magen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hunde müssen das gewöhnt sein. Schlittenhunde in ihren Ursprungsländern werden die meiste Zeit des Jahres mit tiefgefrorenem Futter ernährt. Sie kommen damit zurecht, während Hunde, die ab und zu mal an solches Futter geraten, schnell eine Gastritis entwickeln.

Kommt auf den Hund bzw. die Menge darauf an: Blöde Antwort is aber so. Wir haben Hühnerherzen aus der Tiefkühle gekauft diese gekocht und dann eingefroren, 5 - 10 Stück davon im Garten suchen lassen schadet unserem 25kg leichten Goldie nicht. Er bekommt davon auch keine Magenschmerzen o.ä.

Hallo, ich finde, da wird viel dramatisiert. Natürlich gibt es Hunde, die einen empfindlichen Magen haben, aber die reagieren ohnehin auf vieles empfindlich. Und natürlich sollte man nicht das gesamte Futter als Eis verabreichen. Aber mal ehrlich, wer von uns würde ein Bällchen Eis im Stück verschlingen? Klar sind Hunde normalerweise Schlinger, aber wenn man einen Kong füllt und ins Eisfach legt, dann werden sie anschließend lange damit beschäftigt sein. Und dann kommt die Masse auch nicht gefroren im Magen an. Im übrigen gebe ich meinen auch bei ganz heißem Wetter schon mal ein Stück gefrorenen Obstsaft (im Eiswürfelbehälter gefrostet). Das mögen sie, und sie zerkauen es, so dass auch das nicht als Eisklumpen im Magen landet. Unsere Kleine hat nebenbei bemerkt einen schäferhundtypisch empfindlichen Magen, aber bisher hat sie solche Schmankerln immer sehr gut vertragen.

Es wird ja immer wieder darauf verwiesen, dass der Verdauungstrakt der Hunde noch genau so ist wie der der Wölfe als direkter Vorfahren. Wölfe sind auch Aasfresser, und nicht immer liegt das tote Tier noch körperwarm da. Gerade im Winter, in der mageren Zeit, sind auch Beutetiere u.U. gefroren. Glaubt jemand, dass Herr Wolf dann erst mal ein Lagerfeuer entfacht und einen Fleischkessel darüber hängt? Also wenn schon, dann sollte man die Argumentation schon konsequent zuende führen.

Letztendlich muss jeder selber entscheiden, ob er seinen Hunden sowas gibt, ich finde nur solche Diskussionen von wegen: 'immer zimmerwarm, die armen Hundchen verkühlen sich sonst das Bäuchlein' ziemlich verweichlicht. Übrigens: wer füllt den Wassernapf mit handwarmem Wasser? Ich nicht, ich lasse kaltes reinlaufen, und meinen Hunden hat das bisher nicht geschadet. Also gelassen bleiben.

Gruß, Kerstin

Hundefutter soll man immer Zimmerwarm servieren, also eine Stunde vor dem Verfüttern rausstellen. Hunde lutschen nicht, sondern schlingen, das ist ihr Naturell. Dementsprechend bitte auch keine Leckerlis oder Zwischenmahlzeiten gefrohren servieren. In der Natur stellen sie auch nicht ihre Beute in das Tiefkühlfach, sonst hätte die Natur den Magen auf eiskalte Speisen programmiert. ;-)

dachte mir schon so etwas in der Art; danke für die Antwort, mein Mädchen kriegt ihre Leckerlis in "normaler" Temperatur :-)

1

Eis sollte der Hund nicht bekommen. Magenschmerzen, Darmprobleme sind die Folge. Die Leckerei kann Wufti auch so bekommen..LG

Ein, zwei normal große Eiswürfel machen nichts aus.

doch es kann zu magenschmerzen und darmproblemen fuehren!

merke: woelfe haben keine gefriertruhe!

0
@inicio

inicio, aber Wölfe sind Aasfresser, und im Winter, wenn es schneit und friert, fressen sie auch gefrorenes Aas.

0

Was möchtest Du wissen?