Eintragungen im Führungszeugnis Geldstrafe

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das kommt darauf an, ob ein Gesamt-Urteil gebildet wurde.

Bei einmaliger Verurteilung zu nicht mehr als 90 Tagessätzen gibt es keinen Eintrag (zumindest nicht im "allgemeinen FZ").

Wurdest Du allerdings 2 mal getrennt zu je 15 Tagessätzen verknackt, stehen praktisch beide Urteile drin.

Der Sinn ist ganz einfach:

Wer einmal wg. einer (oder mehrerer) Bagatelle(n) verurteilt wird, soll als unbescholten gelten.

Wer jedoch quasi nach einer Verurteilung das "nächste Ding" dreht, ist offensichtlich nicht einsichtig - also ein notorischer Gesetztesbrecher - und gilt dann als vorbestraft.

Aha - jetzt schreibst Du:

"in zwei Fällen / zu einer Geldstrafe mit 15 TS verurteilt"

Wenn also sonst nichts mehr dazukommt = kein Eintrag im FZ

ich hoffe Du hast daraus gelernt :)

1

ja es wurde ein Gesamturteil gebildet. Also steht es dann nicht drin?

1
@Celin86

So wie ich´s geschrieben habe: 2 Taten - eine Verurteilung = Kein Eintrag.

0

Nein, das wird nicht im Führungszeugnis stehen. Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BChrungszeugnis

sicher? auch wenn man von 2 gleichen fällen zu einer geldstrafe verurteilt wurde?

0
@Celin86

ja, lies doch einfach den link oben den ich gepostet habe bei wikipedia. da steht das drin. das erweiterte dient nur, um zusätzlich sexualstarftäter zu ermitteln. "normale" straftaten stehen erst drin wenn man als vorbestraft gilt. das ist erst ab 90 tagessätzen so.

0

Was möchtest Du wissen?