Eintrag in die Schülerakte

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Wenn es wirklich nur 'ne 9- oder 12V Fliegenklatsche war, dann ist das doch keine Waffe. Ich find's immer wieder amüsant wie hier alle Kopflos schreiend durch die Gegend rennen und 'Argh, Hilfe, der wird bestimmt mal ganz böse!' brüllen. Ich bitte euch.

Zu meiner Zeit haben wir uns auch gegenseitig mit den Funkensteinen (aus Feuerzeugen ausgebaut) an die Arme geschnippt. Das ziept und kribbelt kurz und das war's. Und mehr bekommt man auch aus einer Batterie nicht raus, auser einen kurzen Zieper. Hört doch mal auf so zu tun, als wäre der kleine da mit einem 380kV-taser rumgelaufen.

Die Reaktion der Schule ist völlig überspizt, als Elternteil sollte das jedoch in einem Gespräch mit dem/der Lehrer/in geklärt werden können ohne groß einen Anwalt ect. einzuschalten. Allgemein machen Lehrer gerne einen übertriebenen Aufstand um nach außen hin zu Demonstrieren das sie super aufpassen, alles unter Kontrolle haben und soetwas schlimmes wie ein Amoklauf in 'ihrer' Schule nicht passieren kann. Dann werden Kinder mit solchem Spielzeug zum Rektor geschleppt und öffentlich an den Pranger gestellt. In unserer Grundschule wurde letztens ein 9-jähriger für eine Woche von der Schule verwiesen, weil er ein Feuerzeug in der Tasche hatte, mit der Unterstellung, das er bestimmt vorhatte die Umkleidekabinen ect. anzuzünden. Wohingegen ich mir nicht vorstellen kann das ein Sportlehrer das recht hat, die Hosentaschen der Schüler zu kontrollieren, wenn deren Hosen unbeaufsichtigt in der Umkleide hängen.

Dann wiederum ist es wahnsinnige Ironie, wenn eine Schlägerei war oder ein Kind massiv gemobbt wird "gebt ihr euch mal die Hand und du entschuldigst dich und dann wird alles wieder gut". Vielleicht solltest du den/die Lehrer/in mal darauf aufmerksam machen und ihr vor die Nase halten wie übertrieben ihr Verhalten ist, und das sie sich vielleicht mal auf wesentliche Punkte konzentrieren sollte, anstatt einem Technisch interessiertem Junge der mit ein paar Freunden einen Jux gemacht hat nachzustellen. Offensichtlich wurde niemand mit dem Ding bedroht oder gegen seinen Willen 'angegriffen' - und das Mädchen das gepetzt hat war anscheinend auch unbeteiligt.

user2431 23.01.2013, 12:34

Beste Antwort. Daumen hoch.

2
Monsterviech 23.01.2013, 15:30

Und zu meiner Zeit haben wir aus dem Wohnzimmerfenster mit Erbsen und Blasrohr auf vorbeifahrende Autos geschossen...

Mein Mann hat mit seinen Brüdern das Schwarzpulver aus den Knallern gekratzt und Playmobil-Männchen in die Luft gesprengt...

Klar ist das alles nicht besonders clever und nicht ungefährlich - aber deshalb ist niemand von uns kriminell geworden. Also lasst mal die Kirche im Dorf.

1

Wenn in der Schulordnung steht, dass Waffen nicht mitzubringen sind, sind auch harmlose Waffen nicht mitzubringen. Offenbar hat er ja dem Mädchen, dass ihn dann gemeldet hat, Angst gemacht. Es geht nicht darum, dass er keinen Schaden hat anrichten können (und wohl auch nicht wollen), sondern, dass eklatant er gegen die Schulordnung verstoßen hat.

user2431 23.01.2013, 14:51

Dann ist aber n Bleistift auch ne Waffe und allen Schülern ist unverzüglich ein Verweis auszustellen wegen eklatanter Missachtung der Schulordnung. Immerhin wurden mit Bleistiften garantiert schon mehr Menschen getötet als mit Fliegenklatschen.

