Eis-Salz

3 Antworten

Du kannst ganz normalen Salz (NaCl) nehmen.

Außer dem Eis liegt beim Versuch immer ein gewisser Teil flüssiges Wasser vor, in dem sich das Salz lösen kann. ( Diese Lösung gefriert aber erst bei tieferen Temp. als reines Wasser.) Daraufhin schmilzt weiteres Eis, um das Gleichgewicht zwischen fest und flüssig wieder einzustellen. Beim Schmelzen von Eis, wird der Umgebung Energie entzogen, was zum Abfall der Temperatur führt. Ab einem bestimmten Punkt, ist die Temperatur so tief, dass selbst die Wasser-NaCl-Lösung wieder gefriert. Das geschieht aber erst bei -10 bis -20°C.

(Wenn ich aber genauer nachdenke: Man könnte aus der Wasserlöslichkeit des Salzes auch auf die Eignung als 'Auftaumittel' schließen. Oder? Soda hat mit ~200g/l die kleinste Löslichkeit gegenüber Natriumchlorid oder andere "Streumittel", die bei sehr tiefen Temperaturen zum Einsatz kommen, wie Calciumchlorid und Magnesiumchlorid.Die Zerstörung des Kristallgitters, Ionisierung u.sw. benötigt erst), unterschiedliche Energien (und setzt diese später frei), je nachdem steht dann mehr oder weniger Energie zur Verfügung. )

Gruß+Viel Erfolg:

Isa`

danke :) dann nehm ich jetzt einfaches salz :)

0
@Entchenhuhu

Wenn du die Auswahl hast, kannst du ruhig auch was bessere nehmen. Kaliumhydroxid müsstet ihr eigentlich in der Schule haben, ansonsten Calciumchlorid oder Magnesiumchlorid.

0

Eines der besten Salze ist wahrscheinlich Kaliumhydroxid (31g auf 100g Eis).

Ammoniumchlorid und Kaliumnitrat, je 100 g auf 300g Eiswassermischung Kühlt stark ab!

Was möchtest Du wissen?