Eiserner Vorhang schneidet westliche Alliierte von Polen ab?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das gesamte Land wurde während des Krieges quasi "nach Westen verschoben", so dass das "neue" Westpolen das "alte" Ostdeutschland war. Inklusive Infrastruktur, Wohlstand, Bildung usw. Was natürlich ein finanzieller Anreiz für die westlichen Alliierten gewesen wäre - zahlreiche deutsche Fabriken wurden bekanntlich von den Siegermächten in die Heimat "exportiert". Was aber in Polen war, musste man leider den Russen überlassen.

Außerdem hätten die Polen als "Opfer" nicht nur der Deutschen, sondern auch der Russen gute Verbündete abgegeben, wenn sie die Chance gehabt hätten, sich frei für eine Seite zu entscheiden... Besonders, nachdem Hitler und Stalin sich schon 1939 im Rahmen des Nichtangriffspaktes offiziell darauf geeinigt hatten, Polen einfach untereinander "aufzuteilen"...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ddd321 21.11.2015, 11:15

danke...aber inwiefern finanzieller Anreiz für die westlichen Alliierten?

0
DODOsBACK 21.11.2015, 11:59
@ddd321

Polen wäre seinen Verbündeten gegenüber natürlich verpflichtet gewesen... Nicht zuletzt in Form von wirtschaftlicher, technischer und militärischer Zusammenarbeit.

0

Weil sie im Vorfeld des 2. Weltkriegs mit Polen verbündet waren. Nach der Kapitulation Nazi-Deutschland war Polen also von den Westalliierten durch die sowjetische Besatzungszone abgeschnitten. Als später aber der Warschauer Pakt gegründet wurde und Polen diesem von der Sowjetunion dominiertem Bündnis angehörte, war Polen ja Teil des Ostblocks und gehörte de facto nicht mehr zu den Verbündeten des 2. Weltkriegs (vgl. Bruch der Anti-Hitler-Koalition: nur Hitler hielt den Westen, Polen und die UdSSR zusammen, als der 2. Weltkrieg beendet war Verband die Länder kein Gemeinsames Ziel mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?