Eiseninfusion oder Tabletten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eisen ist als Infusion angenehmer als Tabletten. Ich hatte vor der Dialyse Ferrosanol Kapseln, Nebenwirkung: sehr dunkler, stinkender Stuhl, Wirkung: mäßig. Jetzt bekomme ich das Zeg intravenös bei der Dialyse, keine Nebenwirkung, Wirkung so gut, dass schon seit mehreren Wochen Behandlungspause in Sachen Eisen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich brauche öfters mal infusionen weil ich das eisen sonst nicht aufnehme und dann eine anämie bekomme. ich finde es nicht schlimm. es ist meist mit ein paar infusionen (1-4 pro woche) erledigt und man spürt die nebenwirkungen nicht so wie bei tabletten. wichtig ist nur vorher was zu essen und genug zu trinken. sonst ist mir oft schlecht geworden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hy Also ich (w 18) kenne dein Problem nur zu gut. Das musst du rasch behandeln. Habe letztes Jahr "zufällig" bemerkt dass ich einen eisenmangel habe. Bin 2 mal hintereinander bewusstlos geworden. die Werte waren auch etwa so tief. Ich entschied mich für Infusionen. Aber nach ca 10 falsch gestochenen weil meine venen schwer zu finden sind es dann aufgegeben. Seit da nehme ich Tropfen. Geht auch, aber sehr lange. Zudem verursacht das Eisen oft verstopfungen und gibt dadurch Bauchschmerzen. Desshalb: versuchs mit Infusionen. Sonst kannste immer noch auf Tropfen gehen. Hoffe konnte helfen lg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eiseninfusionen sind schon praktisch,in einer halben stunde erledigt und,jedenfalls bei mir, frei von nebenwirkungen. eisentabletten waren für mich das reinste brech- und durchfallmittel, mit ihnen ging es mir schlechter als ohne und das will schon etwas heißen, denn ich hatte schon eine ausgeprägte anämie. mit infusionen ging es mir schnell besser und die eisenspeicher waren zügig wieder gefüllt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Xaxia, ich kann dir nur zu Infusionen raten. Bei mir verursachen Eisentabletten üble Verstopfung. Ich kann dann tagelang nicht mehr auf den Topf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe vergangenes Jahr 3 Eiseninfusionen bekommen, habe es gut vertragen, keine Nebenwirkungen (werde bald 80J)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei den Werten würde ich wirklich zur Infusion raten, die wird überwacht. Ich selber habe noch keine bekommen weil mein Arzt auch von Nebenwirkungen gesprochen hat, ich plage mich mit Tabletten rum. Aber ich kenne eine Frau, die die Infusionen komplett ohne Probleme überstanden hat (während der Schwangerschaft).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?