Ne ernsthaft... man kanns auch übertreiben!

1
Schuhu 23.01.2013, 14:57
@user2431

Wir haben nur Mamas Schilderung, die sie von ihrem Sohnemann hat. Warum sollte, wenn das so lustig war, das Mädchen den Vorfall gemeldet haben? meldet die auch, wenn einer einen Bleistift in die Scule bringt? Hat Bubi ihr vielleicht gesagt, dass er eine gefährlichen Taiser dabei hat? Und haben die anderen gelacht, weil sie die ganze Wahrheit wussten?

0
user2431 23.01.2013, 15:17
@Schuhu

Was weiß ich denn warum. In meiner Schulzeit gab es auch immer so ein paar Aussenseiter die vor allem und jeden Angst hatten und alles petzen mussten auch wenn es garnicht angebracht war. Die geht dann zum Direktor und erzählt was von einer Waffe oder einem Elektroschocker. Ist natürlich Unsinn, aber der Direktor wird es glauben.

Wenn das Mädchen solche Ängste hat, sollte es einen Psychologen besuchen und nicht allen anderen das Leben schwer machen.

1
Schuhu 23.01.2013, 16:35
@user2431

Du siehst, dass wir beide nicht genügend Informationen haben, um abschließend urteilen zu können. Da ich aber Lehrer und Rektoren für glaubhafter und neutraler in der Beurteilung halte als eine liebende (dadurch oft etwas blinde) Mutter, gehe ich davon aus, dass der Eintrag gerechtfertigt ist. Du glaubst der Mutter mehr, vielleicht weil sie mehr Informationen hat als die Pädagogen. Die Wahrheit wird irgendwo in der Mitte liegen und wir werden sie nie erfahren.

0
user2431 23.01.2013, 16:52
@Schuhu

Klar sind Mütter und Väter voreingenommen. Aber ich glaube Lehrern und Direktoren noch weniger. Was ich in meiner Schulzeit alles ungerecht erfahren habe will ich mir garnicht in Erinnerung holen. Lehrer sind leider weit nicht objektiv und viele haben keinerlei pädagogisches Verständnis obwohl sie es haben müssten.

Selbst wenn der Junge direkt zu dem Mädchen gegangen wäre und etwas gesagt hätte wie "Jetzt brutzle ich dich!", so ist das trotzdem noch kein Grund für eine Konferenz. Hat er sich blöd aufgeführt, okay. Bekommt er eine Mitteilung, muss sich entschuldigen und tut es hoffentlich nie wieder.

Eine Konferenz ist so ziemlich die härteste Strafe die man einem Schüler geben kann. Ich finde das ist einfach übertrieben. Im schlimmsten Fall fliegt er damit von der Schule...

0
user2431 23.01.2013, 16:52
@Schuhu

Klar sind Mütter und Väter voreingenommen. Aber ich glaube Lehrern und Direktoren noch weniger. Was ich in meiner Schulzeit alles ungerecht erfahren habe will ich mir garnicht in Erinnerung holen. Lehrer sind leider weit nicht objektiv und viele haben keinerlei pädagogisches Verständnis obwohl sie es haben müssten.

Selbst wenn der Junge direkt zu dem Mädchen gegangen wäre und etwas gesagt hätte wie "Jetzt brutzle ich dich!", so ist das trotzdem noch kein Grund für eine Konferenz. Hat er sich blöd aufgeführt, okay. Bekommt er eine Mitteilung, muss sich entschuldigen und tut es hoffentlich nie wieder.

Eine Konferenz ist so ziemlich die härteste Strafe die man einem Schüler geben kann. Ich finde das ist einfach übertrieben. Im schlimmsten Fall fliegt er damit von der Schule...

