Eintragung erforderlich?

3 Antworten

Dass man bei einer ABE keine Änderungsabnahme durch TÜV / DEKRA / GTÜ ... braucht ist einer der größten Volkirrtümer.

Es KANN sein, dass das Mitführen der ABE reicht, muss aber nicht, um das genau zu beurteilen, muss man in den Verwendungsbereich der ABE schauen.

Eine Änderungsabnahme (im Volkmund "Eintragung") kann sich durch eine
Auflage der ABE ergeben, die das expliziet fordert, aber auch durch die
Nichteinhaltung einer anderen Auflage.

Die Auflage, die die Änderungsabnahmefordert, kann für das ganze Fahrzeug gelten (egal welche Reifengröße) oder auch für einzelne Reifengrößen. das mußt Du in der Tabelle nachsehen. I.d.R. heißt die Auflage "A01" oder "11A", je nachdem, wer das Gutachten zur ABE erstellt hat.

Ebenso kann die Nichteinhaltung einer anderen Auflage die Änderungabnahme fordern.

Z.B. sind Zubehör Felgen nur mit Serienfedern/Fahrwerk frei gegeben. Wenn das Auto gleichzeit tiefergelegt ist, dann ergibt sich die Pflicht zur Änderungsabnahme dadurch.

"Eintragen", d.h. die Zulassungsbescheinigung durch die Zulassungsstelle korrigieren lassen brauchst Du bei Felgen nicht, das Mitführen der Abnahmebescheinigung reicht,

Wenn Du DIr nicht sicher bist, fahr einfach bei einer DEKRA / TÜV / GTÜ Stelle vorbei, die schaune in Deine ABE und sagen Dir das dann,

Hallo!

Wenn in den gefundenen Papieren KEINE Feigabe für eine 18 Zoll-Bereifung eingetragen ist, dann benötigst du ein Gutachten zu deiner Rad-Reifen-Kombination, die dann eingetragen werden muss. ABE genügt auf keinen Fall.

  • Das bedeutet, falls du auf 18 Zoll umrüsten möchtest, dass du dir nur Felgen aussuchst, die ein Gutachten für VW Golf haben und dein Modell MUSS aufgelistet sein. Also nur für VW Golf ist zu wenig!
  • Die Bereifungs-Dimensionen für dein Modell sind dann im Gutachten aufgeführt und es müssen diese Dimensionen eingehalten werden.
  • Weiters müssen auch alle aufgeführten Auflagen im Gutachten an dem Fahrzeug durchgeführt sein für die Eintragung.

Solltest du an gebrauchte Felgen denken, dann unbedingt mit Gutachten für dein Modell, sonst hast du nur Probleme!

LG Bernd

Ich habe eben mal schnell in einem Reifenshop nach 18 Zoll Felgen für den VW Golf 6 1.4 gesucht, da kommen seitenweise Ergebnisse. Wenn du solche Felgen kaufst, bekommst du eine ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) dazu und dann musst du auch nichts mehr eintragen lassen. Die ABE musst du dann aber immer im Auto mitführen.

Wenn du solche Felgen kaufst, bekommst du eine ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) dazu und dann musst du auch nichts mehr eintragen lassen

Das ist einer der größten Volkirrglauben !!!

Es KANN sein, dass das Mitführen der ABE reicht, um das genau zu beurteilen, muss man in den Verwendungsbereich der ABE schauen.

Eine Änderungsabnahme (im Volkmund "Eintragung") kann sich durch eine Auflage der ABE ergeben, die das expliziet fordert, aber auch durch die Nichteinhaltung einer anderen Auflage.

Siehe meine Antwort oben

0
@TransalpTom

Naja, bei 99% der Felgen ist das nicht der Fall und 18" Felgen sind ja nun noch nicht so exotisch.....

0
@Pasha78

Wenn VW für dieses Modell keine 18 Zoll-Freigabe eingetragen hat, dann benötigst du für JEDE 18-Zoll-Felge ein Gutachten und Eintragung!

LG Bernd

0

Was möchtest Du wissen?