Einzige Pflegekraft, muss ich vor Ort bleiben?

9 Antworten

Letzteres ist der Fall!

Das kann ja wohl nicht wahr sein!

Du kannst deine Tochter nicht alleine lassen, so viel steht schon mal fest.

Wenn du Dienst nach Vorschrift machst, gehst du gleich, wie dienstplanmäßig vereinbart. Eine Notfallnummer kann dann nur die 112 sein, dein AG trägt auch die Verantwortung für Notfälle, die in der Nacht auftreten können. Wer von den Alten kann im Notfall noch telefonieren? Richtig, keiner.

Ich verstehe dein Dilemma nur zu gut. Ruf deine Frau an und besprich kurz mit ihr, ob du noch warten kannst, bis der Nachdienst kommt (längstens eine Stunde!)

Morgen dann solltest du eine Beschwerde an die Geschäftsleitung schreiben und den Eingang dort auch bestätigen lassen.

In einem Haus mit dieser Konstellation würde ich nicht mehr arbeiten wollen. Es gibt so viele freie Stellen, du wirst auch etwas anderes finden können.

Ist mein Arbeitgeber verpflichtet es zu gewährleisten, das so eine Situation gar nicht erst passieren kann?

Dafür musst Du sorgen bzw Du und Deine Frau

Wenn ihr beide berufsstätig seid, ist es Euer Problem zu organisieren, dass Euer Kind versorgt ist.

Dass Du mal länger im Dienst bleiben musst, kann eben vorkommen - in dem Fall müßte Deine Frau auf Dich warten und käme zu spät zu ihrer Nachtschicht - wenn das aber öfter passiert, wird jeder Arbeitgeber mit Recht verlangen, das anders zu organisieren (Oma, Nachbarn Babysitter), sonst ist entweder sie oder Du  (wenn Du einfach gehen würdest ) Euren Job los.

In Eurem Fall ist das Problem ja gar nicht so groß, denn ein 10jährges Mädchen, kann man problemlos auch mal eine Stunde allein lassen, das ist ja kein Kleinkind. Wenn Du deswegen einfach nach Hause gehen würdest oder sogar die Polizei anrufen würdest, würdest Du richtig Ärger kriegen.

Du solltest deinen Arbeitgeber darauf aufmerksam machen und dir dieses schriftlich bestätigen lassen.

Damit ist dein Arbeitgeber am Zug sich etwas einfallen zu lassen. Tut er das nicht, macht er sich strafbar (Organisationsverschulden).

Bedenke auch, dass du während der Arbeit einen Unfall haben könntest oder aus anderen Gründen kurzfristig ausfällst!

Sollte es trotzdem mal vorkommen, kannst du natürlich die Polizei und/oder die Feuerwehr rufen.

Arztbehandlung ohne Termin?

Ist ein Arzt, der eine reine Terminpraxis führt dazu verpflichtet, den Patienten im Notfall bzw. bei akuten Schmerzen auch ohne Termin zu behandeln? (z. B. ein Urologe und eine Patientin mit einer akuten, schmerzhaften Blasenentzündung)

...zur Frage

Unterlassene Hilfeleistung des Arztes - was tun?

Mein Hausarzt weigert sich, mir Medikamente zu verschreiben, die für mich jedoch äußerst wichtig sind (ich bin schwer chronisch krank/ schwerbehindert). Ich habe ihm ein rechtlich gültiges Schreiben vorgelegt, welches bewirkt, dass die Verordnung der Medikamente nicht sein Budget belastet, aber er möchte davon nichts wissen. Es interessiert ihn nicht, dass ich an jedem Tag, an dem ich die Medikamente nicht habe, immer schwächer werde und furchtbare Schmerzen habe. Er sagte, er habe weder Zeit noch Lust, sich mit dem ,,Papierkram" herumzuärgern (lächerlich - es handelt sich nur um eine einzige Unterschrift und einen Stempel, den auch die Arzthelferin aufdrücken kann!!!!). Nach der Meinung von anderen Patienten möchte er keine chronisch Kranken behandeln (,,zu teuer, zu aufwendig"). Er weiß, dass ich krank bin und täglich auf diese Medikamente angewiesen, aber es interessiert ihn nicht. Selbst die Krankenkasse hat gesagt, dass er verpflichtet ist, mir die Medikamente zu verschreiben.

