einzelkatze

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, das macht der Katze was aus.

Geht direkt morgen ins Tierheim und schaut auch bei privaten Katzenhilfen nach einem Artgenossen, Ihr müsst ein zweites Kätzchen dazunehmen, die Einzelhaltung von Kitten ist Tierquälerei.

Verhaltensstörungen (Unsauberkeit, Zerstören von Möbeln...) sind vorprogrammiert.

Alexanderx92 09.06.2014, 20:38

Warum findest du das tierquälerei. Sie hatte ja nie geschwister . Und wir spielen und kuscheln auch sehr sehr viel mit ihr .

0
Margotier 09.06.2014, 20:52
@Alexanderx92

Nicht ich finde dass es Tierquälerei ist.

Einzelhaltung ist für alle sozialen Tiere Quälerei.

Schau mal hier z. B.:

www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

Da geht es zwar hauptsächlich um Wohnungskatzen, aber Dein Kitten ist ja bis frühestens nach der Kastration Einzelkatze in Wohnungshaltung

Menschen können den Kontakt zu Artgenossen nicht ersetzen, selbst wenn sie 24/7 mit der Katze zusammen wären.

Aus seriöser Quelle (Tierheim, privater Tierschutz, seriöser Züchter) bekommt man aus diesem Grund überhaupt kein Kitten in Einzelhaltung.

1
October2011 10.06.2014, 02:00
@Alexanderx92
Warum findest du das tierquälerei. Sie hatte ja nie geschwister .

Sie hatte aber eine Mutter und Tanten. Gerade ein Einzelkitten bräuchte dringend ein zweites Katzenkind im gleichen Alter als Ersatzgeschwisterchen!

Ich stimme da Margotier zu 100% zu!

October

1
Alexanderx92 10.06.2014, 09:17
@Margotier

Hallo Habe heute 2 sehr erfahrene Tierärzte nach ihrer meinung gefragt und die sagen beide dass dies völliger blödsinn ist dass eine katze nur glücklich zu zweit ist und dass katzen nicht zu zweit seien müssen . Vor allem wenn es freilaufkatzen sind. Und ich denke mal wenn das zwei erfahrene tierärzte sagen wird da wohl was dran sein.

0
Margotier 10.06.2014, 09:56
@Alexanderx92

Tierärzte sind Tiermediziner, keine Verhaltensbiologen.

Richtig, Freigänger suchen sich ihre Sozialkontakte draußen, aber ein Kitten ist in den ersten Monaten kein Freigänger! Bis es so weit ist, sind die Verhaltensstörungen meist schon da.

Es gibt auch Wohnungseinzelkatzen. Das sind so gut wie ausschließlich Katzen, die durch jahrelange Einzelhaltung sozial dermaßen gestört sind, dass man sie nicht mehr vergesellschaften kann. Solche Katzen werden aber nur in Haushalte vermittelt, wo täglich für eineige Stunden niemand zu Hause ist.

1

nur weil sie einzelkind war, bedeutet es nicht das sie keinen gesellschafter haben will, wenigstens hatte sie ja ihre mutter noch da.

ein menschliches einzelkind braucht ja auch freunde oder meinst auch menschen einzelkinder brauchen keine gesellschaft?

bitte bessorge dem tier einen partner oder gib es besser ab, denn selbst wenn ihr nicht arbeiten würdet, sollte die katze nen partner bekommen. gerade weil es soziale tiere sind. und gerade katzenkinder nen spielpartner brauchen

Ja,

das macht ihr definitiv etwas aus. Das sind Stunden ohne Sozialkontakt oder Interaktionen.

Ohne jemand, der sie tröstet, wenn sie sich alleine fühlt.

Ohne einen Spielkameraden, ohne jemanden, der einen das Fell putzt und die Ohren ausschleckt.

Eine Einzelhaltung ist nicht artgerecht. Ihr hättet euch kein Kitten holen sollen sondern eine erwachsene Katze, die nach einer kurzen Eingewöhnungszeit sofort Freigänger werden kann.

:-(

October

Was möchtest Du wissen?