Einzelunternehmen Privatkonto oder neues Firmenkonto?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie "groß" ist deine Unternehmung? Haupterwerb? Nebenerwerb? Buchhaltung mit Einnahmeüberschußrechnung? In der Regel ist bei kleinen Nebenerwerbsgeschichten die Einrichtung eines separaten Kontos nicht notwendig. Natürlich wirst du nicht ausgepeitscht, wenn du ein separates Konto hast, aber den Nachweis über Einnahmen und Ausgaben führst du primär nicht über die Bankkonten sondern über den Belegordner und die "Buchführung"

Es wird eine hauptberufliche Einmann-Firma. Ich habe zwar einen Steuerberater, aber hauptsächlich wollte ich mit dem Programm "Wiso Mein Büro Prof." arbeiten, sodaß der Steuerberater nur noch eine Kontrollfunktion hat.

0
@Haloween

Da ist es doch völlig egal, von welchem Konto aus du deine Rechnungen bezahlst. Ich unterstelle mal, du bist keine GmbH oder ähnliches.

Wie gesagt, es beisst dich niemand, wenn du ein separates Konto hast. Die Frage ist, ob es zweckmässig ist. Denn sollte das Konto mal leer sein, willst du erst wieder Geld einzahlen oder umbuchen, eh du eine Rechnung bezahlen kannst? Was ist, wenn du beim Einkauf die falsche EC-Karte ziehst zum Bezahlen? Wie rechnest du einen Beleg auseinander, den du vom "Privatkonto" bezahlt hast, aber ausgerechnet die beiden Kugelschreiber auf der Quittung gehören zur "Firma"? Es wird insofern also früher oder später wahrscheinlich eh Vermischungen geben.

0
@Schnulli00

Also würdest Du es bei einem Konto belassen. Ich habe weder eine GmbH oder sonstiges, halt ein Einzelunternehmen.

0
@Haloween

Für den Anfang : Ja. Es sei denn, du merkst, dass es für dich selber unpraktisch ist/wird. Rein rechtlich jedoch wird bei deiner Unternehmensform sowieso nicht zwischen "Firmenvermögen" und "Privatvermögen" unterschieden.

0
@Schnulli00

Ich habe auch direkt ein zweites Konto eingerichtet. Hat sich wie oben beschrieben als ziemlicher Unfug herausgestellt, weil es irgendwann immer zu Überschneidungen kommt. Für die Ausgaben sammelst Du eh die Belege und ansonsten immer die Buchhaltung sauber führen, dann ist es schnuppe auf welchen Konto das Geld liegt und du sparst Dir einmal Kontoführungsgebühren.

0

richte auf jeden fall ein eigenes firmenkonto ein - schon allein, damit keine vermischungen von privat und firmen- gelbewegungen stattfinden - sonst blickst du sehr bald nicht mehr durch und hast auch schwierigkeiten bei nachweisen gegenüber finanzamt usw... lg

Als Einzelunternehmer ist es wurscht auf wieviele Konten Du dein Geld verteilst. Jede Einnahme interessiert das Finanzamt.

0

Hallo du brauchst nicht unbedingt ein Firmenkonto. Der Bank ist es schließlich egal, wer darauf und warum Geld überweist. Ich würde dir aber trotzdem ein Firmenkonto empfehlen, weil du dann zu den Firmenkunden zählst. Hier ergeben sich deutliche Unterschiede: So ist es z.B. einfacher, als Firma einen höheren Dispositionsrahmen zu vereinbaren als private Nutzer. Du wirst von den Bänkern und deinen Kunden ernster genommen, wenn su als Unternehmer mit eigenem Firmenkonto auftritts.

Als Einzelunternehmer wirst du nicht zwangsweise ernster genommen als eine Privatperson. Der rote Teppich kommt erst mit den Umsätzen.

0

Darf der Chef als Inhaber eines Betriebs für private Zwecke auf das Firmenkonto zugreifen?

Meine Frage ist ob ich als Geschäftsführer und Firmenbesitzer frei auf das Firmenkonto ( wo der Umsatz eingebucht wird ) verfügen darf wenn alle Rechnungen gezahlt sind, oder bekomme ich auch ein Gehalt?

...zur Frage

Ein zweites Konto bei einer anderen Bank

Hallo ^^

Ich habe mal ne Frage!