Natürlich werde ich schnellstmöglich den Arzt wechseln, aber kann ich etwas tun, damit sich die gleiche Prozedur nicht beim nächsten Patient wiederholt?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Könnte ein Arzt einen gesunden Menschen nur mit Worten töten?

Wenn er einem gesunden Menschen einredet er hätte nur mehr 6 Wochen zu leben und der gesunde Patient dem Arzt glaubt, was würde dann passieren. Könnte der Arzt den Patienten allein mit Gedanken töten?

...zur Frage

Weiterbildung Pflicht bei Stationsleitungen?

Vielleicht kennt sich hier jemand zu dem Thema aus,ich finde nur widersprüchliche Antworten.

Frage:Muss eine von der Heimleitung vorgeschlagene künftige Wohnbereichsleitung in einem Pflegeheim eine Weiterbildung zur "Fachkraft zur Leitung einer Pflege und Funktionseinheit nachweisen"?Oder geht dass auch ohne sonderliche Berufserfahrung wenn die Heimleitung die Pflegekraft zur Stationsleitung ernennt weil sie diese privat kennt? Wie sieht das rechtlich aus?was wird vom MDK verlangt?

Trifft aber dann auch Patienten und Mitarbeiter,weil geradezu jede Pflegekraft die über ein wenig Vitamin B verfügt zur Leitung ernannt werden kann ,obwohl sie menschlich nicht dazu geeignet ist ,geschweige denn die fachlichen Kompetenzen nicht hat.

Während andere Mitarbeiter die diese Weiterbildung haben,nicht mal gefragt werden weil sie bei der Heimleitung nicht permanent "schleimen",bzw.nicht mit ihr verwandt sind.

Vielen Dank ,für Eure Antworten,würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte ,der sich da mit der Gesetzeslage auskennt

...zur Frage

Sehr gute Argumente um meine Eltern zu überzeugen?

Hallo, Zwei Freundinnen und ich wollen bald auf ein Kpop Konzert gehen, wir sind alle erst 14, würden aber von einer Erwachsenen Person , der Tante einer der beiden, begleitet werden. Das Problem ist nur, dass meine Eltern zu der Zeit im Urlaub sind und sie meinen, dass es zu umständlich wäre, wenn uns da etwas passieren sollte. Zur Not wären noch andere Verwandte da, die sich im Notfall um mich kümmern könnten und wir sind auf dem Konzert ja auch nicht allein. Wo liegt also das Problem meiner Eltern? Hat jemand vielleicht ein paar gute Argumente, wie ich sie überreden könnte?

Danke im voraus :)

...zur Frage

Frage zum Thema “Pause auf Arbeit“?

Ahoi,

Ich arbeite als Gesundheits- und Krankenpfleger in einem Krankenhaus auf einer peripheren Station. Ich bin derzeit häufig im Nachtdienst und somit die einzige Pflegekraft auf Station in dieser Schicht.

Die Schicht geht insgesamt 10 Stunden und 40 Minuten, die 45 Minuten Pause die mir somit zustehen eingerechnet.

Da es keine Pausenauslösung für unsere Station und Nachbarsstation gibt sollen wir uns eigentlich gegenseitig auslösen für eine Pause, da allerdings die Bauweise des Hauses es nicht zulässt gleichzeitig auf beide Stationen zu achten (ist man auf dem einen Flügel merkt man z.B. nicht wenn es poltert wenn ein Patient in einem Zimmer der anderen Station stürzt) lösen wir uns nicht aus, da es einfach eine Gefährdung der Patienten darstellt.

Da ich somit immer “bereit“ sein muss falls es klingelt schreibe ich mir immer meine Pause als “Überstunde“ auf, da ich diese ja nicht nehmen kann.

Meine Stationsleitung hat mich nun darauf angesprochen und gemeint das ich das nicht aufschreiben kann und verpflichtet bin meine Pause einzuhalten, außerdem kann man ruhige Phasen im Nachtdienst quasi als Pause ansehen.

Meine Fragen nun nach langer Erzählung:

Sind ruhige Phasen quasi Pause, obwohl ich doch sobald was ist zum Patienten muss?

Darf ich es mir wirklich nicht aufschreiben wenn ich keine Pause machen konnte?

Wie ist eine Pause aus arbeitsrechtlicher Seite definiert?

Ich danke jetzt schon einmal für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?