Eisenmangel/Falsche Wahrnehmung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ja, das kenne ich von mir aus meiner Schulzeit, wo es (ich bin schon älter) noch riesige Schülerzahlen in dafür zu kleinen Klassenzimmern gab. Immer gegen Ende der Stunde war der Sauerstoff so knapp geworden, dass mir das Blut in den Kopf schoss und mir ganz komisch wurde. Sehstörungen hatte ich da auch. Zuerst wusste ich nicht, dass das mit dem Sauerstoffmangel, also der schlechten Luft, wie du schreibst, zusammenhing. Es gibt Menschen, die brauchen einfach mehr und andere weniger davon. Man kann sogar Kopfschmerzen davon bekommen. Stell dir vor, man atmet dann das ein, was andere ausgeatmet haben - also minderwertiges Kohlendioxid. Eine furchtbare Vorstellung.

Da die Sauerstoffversorgung im Körper durch Eisenmangel noch verstärkt wird, ist diese Empfindlichkeit vielleicht ein frühes Symptom für diesen Mangel, so dass du mal dein Blut untersuchen lassen könntest - oder du nimmst gleich Eisendragees ein und schaust, wo du mit der Nahrung viel Eisen bekommst. 
Z.B. hier: www.zentrum-der-gesundheit.de/gruenes-blattgemuese-eisen-ia.html, und hier www.zentrum-der-gesundheit.de/eisenmangel-ia.html.

Und wichtig ist auch, immer viiiiiel klares Wasser zu trinken (am besten ist Quellwasser), da der Körper weit mehr davon braucht, als er bekommt. Viele Symptome haben mit Wassermangel zu tun.

Alles Gute!

PS  Lass bitte beim Blut auch den Ferritin-Wert untersuchen - das ist der Speichereisenwert. Der kann extrem niedrig sein, während der Hämoglobin-Wert normal ist (hatte ich mal).

Vielen Dank für deine Antwort ! Ist sehr hilfreich :)

0

Was möchtest Du wissen?