Einzelgänger... aber nicht einsam

7 Antworten

Zumindest hast Du eine sehr realistisch anmutende Zahl an sogenannten guten und normalen Freunden und Du bist halt so wie Du bist. Das andere unter Umständen nicht so richtig verstehen, das Dir in dieser Situation nichts fehlt, das ist auch kein Problem, denn entscheidend ist doch nur das Du mit dieser Situation zurecht kommst und nichts vermisst und das es Dir damit auch gut geht. Was andere dazu auch immer sagen, das spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle.

Einzelgänger die zufrieden mit sich und dem Leben,also im Einklang sind finde ich gut. Leider sind die meisten Menschen auf andere angewiesen, weil sie oftmals dazu benutzt werden, ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Das größte Bedürfnisse ist Ablenkung von sich selbst, sie haben einfach Angst mit sich allein zu sein. Deswegen sieht man die Leute ständig mit einem Handy hantieren. Nachdenken über sich selbst, mal in sich hineinhorchen sein Tun sein Leben zu hinterfragen, kann schon mächtig Angst machen, wenn nichts da ist, außer Leere. Konsum hat ja den selben Zweck. Menschen die gern allein sind, haben auch gelernt sich selbst zu beschäftigen, sind häufig kreative Köpfe. Und Langeweile gibt es gar nicht ... also allein sein ist ein prima Sache ^^ Ja, der Mensch ist ein soziales Wesen, na und die Regel besagt Ausnahmen gehören dazu ...

Ich sehe den Unterschied zwischen Einzelgänger und Eigenbrötler. Wenn du zeigst, dass du deine Sachen allein auf die Reihe bekommst, dann ist das nichts schlechtes. Wenn du dich aber von allem abwendest, wäre das bedenklich. Mit drei guten Freunden hast du vielleicht drei gute Freunde mehr als viele andere. Wenn du aber fragst, wie du glücklich werden kannst, scheint irgendetwas in deinem Leben nicht zu stimmen. In dem Fall solltest du Gespräche mit Familie und Freunden führen, und wenn du übereinstimmende Aussagen hörst, solltest du sie ernst nehmen und gegensteuern!

Warum genau gedenkst Du glücklich werden, wenn Du keinen Bedarf nach viel Gesellschaft hast? Wenn Du mit den 6 Freunden glücklich bist, warum nicht ? Es gibt Menschen die haben sehr viel weniger Kontakte. Ich würde das sogar eher als normal bezeichnen.

Du kannst nicht glücklich werden, wenn Du gegen Dein Wohlbefinden etwas darstellst, das Du nicht bist. Es ist Dein Leben, nur Du musst darin zurechtkommen. Hör nicht darauf was Andere über Dein Leben sagen und mach Dein Ding.

Ich mag Einzelgänger, aber nur die echten, die die alleine gehen weil sie es einfach gut mit sich selber aushalten, sich selbst gut ertragen zu können und nicht die, die einfach eine Rolle spielen und das alleine sein nur ertragen wenn sie sich mit Medien und Internet betäuben und davon ablenken. Um ganz deutlich so werden, ich finde Menschen die sich selber ertragen können einfach klasse!

Sich manchmal eingeengt fühlen, das gehört einfach dazu. Manchmal muss man das ertragen, z.B. wegen Schule, Arbeit oder so, manchmal aber muss man einfach zu seinen Bedürfnissen stehen und um Verständnis werben. Bei ''guten Freunden'' sollte das jedenfalls möglich sein. Klar, meine Eltern haben auch keine Freudentänze aufgeführt wenn ich mal wieder ganz extrem in Richtung ''einsamer Wolf'' unterwegs war, es gab auch mal nen Spruch oder so aber damit kann man leben, wenn man gelernt hat zu sich zu stehen.

Was mich irritiert ist letztlich deine Frage ''wie kann ich glücklich werden''. Das würde ja implizieren, dass du doch nicht glücklich bist. Dann hätten ja doch die anderen Recht. Also was nun? Wenn du 3 gute Freunde hast, dann sollten das auch Freunde sein die dich nehmen wie du bist und du musst auch keine Angst haben ohne Freunde zu sein, wenn du lebst wie du es möchtest. Wo also ist dein wirkliches Problem, du musst schon etwas deutlicher werden wenn ich dir helfen soll.

Was möchtest Du wissen?