Ich habe ein Konto bei der Sparkasse (normales Girokonto) und würde mir gerne noch ein 2.Konto bei einer anderen Bank einrichten (z.B. Postbank).

Sind diese beiden Konten dann unabhängig oder kann die Sparkasse in irgendeiner Weise auf dieses Konto zugreifen oder sehen, was dort abgebucht bzw. draufgebucht wird?

Können die überhaupt sehen, dass ich da noch ein zweites Konto habe?

lg Marcel ^^

...zur Frage

Ist der Umgang mit der Aushilfskraft so für den Einzelunternehmer gestattet?

Seit 2 Jahre arbeite ich für einen IT-Einzelunternehmer für ihn auf 450 Euro Minijobbasis.

Leider kommt es oft vor, dass ich "Drecksarbeit" machen muss. Ist das so ok, dass manchmal viele Pakete versenden muss (nicht alles beruflich!!), mit meinem Fahrzeug irgendwo hinfahren muss um Sachen einzukaufen und zu transportieren und sogar bei ihm zu Hause einen Server einzurichten (mit Begründung, dass er es für die Arbeit zu Hause braucht)??

Als ich ihn darauf angesprochen hatte, meinte er nur, dass er Einzelunternehmer wäre und er selbst das Unternehmen wäre, also auch zu Hause den Server einrichten müsse und nicht nur am Standort der eigentlichen "Firma" arbeiten muss.

Ist das alles so ok? Was kann ich tun und wie viel ist wirklich erlaubt?

...zur Frage

Fantasiename bei Einzelunternehmen

Angenommen man möchte ein Einzelunternehmen (e.K.) mit HR-Eintrag gründen. Es handelt sich dabei nicht um einen Freiberufler. Kann man dann einen Phantasienamen wählen wie z.B. Special Car Parts e.K. ? Wenn das nicht gehen sollte, gibt es überhaupt eine Möglichkeit als Einzelunternehmen ein Phantasienamen zu verwenden? Muss der Name des Kaufmanns im Firmennamen bzw. Logo enthalten sein oder reicht es wenn dieser auf Geschäftsbriefen/Rechnunngen etc. steht?

...zur Frage

Firmenneugründung und Autokauf

Ich plane ein Einzelunternhen zum 01.10.2013 oder 01.11.2013 neu zu gründen. Für die Tätigkeit ist ein Auto unbedingt notwendig, da Außendiensttätigkeit. Jetzt hat leider das vorhandene Auto nicht mehr so lange gewollt und mußte verkauft werden. Das neue Fahrzeug ist bereits gekauft, die Umsatzsteuer ist ausweisbar. Es ergeben sich die folgenden Fragen: 1. Gibt es Probleme mit dem Finanzamt, weil der Kauf vor der Gründung erfolgt ist ? 2. Kann die Umsatzsteuer trotzdem zurückgeholt werden? 3. Soll die Rechnung des Autohauses auf Privat oder Namen + Zusatz ... ausgestellt werden? 4. Soll die Zulassung und Versicherung als Privat oder Namen + Zusatz ... erfolgen?

...zur Frage

P-Konto auch für das Firmenkonto bei Einzelunternehmen

Bitte um Rat! Habe eine Pfändung auf meinem Geschäfts- und Privatkonto. Das Finanzamt hat für 3 Jahre die Steuerbescheide geschickt, obwohl diese immer ordnungsgemäß von meinem Steuerberater übermittelt wurde!Mir war klar, dass ich Steuern nachzahlen mußte, hatte auch jedes Jahr immer genügend zurückgelegt- aber dann, 2 Schicksalsfälle in der Familie- und alle Ersparnisse sind futsch. (ich Herzinfarkt, mein Bruder nach monatelanger Krankheit gestorben). Ich bin Einzelunternehmer im Baugewerbe. Mein Geschäftskonto, wo alles abgebucht wird, (Krankenkasse, Steuern, Versicherung, Büromiete, Löhne, usw) wurde jetzt gesperrt, da mit dem Gerichtsvollzieher keine Einigung getroffen werden konnte. Nun mein Anliegen: Kann ich das Geschäftskonto als P-Konto umwandeln? Kann ich meine laufenden Kosten von dem Konto zahlen? Wäre schön, wenn mir jemand Rat geben könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?