Einzelbüro?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast gehört.

Wo?

Basierend auf welcher Grundlage?

Du bist also ernsthaft der Ansicht, dass jeder Arbeitnehmer, der dem Arbeitgeber erzählt dass er so konzentrierter arbeiten könnte, die Möglichkeit hätte sich ein Einzelbüro per Vertrag zu sichern?

Im Leben nicht.

Sich ein Einzelbüro im Arbeitsvertrag zusichern lassen, ist natürlich möglich; sogar ein genau bezeichnetes spezielles Büro kann vereinbart werden (z. B. Zimmer Nr. xxx, 2. Stock).

Der ArbG hat ein Direktionsrecht und kann den Ort der Arbeitsleistung grundsätzlich bestimmen; wenn nun ein Einzelbüro vertraglich vereinbart ist, dann kann er Dich nicht einfach in ein Mehrpersonenbüro umsetzen (bei einem vertraglich genau bezeichneten Büro kann er Dir noch nicht einmal so einfach ein anderes Büro zuweisen). Hierzu bedarf es einer Änderungskündigung.

Du solltest also bedenken, daß sich ein ArbG das Direktionsrecht nicht gerne durch eine entsprechende Klausel im Arbeitsvertrag beschränken lassen würde.

Daher wird das nicht so einfach sein, solch ein Ansinnen vertraglich zu vereinbaren.

Oft haben Unternehmen sowohl Mehrpersonenbüros als auch Einzelbüros; es gibt auch genügend Unternehmen in denen es ausschließlich Einzelbüros gibt; ggf. wäre eine Umsetzung eines anderen MA von einem Einzelbüro in ein Mehrpersonenbüro möglich; das könnte ja dann geklärt werden.

Zudem schränkst Du Dich selbst bei der Stellenauswahl erheblich ein, wenn es unbedingt ein Einzelbüro sein muß...

dafür wäre Voraussetzung, dass die Firma ausreichend Einzelbüros hat. Zweitens dass Du so einzigartig bist, dass Du Konditionen aushandeln kannst, die den meisten Arbeitnehmern nicht zugestanden werden. Wäre das der Fall, würdest Du allerdings solche Fragen nicht bei gf stellen...

Und der Arbeitgeber kann jederzeit auch sein Raumkonzept ändern, ohne dass es Dir gefällt. Dann darfst Du Dir einen neuen Arbeitgeber suchen.

Ist der Küchendienst sehr schlimm?

Hallo erstmal, ich beginne im Oktober mit dem Zivildienst und werde 9 Monate in einem Altersheim arbeiten und heute habe ich erfahren, dass ich in der Küche arbeiten werde.. Ich habe oft gehört, dass es sehr anstrengend ist in der Küche zu arbeiten. Hat schon wer von euch Erfahrungen im Küchendienst gesammelt und kann mir diese bitte erzählen, Dankeschön :)

...zur Frage

Befristeter Arbeitsvertrag, dann Ausbildung, danach erneut befristet?

Wie verhält es sich mit einem Arbeitsvertrag der befristet ist, die betroffene Person eine Ausbildung mit Ausbildungsvertrag in der selben Fa. erhält, die Ausbildung absolviert und nach 34 Monaten nach bestandener Prüfung erneut einen befristeten Arbeitsvertrag erhält. Müßte da nicht der neue Arbeitsvertrag unbefristet sein?

...zur Frage

Bewerbungsschreiben nach befristeten Arbeitsvertrag?

Hallo,

also mein befristet Arbeitsvertrag läuft bald aus und deswegen will ich mich neu bewerben? Wie soll ich das in meiner Bewerbung erwähnen?

Hat einer möglicherweise Beispiel-Formulierungen?

Dankeschön

...zur Frage

Arbeitsvertrag endet am 30 muss ich am 31 noch arbeiten?

Hallo :)

Mein befristeter Arbeitsvertrag endet am 30.10. Mein Chef hat mich aber am 31.10. noch einmal eingetragen und meint ich müsse dort noch einmal arbeiten. ??

Bin stutzig denn ist es nicht so das wenn man mich weiter beschäftigt nicht direkt weiterhin angestellt. ( möchte ich nämlich nicht habe eine neue stelle).

Dankeschön im vorraus

...zur Frage

Arbeitsvertrag gültig wenn nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses als Formsache abgeschlossen?

Hallo, ich habe eine Zeit lang in einer Firma befristet gearbeitet. Ich bin dort nun nicht mehr angestellt. Wir haben keinen schriftlichen Arbeitsvertrag geschlossen. Nun will mein Arbeitgeber von mir, dass ich einen Arbeitsvertrag unterzeichne, scheinbar als Formsache für die Akten. Es ist jedoch das damalige Datum angegeben und nicht das heutige.

Gruß,

...zur Frage

befristeter Arbeitsvertrag und Minusstunden

Hallo,

ich hatte bis 31.1. einen befristeten Arbeitsvertrag. Dieser wurde nicht verlängert. Ich gehe mit rund 25 minusstunden aus diesem Arbeitsvertrag. Laut Vertrag stehen mir für das Jahr 2012 noch 2 Urlaubstage zu.

Das mein Chef die Minusstunden nicht vom Lohn abziehen darf ist mir klar, denn er hat mir nicht die Möglichkeit eingeräumt die Minusstunden abzubauen und ich habe meine Arbeitsleistung immer in vollem Umfang zur Verfügung gestellt. Wie verhält sich das nun mit den Urlaubstagen? Entfällt hiermit der Anspruch auf meine Urlaubstage? Muss er sie mir auszahlen?

MfG

Steff

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?