Einzahlung, Auszahlung, Erträge, Aufwendungen.. - leichter voneinander unterscheiden? (BWL)

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Beanzfilmprod,

ich bin Bilanzbuchhalter und versuche Dir das einmal zu erklären.

Also folgendes: Zu den sogenannten Geschäftsvorfällen gehört erst einmal alles, was in einem Betrieb so passiert. Das Rechnungswesen verarbeitet diese Geschäftsvorfälle und verbucht sie mit Hilfe einer EDV-gestützten Buchhaltung in welcher dann alle zuvor belegmäßig erfassten Vorgänge nach dem Prinzip einer ordnungsgemäßen Buchführung, gemäß den gesetzlichen Bestimmung nach § 238,239 HGB erfasst werden. Und nun zu Deiner Frage! Alle Geschäftsvorfälle werden nach einem bestimmten Kontenrahmen verbucht. Dieser Kontenrahmen bestimmt, in welche Kategorie ein Geschäftsvorfall erfasst wird. Es ist hierbei zwischen 3 Arten von Kontengruppen zu unterscheiden. 1.Bestandskonten = Bilanzkonten (Kasse, Bank, Forderungen,Verbindlichkeiten,Kapital) 2.Aufwandskonten = Kosten (Verwaltungskosten,Herstellungskosten,Personalkosten) 3.Ertragskonten = Erlöse (Verkaufserlöse, Zinserträge und sonst. Erträge)

Da es sich in den meisten Fällen bei dem Buchhaltungssystem um eine doppelte Buchhaltung handeln dürfte, gibt es logischer Weise zu jedem Geschäftvorfall zwei Buchungen, eine im Soll und eine im Haben. Das Grundprinzip lautet, wo kommt es her und wo geht es hin. Man geht bei der verbuchung der Geschäftsvolfälle systematisch so vor, das man erst die Habenbuchung ermittel und dann die Sollbuchung.Man spricht hier von"per" und "an" Z.Bspl.:Es wird eine Rechnung über den Verkauf eines Produktes geschrieben und gebucht. Per Verkaufserlöse an Forderungen. Oder Gehälter werden bezahlt.Per Bank, an Aufwendungen(Gehälter) Wenn Du alle Geschäftvorfälle nach diesem Prinzip einteilst, kannst Du ganz einfach feststellen, um welche Art von Geschäftsvorfällen es sich handelt.

Ich hoffe Dir geholfen zu haben.

Viele Grüsse und viel Erfolg mit BWL

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?