Einzelkatze mag keine anderen Katzen, soll aber nach draußen dürfen! Was macht sie mit den Nachbarskatzen?

6 Antworten

eigentlich ist alles gesagt, auch von mir ein großes Dankeschön, daß Du eine Tierheimkatze genommen hast.  Seitdem ich hier bei der Community meinen unmaßgeblichen Senf dazugebe habe ich den Eindruck, die ganze Welt besteht nur aus (ich entschuldige mich bei allen, bei denen das nicht so ist) Knallköpfen, die wirklich um jeden Preis Kitten in die Welt setzen wollen und das auch noch in Ordnung finden. Die scheinen nicht zu wissen, was in den Tierheimen abgeht und das nur-eine-kleine-Katze-ist-eine-gute-Katze-Motto zu vertreten.

Mach Dir um Deine Diva keine Sorgen. Sie wird sich vielleicht mit der einen oder anderen Nachbarskatze anlegen, wird dann aber feststellen,daß sie, wenn sie wieder nach Hause kommt, der Lordsiegelbewahrer ihres Futters und ihres Körbchens ist. Vielleicht bringt sie auch mal Nachbars Katze mit. Ansonsten wird sie Euren Garten verteidigen und sich auf ein ruhiges PLÄTZCHEN AUF Eurer Couch freuen. Viel Glück mit ihr!

Mach dir keine Sorgen, sie wird sich auf die eine oder andere Art arrangieren. Und vielleicht findet sie ja sogar eine Katzenfreundin.

In den Tierheimen sind so viele Katzen, und so wenig Ausweichmöglichkeiten, daß der Druck auf die einzelnen Katzen hoch ist. Das kann bei dir ganz anders sein. Katzen, vor allem Katzenmädchen, sind sehr sozial.

66

PS: Ich finde es toll, daß du eine erwachsene Katze aus dem Tierheim geholt hast und nicht, wie so viele andere, ein 8-Wochen-Kätzchen vom Vemehrer. Das ist echter Tierschutz und echte Katzenliebe, da werdet ihr beide es auch mit den Nachbarskatzen hinkriegen.

Laß die Katze erst mal ankommen, das Gehabe auf der Fensterbank ist mehr aus Angst geboren, denn aus Aggression. Die zeigt den anderen erst mal: Hier bin ich zu hause, hier kommt ihr nicht rein, laßt mich in Ruhe.

Um es mal zu vermenschlichen Sie denkt sich wohl, menno jetzt bin ich der Horde aus dem Tierheim entronnen und da ist schon die nächste ;). Aber das wird sich legen, wenn sie bei dir Sicherheit gewinnt und merkt, daß ihr niemand den Futternapf streitig macht.

Alles Gute für euch beide!

4
2
@Bitterkraut

Kann ich auf jeden Fall nur weiterempfehlen.. da waren so viele süße verschmuste Tierchen ich hatte mich sofort in Luna verliebt und ich glaube so kann man sich kaum in ein Junges verlieben. Ich war mir sofort sicher '' die muss es sein! '' 

Schöner hätte ich es mir kaum vorstellen können! :) Sie hat zwar ihren eigenen Kopf aber das ist ja auch gut so den habe ich ja auch da entstehen viele witzige Situationen. 

Seit gestern ist die Tür nach draußen nun geöffnet und sie liebt es Insekten zu jagen oder in der Sonne zu liegen! 

Bisher gab es auch keinerlei Zwischenfälle daher nochmal danke an all die beruhigenden Worte von mir und Luna die jetzt noch zufriedener ist.

1

Ja, ich hab dir ein paar beruhigende Worte: Lass sie machen, Katzen regeln das unter sich. Sofern alle Beteiligten kastriert und damit nicht übermäßig kampfeslustig sind, wird es auch kaum zu nennenswerten Blessuren kommen. Falls es überhaupt Auseinandersetzungen gibt - oft werden solche Dinge rein "verbal" geklärt oder man meidet einander nach der ersten Klarstellung. Kann aber auch sein, dass sie einander nach dem Kennenlernen sogar leiden können. Mach dir keine Sorgen!

Kann ich eine Katze allein halten, wenn es in der Nachbarschaft noch andere Katzen gibt?

Hello,

Meine Familie spielt mit dem Gedanken sich eine Katze anzuschaffen. (eine sibirische Waldkatze, da meine Mutter allergisch ist. Keine Sorge, wir überprüfen doppelt und dreifach ob sie Katze für meine Ma in Ordnung ist, sie soll ja nicht wieder gehen müssen. Wir passen da schon auf! :))

Sicher ist noch nichts. Jetzt habe ich aber oft gelesen, dass davon abgeraten wird, Katzen allein zu halten. Da ging es jedoch eig immer um Katzen, die im nur Haus wohnt. Wir wohnen jedoch in einem Neubaugebiet, haben ein recht großes, offenes Haus (und auch eine große Familie) und viele Katzen in der Nachbarschaft. Teilweise nur fünfzig Meter entfernt. Die Katze dürfte nach der Eingewöhnung also auch draußen rumstromern. Nun die Frage: reicht es der Katze die Gesellschaft der Nachbarskatzen oder ist sie auch so noch zu allein und einsam bei uns? Kann man da etwas sagen?

Es wäre lieb wenn ihr Erfahrungen und Tipps teilt.

Danke im Voraus

Liebe Grüße

...zur Frage

Süße kittennamen?

