Eintrittsalter bei Anstellung im öffentlichen Dienst

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei Einstellung werden die Beschäftigten grds der Stufe 1 zugeordnet, sofern keine einschlägige Berufserfahrung vorliegt.

Bei einschlägiger Berufserfahrung von mindestens 1 Jahr erfolgt die Einstellung direkt in Stufe 2; bei mindestens 3-jähriger einschlägiger Berufserfahrung erfolgt die Einstellung in die 3. Stufe.

Eine längere einschlägige Berufserfahrung wirkt sich nicht weiter auf die Stufenzuordnung aus.

Eine weitere Höherstufung erfolgt dann nur noch nach Zeitablauf in der jeweiligen Stufe (Stufenlaufzeit), d. h., Stufe 4 würde nach drei Jahren in Stufe 3 erreicht, Stufe 5 nach vier Jahren in Stufe 4 und die Höchststufe 6 nach fünf Jahren in Stufe 5.

Die Stufenlaufzeiten für das Erreichen der Stufen 4-6 können allerdings bei erheblich überdurchschnittlichen Leistungen des Beschäftigten auch verkürzt werden, vgl. § 17 Abs. 2 TVöD.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bolshi
08.11.2011, 15:10

Danke. Momentan sitze ich an meiner Diplomarbeit. Arbeite jedoch nachweislich in dem Bereich seit 2006 an der Uni als studentische Hilfskraft. Kann ein derartiges Beschäftigungsverhältnis auch als Berufserfahrung angerechnet werden?

0

Nein, nicht mehr. Seit In-Kraft-treten des TVöD geht es nur noch um Berufserfahrung. Stufe 1=keine Berufserfahrung, Stufe 2=mind. 1 Jahr Berufserfahrung und Stufe 3 bei mind 3 Jahre Berufserfahrung in der jeweiligen Entgeltgruppe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit 45 wird er aber keine grossen Chancen haben, denn man konkurriert ja mit juengeren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?