Einwanderungsland - Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nope... in anderen Ländern wird das zum Teil nicht so krass gesehen wie hier (z.B. in manchen asiatischen Ländern steht man der Nazi-Zeit Deutschlands sogar recht positiv gegenüber)

Außerdem ist das schon einige Jahre her und Deutschland hat eine starke Wirtschaft, ein gutes Sozialsystem (zumindest im Vergleich zu anderen Ländern), Demokratie, etc...
Also viele Attribute, die den Menschen gefallen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Außer ausländerfeindlichen Vorurteilen scheint hier nichts zu kommen. Ich geb dir mal eine konstruktive Antwort auf deine Frage.

Ganz einfach. Weil Deutschland ein stabiles Land ist. Stabil sowohl wirtschaftlich als auch politisch. Deshalb war die Einwanderung nach Deutschland in den letzten 60 Jahren auch nicht von anti-deutschen Vorurteilen abhängig. Wenn du in ein anderes Land ziehst, entscheidest du ja auch nach anderen Faktoren.

Während Länder wie Griechenland, Italien und Frankreich seit der Wirtschaftskrise 2007 schwächeln und politisch etwas instabiler sind, kann sich Deutschland weiter behaupten.
Deutschland liegt mitten in Zentraleuropa. Besitzt eine gute Infrastruktur, funktionierende Wirtschaft und die größte Bevölkerung. Alles Faktoren die für Einwanderung sprechen.

Deutschland ist nicht nur für nicht-Europäer ein Ziel für Einwanderung, sondern auch für Europäer. In dem 20. Jahrhundert für Polen, Italiener, Griechen, Rumänen, Kosovaren oder Serben.

Auch bei den Flüchtlingen aus dem ehemaligen Jugoslawien hat man übrigens den Unsinn verbreitet, dass sie aus wirtschaftlichen Gründen hier her kämen. Was eindeutig nicht stimmte. Die Menschen sind vor Krieg und Vertreibung geflohen. Und wie wir heute sehen, haben sich gerade diese Jugoslawen vorbildlich eingegliedert. Was sicher auch ein Glücksfall für beide Seiten ist. Integration läuft nicht immer so gut. Je größer die Unterschiede, umso langsamer verläuft die Assimilierung, wie man bei Muslimen in einer christlichen Gesellschaft beobachten kann.

Entgegen vieler Vorurteile kommen die meisten Einwanderer übrigens hier hin, weil sie hier leben, arbeiten und ein konstruktiver Teil des Landes werden wollen.

Die syrischen, afghanischen und irakischen Flüchtlinge derzeit wollen meistens nur eins. Nämlich ein Dach über dem Kopf und etwas zu Essen bis der Krieg vorbei ist. Die Flüchtlingslager in der Region sind Ende 2014 kollabiert. Und 2015 war das Jahr des Flüchtlingsstroms. Diese Leute kommen nicht wegen der tollen Wirtschaft oder etwaigen Sozialleistungen, sondern wegen der politischen Stabilität. Es sind Kriegsflüchtlinge. Genau wie bei den Jugoslawen in den 90ern. Es sind keine Wirtschaftsflüchtlinge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eben gerade auf Grund seiner Nazi-Vergangenheit fühlt sich Deutschland gegenüber Ausländern in besonderer Weise verpflichtet. Außerdem sind meines Wissens unsere Sozialleistungen besser als in anderen europäischen Ländern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gute Sozialleistungen, hauptsächlich. Und nein, mittlerweile haben wir hohes Ansehen in der Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FancyDiamond
10.03.2016, 18:17

Hohes Ansehen? Belächelt werden wir weltweit aufgrund dieser desaströsen Politik!

0
Kommentar von amdphenomiix6
10.03.2016, 18:22

Das stimmt, jedoch nur aufgrund der derzeitigen Entscheidungen.

0
Kommentar von spaeschel85
10.03.2016, 19:50

Die USA ist Einwanderungsland Nummer 1 und ist nicht bekannt für Sozialleistungen.

Einwanderung ist vor Allem von Wirtschaftskraft, Stabilität und Lebensstandard abhängig.

Außerdem ist Einwanderung nicht mit Asyl gleichzusetzen. Auch wenn rechte Propagandamedien im Internet das machen.

0

Es ist doch egal ob man die Deutschen diffamiert, solange sie solche Sozialsysteme haben.

Die angbelich moralische Instanz hört immer dann auf, wenn Geld ins Spiel kommt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?