Meine glückskatze Bella (wird Anfang Dezember 3) wurde von einer der Nachbarskatzen gedeckt und ist in der 3 Woche trächtig. Eigentlich hatten wir nicht vor kitten zu kriegen und deshalb ließen wir unseren Kater kastrieren (unsere Katzen haben keinen freigang, aber unser Kater schon), jedoch ist unsere Katze, als wir ein Gerüst vor dem Fenster hatten, raus geklettert und 1 Stockwerk nach unten, wo eine Frau mit gefühlt tausenden von Katzen und Katern lebt (alle unkastriert, weshalb es immer mehr werden). Man kann das ganze nicht mehr rückgängig machen, also sehe ich es möglichst positiv und suche deshalb Namen für die Kitten, wovon zwei wahrscheinlich Luna und Layla heißen werden.

...zur Frage

Meine beiden Katzen fauchen sich ständig an was kann ich tun?

Also wir haben zwei Katzen eine Katze müsste ungefähr 7 Jahre sein die ist uns im Park zu gelaufen und wir haben sie behalten sie ist auch sehr scheu. Unsere zweite Katze wird im November ein Jahr. Ich weiß man sollte eine etwas ältere und eine junge Katze nicht zusammen stecken aber die jüngere Katze hat von meinem Bruder ein Kumpel im Kuhstall gefunden die Mutter und die Geschwister waren von den Kühen schon tot getrampelt worden und der Kumpel durfte sie nicht behalten also mussten wir sie nehmen. Erst haben wir sie drinn gehalten doch sie ist sehr aggressiv und beißt und kratzt fast alles was sich bewegt zur Zeit kriegt sie die Pille und ist draußen und verscheucht immer die ältere Katze meine Frage ist jetzt ob ihr vielleicht Tipps hat wie man die jüngere davon abbringen kann die ältere immer zu jagen?

...zur Frage

2 weibliche Katzen in neuer Wohnung zusammenführen

Hallo ihr Lieben :)

Nächste Woche ist es soweit, mein Freund und ich werden in eine gemeinsame Wohnung ziehen. Ich und er haben jeweils eine weibliche Katze. Vom Alter her passt es (Seine Katze Gina ist 5, meine Amy ist 6). Beide sind sterilisiert. Beide sind Hauskatzen. Vom Charakter her ist Amy eine sehr verschmuste Katze, die wenig Allüren hat und sich mit andauernder Liebe, Fressen und einem warmen Plätzchen zufrieden gibt. Klar, bin ich die jahrelange Mama, aber mein Freund wurde sofort als Papa anerkannt und genauso geliebt. Gina ist eine kleine Diva, die nur dann schmust, wenn SIE das will, trotzdem viel Liebe braucht und sehr neugierig ist :) Mein Freund ist der Spielpartner zu raufen und jagen, ich bin die "mutti" auf der geschlafen, der hinterhergelaufen und der am Pulli genuckelt wird ;) Die beiden haben zwangsläufig mal 3-4 Monate in Ginas Territorium zusammengelebt, als ich notfallmäßig wegen Ungeziefer aus der Wohnung ziehen musste. Viel Faucherei, viel Gerenne, aber wenn keiner hinsah auch schmusen und spielen:) Prinzipiell scheint Gina die dominantere von beiden zu sein.

Dieses mal ziehen wir aber in eine neue Wohnung, in der keine der Katzen schon der Sheriff ist. Ich bin mir sicher, dass sie sich nach einer Eingewöhnungszeit gut verstehen werden, nur möchte ich beim Zusammenführen keine dummen Fehler machen... Wie führe ich die beiden am besten zusammen? Gleichzeitig? Eine nach der anderen?

Jede wird ihr eigenes Klo haben, jede ihren eigenen Katzenbaum, ect. Nichts muss geteilt werden. Einen Umzug an sich haben beide bisher immer prima mitgemacht.

Freue mich über alle Tipps und Vorschläge!! Grüße, Annjolie

...zur Frage

Katze an draußen gewöhnen (Wohnung)

Unsere Katze ist 14, habe sie vor 1,5 Jahren aus dem Tierheim geholt und wir sind vor kurzem in eine Wohnung gezogen. Sie wurde als Freigänger + Einzelkatze vermittelt, wir halten sie aber zur Zeit nur in der Wohnung, da sie als wir noch im Haus gewohnt haben, ihren Freigang sowieso nie genutzt hat.

Selbstverständlich hatte sie dann langweile, ist aber weder verschmust noch verspielt, und wenn sie mal nicht geschlafen hat, dann hat sie die Tapeten im Haus zerstört. Das war nicht soo schlimm, weil das Haus halt Eigentum war.

Aber jetzt sind wir in einer Mietwohnung, und sie hat natürlich auch hier langweile und fängt an die Tapeten zu zerstören und hat auch auf einige Sachen gepinkelt. Eigentlich können wir uns es nicht leisten, dass die Katze uns hier jetzt die komplette Einrichtung beschädigt.

Ich habe jetzt überlegt: Ich setze sie morgens nach draußen, vor die Tür. Und abends wieder rein. So kenn ich das von den Katzen meiner Eltern, die erkunden die Umgebung, bewegen sich ein bisschen und haben dann auch nicht mehr so viel Mist im Kopf.

Das Problem: Sie lässt sich nicht hochheben, absolut nie und nimmer. Runtertragen kann ich sie also nicht, würde sie aber sowieso nicht interessieren, ob da jemand von uns mit ihr zusammen draußen wäre. Soll ich sie in einer Box nach draußen bringen und die dann aufmachen? Versteht sie dann, wie sie durch das Treppenhaus wieder nach oben kommt? Oder soll ich ihr ein Geschirr bestellen und sie mit einer Leine nach unten / oben führen?

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?