0
Schuhu 23.01.2013, 17:00
@user2431

Wir kennen ja sein vorheriges Verhalten gar nicht. Wenn das nur ein Ausrutscher war, ist so ein Eintrag völlig egal. Erst wenn wieder etwas vorfällt, wird auf den Eintrag zurückgegriffen. Wenn er also der brave Junge ist, als den du ihn siehst, kann ihm nichts von dem, was du befürchtest, passieren.

0

Kommt natürlich darauf an, wie stark die Wirkung des Elektroschockers ist. Wenn der Schocker bei Benutzung nur kribbelt, finde ich das völlig unverhältnismäßig. Wenn er aber Schmerzen verursachen kann, kann ich die Direktorin Deines Sohnes gut verstehen.

Monsterviech 23.01.2013, 12:24

Das Teil ist batteriebetrieben. Wie schlimm kann das schon sein? Ich würde es auch eher unter "Streich" abhaken.

1
Tegelsche 23.01.2013, 12:24

Er kribbelte. Wie so eine Fliegenklatsche. Es steht zwar drauf man soll das Gitter nicht anfassen, aber es tut nicht weh.

0

Eigentlich fällt dies eher unter "Dummerjungenstreich" - und darauf würde ich auch plädieren, denn dein Sohn wollte einen Spaß machen und nicht gezielt Leuten schaden. Und das ist entscheidend.

Außerdem sollte er dafür eine 1 in Physik bekommen.

Monsterviech 23.01.2013, 12:26

:-) Eine 1 in Physik! Beste Antwort!

1
DerCowboy 23.01.2013, 12:47

Wofür, weil er vermutlich die Plastikummentalung von einer Fliegenklatsche entfernt hat?

0
trallala12345 23.01.2013, 12:58
@DerCowboy

Wenn es nur das war, dann kann man ihn überhaupt nicht bestrafen (völlig harmlos) - ich dachte, er hätte das Ding noch ein wenig getunt.

0

Ich finde schon, denn immerhin hat er eine Waffe selbst gebaut und mit zur Schule genommen.

Und das alle außer einer gelcht haben, kann einerseits ein sehr subjektives Empfinden sein und andererseits gelten nicht die Regeln der Gruppe. Man stelle sich vor man hätte den Shocker an jemanden ausprobiert, dann hätten vielleicht auch alle gelacht, außer der geschockte.

user2431 23.01.2013, 12:29

Was alle immer mit dem ausprovieren haben. Das ist ja kein Elektroschocker wie man ihn von der Polizei kennt. Das ist ne Fliegenklatsche!!! Da passiert absolut überhaupt nichts wenn man draufgreift. Es kitzelt blos ein bisschen.

Und ja, die eine die es nicht lustig fand, wusste wohl nicht was das ist und ist ne Petze. Ich habe in meiner Schulzeit auch unter solchen Petzen gelitten, weil die natürlich auch ernstgenommern werden von den Lehrern. zB hatte mich mal eine verpetzt ich würde Drogen verkaufen obwohl ich nur Puderzucker mithatte. Ich hatte die Probleme dann am Hals obwohl ich nichts getan hatte. Solche Petzen sind meist die weniger sozialisierten Kinder die noch in Mamas Schoss leben und Angst vor allem und jeden haben.

3
42DieAntwort42 23.01.2013, 12:39
@user2431

Das Problem liegt im prinzip und man die grenze zieht.

Mit einer 9v Blockbatterie scheint das Ding nur zu kribbeln, was sich bisher meiner Kenntnis entzog, da in der Frage von nem Elektroshocker die rede ist. Was aber, wenn er die leistung auch noch pimpt?

Und selbst, wenn das Ding nicht so wirklich weh tut, kann es reichen, jemanden damit Angst zu machen, der nciht wisse kann, dass das Teil nciht wehtut.

Aus meiner Sicht sollte man hier schon eine Strafe aussprechen. Welche wird dann ja in der Konferenz besprochen werden.

