Einweisung in die Psychatrie im folgenden Fall?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In dem Fall kennst du die Leute?

Hm, ja das ist natürlich schwer zu sagen ihne mit ihm geredet zu haben. Wie du es beschreibst gibt natürlich ein Bild ab, allerdings das was du gesehen hast. Es ist sehr gut möglich, dass seine Gesichtsmimik auch so war. Aber auch da gibt es sehr viele Möglichkeiten.
Auch wenn ich es sehen würde, könnte ich nicht sagen, dass er so und so ist. Dass er es offen zugegeben hat und so wie du beschrieben hast, könnte auch auf Trotz schliessen.
Weil es eh raus ist lässt er es hängen. Dass er es noch lustig fand, muss nicht unbedingt heissen, dass er pychisch "gestört" ist.
Sicher hat der Fall auch psychische Aspekte. Er hat warscheinlich nicht einen Tag vorher erst darüber nachgedacht so etwas zu tun. Gewissermassen, weil er auch keinen Vater hatte, seine Mutter andcheinenf nicht gerade eine Lady war. möglicher Zirkusstress und weitere "Probleme", kann es schon sein, dass es ihn so weit getrieben hat. Das wären, denke ich, auch Faktoren für das Urteil.

So gesehen, denke ich, kann man es nicht richtig beurteilen oder wissen, wie man seinen psychischen Zustand auswertet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Täter kommt in den Knast, je nach Staat in die Todeszelle. Eine psych. Erkrankung wird nach einer sehr genauen psychiatrischen Begutachtung festgestellt. Hier aber vermutlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eiegntlich könnte man ja bei jedem Mörder von einer psychischen Erkrankung reden, aber rechtlich gesehen ist das nicht so einfach.

Und eine präzise antwort kannst du so nicht bekommen, denn um so etwas festzustellen muss eine Expertise von einem Psychiater gemacht werden, gleichwohl hängt es davon ab wie die Verteidung das sieht und von welchem Punkt diese auch ausgeht.

Es gibt sehr Viele Faktoren die das Gericht in einem Solchem Fall beurteilen muss, somit kann eine Antwort auf die Frage nicht gegeben werden.

Der zweite wird ebenfalls angeklagt, unter anderem kann dieser sogar zur Beihilfe am Mord angeklagt werden, ob diese Schuld dann beweisen wird steht irgendwo anders, was aber sicher der Fall wäre ist die Anklage des Versuchs der Srafvereitelung.  Hängt eben vom Sstaatsanwalt ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rim7788
02.05.2016, 02:52

Wenn er (nur) die Tat vertuschen will, kann er ja nicht zur Beihilfe zum Mord angeklagt werden.

0

Es handelt sich um einen Fall aus den USA(New York) (Also bitte das Rechtssystem beachten)

Dann stelle diese Frage auch dort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, der würde wohl auch in Österreich und Deutschland ins Gefängnis kommen, nicht nur in Amerika. In die Psychiatrie würde er kommen, wenn er z. B. glaubt, die Insekten, die in seinem Kopf wohnen und ihm manchmal Gedanken einflüstern, hätten es ihm befohlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?