Eiseninfusionen Nebenwirkungen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die häufigsten Nebenwirkungen sin Verstopfung, Magenschmerzen, Brechreiz und auch Kopfschmerzen! Versuche lieber eine entsprechende Ernährung und verzichte auf die Infusionen! Gute Besserung!

Ja, das kann eine Nebenwirkung sein, war bei mir damals auch so. Manchmal ist es hilfreicher, wenn die Infusion langsamer gestellt wird. Das hat bei mir geholfen. Ich weiß ja nicht, wie konzentriert der Tropf ist. Es gibt ja 250ml oder 500ml Infusionen. Wenn du die kleine bekommst, ist die Lösüng stärker als bei 500ml. Sprech deinen Arzt an und gute Besserung!

nebenbei tu auch was für deine ernährung:

aus wikipedia: EISENHALTIGE LEBENSMITTEL

Lebensmittel Eisen (mg/100 g)

Petersilie, getrocknet 97,8 Grüne Minze, getrocknet 87,5 Brennnesseln, getrocknet 32,2 Schweineleber 22,1 Thymian, getrocknet 20,0 Zuckerrübensirup 13,0 Kakaopulver 12 Kürbiskerne 11,2 Schweineniere 10,0 Hirse 9,0 Sojabohnen 8,6 Leinsamen 8,2 Kalbsleber 7,9 Amaranth 7,6 Pfifferlinge 6,5 Blutwurst 6,4 Sonnenblumenkerne 6,3 Weiße Bohnen 6,1 Austern 5,8 Leberwurst 5,3 Aprikosen, getrocknet (geschwefelt) 5,0 Erbsen 5,0 Knäckebrot 4,7 Haferflocken 4,6 Spinat 4,1 Brennnessel 4,1 Corned Beef 4,1 Haselnuss 3,8 Vollkornbrot 3,3 Rindfleisch 3,2 Schweinefleisch 3,0 Geflügel 2,6

Ja, das kann vorkommen. Besonders Kopfschmerzen,glaube ich

Vielleicht hat man nur ein neues Mittel an dir getestet...Warum nimmst du keine Nahrung wie Rote Beete zu dir???

Bei mir war/ist eine Anämie vorhanden und ich esse zur Zeit kaum etwas, da der Apettit fehlt- bei mir auch ein Zeichen des Eisenmangels. Da fand mein Arzt, es sei schnelles Handeln gefragt. :) Und ein neues Mittel war es nicht, es war das selbe wie schon die Male zuvor.

0

Was möchtest Du wissen?