Einvernehmliche Kündigung erhalten,obwohl ich weiterarbeiten will.

6 Antworten

Wenn er dich woanders einsetzen will, muss er eine Änderungskündigung dir anbieten, die du dann unter Vorbehalt einer rechtlichen Prüfung erstmal annehmen solltest und dir dann überlegst ob es machbar ist. Änderungskündigung geht nur schriftlich, wie andere Kündigungen. Einvernehmliche Kündigung gibt es nicht, kündige nicht selber und unterschreibe bloß keinen Aufhebungsvertrag.

Eine "einvernehmliche" Kündigung wäre nichts anderes als ein Auflösungsvertrag und der wurde ja offensichtlich nicht geschlossen. Also müsste der Arbeitgeber erst einmal ordentlich kündigen, bis dahin besteht das Arbeitsverhältnis auch während der hoffentlich korrekt ärztlich attestierten Krankheit fort. Alle anderen Fragen sollte deine Gewerkchaft oder ein Fachanwalt für Arbeitsrecht beantworten. Hier fehlen jedenfalls zu viele Informationen für eine sachgerechte Beantwortung.

Hallo, leider stehen Deine Chancen nicht gerade gut, denn Dein Chef bietet Dir ja schließlich etwas an - die Frage ist nur, ob das zumutbar ist, und dabei ist egal, ob Du Auto fahren darfst oder nicht - es sei denn, die andere Arbeitsstelle ist mit ÖPNV auch nicht oder sehr schlecht erreichbar; ansonsten sieht es nicht gut aus für Dich - leider gibt es genug Rentner, die solche Jobs suchen und ich kenne allein schon viele die nicht einmal Urlaub oder krank bezahlt bekommen und sich nicht trauen das einzufordern, weil sie Angst haben gekündigt zu werden - traurig aber wahr - mein Tipp: versuchs doch mit dem anderen Job wenn es irgend möglich ist mit ÖPNV hinzukommen!

Was möchtest Du wissen?