Einzelhandel, Marktleiter? Wer hat schuld?

5 Antworten

Sorry, aber welcher Mitarbeiter hat seinen Arbeitsvertrag ständig dabei und zeigt diesen auch noch Kunden. Zumindest diese Geschichte halte ich für recht zweifelhaft.

Aber ich versuche trotzdem mal zu antworten.

Er erzählte mir wehleidig, dass die Filiale in nächster Zeit geschlossen wird. Kann den sowas möglich sein? 

Selbstverständlich, siehst du doch. Das ist Alltag im LEH. Weniger rentable Standorte werden geschlossen, andere neu eröffnet.

Aber warum jetzt eine Inventur, wenn eh bald geschlossen wird und eine Abschlussinventur stattfindet, nachdem man den Bestände runtergefahren hat?

Außerdem erklärte er mir, dass er gar nicht wusste, dass er Chef war. Er wurde firmenintern so eingetragen. Nun frage ich mich, ob sowas stimmen kann?

Nein, das ist totaler Unsinn. Er muss doch wissen ob es noch jemanden über ihn gab oder nicht. Zudem wäre ja sein Tagesablauf ein vollkommen anderer, da er ja andere Aufgabenbereiche hat, wenn er "Chef" ist. Zudem kann das Unternehmen ihn nicht einfach so dazu machen, da Verträge nicht einseitig geschlossen werden können. Und selbst wenn es einen Zusatz zum Arbeitsvertrag gegeben hätte, dann würde im Originalvertrag trotzdem immernoch "Verkäufer" stehen. Solche Dokumente werden nicht verändert, sondern nur ergänzt oder komplett neu geschlossen.

Wer hat den Schuld, wenn die Bestände nicht stimmen im System?

Stimmen tun die Bestände so gut wie nie, denn es gibt viele Ursachen die zu einer Abweichung beistragen können:

  • - Die Daten könnten falsch gepflegt worden sein
  • - Fehler beim Kassieren (nicht sortenrein, Ware übersehen, etwas anderes kassierert)
  • - Ware wurde falsch geliefert (zu wenig, zu viel, Vertauscher)
  • - Diebstahl
  • - Ware entsorgt aber nicht abgeschrieben

Genau deshalb macht man ja Inventuren, um den Soll- mit dem Istbestand abzugleichen und die Bestände wieder passend zu machen. Gerade bei der automatischen Disposition ist das wichtig, also wenn die Bestellung anhand der Daten aus Bestand und Abverkäufe automatisch generiert wird.

Das wegen Inventurfehlbeständen der Laden geschlossen bleibt ist unwahrscheinlich. Was soll das bringen? Die Fehler sind schon lange passiert und jetzt kommen noch Umsatzverluste dazu. Das der Markt insgesamt geschlossen wird ist möglich hat aber meistens auch andere Gründe. Er weiss zwar das er Marktleiter ist aber nicht der Chef? Unwahrscheinlich. Es kann sein das er keine Verantwortung für die Bestände hat da es einen Verkaufsleiter oder so gibt. Dann ist es sein Problem. Alles in allem eine seltsame Geschichte

Kann er für die Umsatzverluste haftbar gemacht werden? Also sprich für die Differenzen der Inventur?

0

Ich wage mal zu behaupten das in keinen einzigen Supermarkt der tatsächliche Lagerbestand mit den Daten im Computer überein stimmen. Jeder Diebstahl bringt da was durcheinander.

Falls die Abweichungen allerdings zu groß sind wird sich jemand dafür rechtfertigen müssen. Und im schlimmstenfalls sind das eben die Filialleiter.

Was möchtest Du wissen?