Einverständnis zur Lohnpfändung geben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"Damit bin ich aber nicht einverstanden"

Dann sie zu wie sie dein Kontoguthaben pfänden und versuchen den gesamten Betrag auf einmal zu holen und dir nur noch das Geld unterhalb der Pfändungsgrenze zusteht.

Im Übrigen hast du sowas für den ursprünglichen Vertrag auch unterschrieben gehabt wenns ne Finanzierung war. Das ist eine Standartklausel und überall enthalten. Du musst nicht unterschreiben aber das wird dann vermutlich unlustige Folgen haben ;) Die möchten sich das vorbehalten weil es länger dauert übers Konto zu pfänden. Ne Lohnpfändung geht fixer.

Dann sie zu wie sie dein Kontoguthaben pfänden

Wie sollen sie das machen ohne Titel? Hört doch bitte mal auf, bei so wichtigen Themen Märchen zu erzählen.

0

Das musst du natürlich nicht unterschreiben und hätte im Übrigen auch keine rechtlichen Auswirkungen. Den geschuldeten Betrag können sie aber dennoch titulieren lassen und anschließend eine reguläre Einkommenspfändung betreiben, wenn sie bei der Ratenzahlungsvereinbarung nicht ausdrücklich darauf verzichtet haben.

Das stimmt soweit. Wobei sich im Nachhinein die Frage stellt, was zweckmäßig erscheint. Wenn man nun stur die Raten zahlt und keine Rate auslässt haben sie auch durch die Titulierung keinen Mehrwert außer einer Befriedigung eines fehlgeleiteten "Rachegefühls"

0

Sie bieten Dir die Gehaltspfändung offenbar unter Androhung eines Mahnverfahrens bzw. einer Klage an. Ob sie das durchziehen, wenn Du die Verpfändung ablehnst, kann Dir hier keiner sagen - es würde bedeuten, dass sie erst mal erhebliche Kosten vorstrecken müssten.

Wenn Du meinst, dass Du in einem Prozess gewinnen wirst, kannst und solltest Du das ablehnen.

Auf keinen Fall unterschreiben!

Die fehlenden Raten können hinten angehängt werden. Also Kompromiss könntest Du anbieten bis zur korrekten Summe höhere Raten zu überweisen.

Bitte auch darum, dass die Raten zuerst auf die Hauptforderung und nicht zuerst auf die Kosten angerechnet werden. Das spart Geld. Sie müssen das machen, wenn Du es so wünschst.

Bei 250 € Rückstand : 30 € läuft das ja schon fast 9 Monate falsch. Da hätten sie ja auch schon vorher mal was sagen können.

Hätten die mir gesagt, ich muss 50€ im Monat zahlen, hätt ich sicher nicht nur 20€ überwiesen.

Solange du Raten bezahlst, dürfen die nicht an dein Konto. Ich würde die raten auf 50€ erhöhen und die einverständniserklärung nicht unterschreiben.

Dich kann man einfach zu leicht verscheizzern, die haben es vorher getan und machen es jetzt auch noch, du zahlst nix da, kapiert!

Was möchtest Du wissen?