0
user2431 23.01.2013, 14:49
@42DieAntwort42

Meine Meinung:

Ich halte die Angst der Person ansich als Strafgrund für nicht ausreichend, denn es wurde ja keiner bedroht oder absichtlich geängstigt. Blos weil die zugesehen hat und Angst hatte muss er nun Probleme bekommen? Sehe ich nicht ein. Eher sollte man sich mit der Petze mal hinsetzen und ein klares Wort reden.

Mir gings in der Schule genauso. Ich hatte Puderzucker mit und so ein Mamakind/Petze lief zum Direktor und meinte ich würde Drogen verkaufen. Ich wusste zuerst von alledem nichts bis mich verschiedene Lehrer vor allen fragten ob ich Drogen nehmen würde, meine Eltern einberufen wurden und eine Konferenz abgehalten wurde. Ich hatte ab da an ein schweres Leben an der Schule!

Petzen ist einfach eine Unart und wird meist eh nur von Mamakindern gemacht die Angst vor allem und jeden haben. Die sind einfach noch nicht soweit entwickelt und meinen das ist gut so. Die hätten auch Angst vor einem Bleistift.

Solange man sie nicht direkt oder absichtlich ängstig gibt es keinen Grund da weiter vorzugehen.

So ne Schulkonferenz kann weit mehr Schaden anrichten als die kleine Petze gehabt hatte als sie die Fliegenklatsche gesehen hat. Lieber sollte man derjenigen erklären was eine Fliegenklatsche ist und ihr die Angst vor dem Leben nehmen. Das wäre weit sinnvoller.

1
42DieAntwort42 23.01.2013, 18:00
@user2431

Irgendwie ists immer das Gleiche:

Wird präventiv etwas gemacht, ist überzogen und er hatte ja ganrichts vor etc., pp.

Wird erst was gemacht wenn es einen Vorfall gibt, wird gefragt warum nicht eher gehandelt wurde, das hätte man doch merken müssen...

Irgendeinen Weg muss die Schule gehen. Egal welchen sie geht, es ist immer der Falsche.

0

Also wenn dein Sohn so etwas mit 12 baut, scheint er ja technisch begabt zu sein!?

Das ist jetzt eine schwierige Situation. Auch juristisch gesehen! Die Sache ist die: Du sagst, es handelt sich hierbei um ein bauähnliches Teil zum Elektroschocker. Ein Elektroschocker kann Schmerzen und Verletzungen verursachen! Es kommt jetzt darauf an. Ich denke nicht, dass das Teil so eine hohe V-Zahl bringt? Wenn es nur gering ist und maximal kribbelt auf de rHaut kribbelt, dann sollte sich die Schule deines Sohnes glücklich schätzen solch einen begabten jungen Mann in ihren Reihen zu haben!

Sollte aber dieser "Elektroschocker" wirklich weh tun und verletzungen herbeiführen können, so ist das definitiv eine Waffe und im Schulgebrauch verboten!! Dann kann dein Sohn von Glück sprechen, wenn es bei einem Eintrag bleibt!! Kommt natürlich auch darauf an, was er mitd em Teil vor hatte?

LG RS 13

Tegelsche 23.01.2013, 12:34

Auf jeden Fall hatte er nichts vor und sich auch nichts dabei gedacht. Er wollte es nur seinen Freunden Zeigen (angeben), das er so etwas gebaut hat. Das ist nur der Griff einer Fliegenklatsche und verurscht einen kleinen elektrischen Schlag, aber keinerlei Verletzungen.

0
Ronstone13 23.01.2013, 12:44
@Tegelsche

Dann kommt es jetzt darauf an, wie stark dieser "kleine elektrische Schlag" war. Man kennt ja das auch von anderen "Spielzeugen".

Es tut vielleicht 1,2 Sekundn weh und dann wars das. Dennoch wäre das schon zu viel. Wenn er diesen "Elektroschoker" wie wir es jetzt mal nennen, an Mitschülern ausprobiert hat, so ist diese Konferenz und der EIntrag in die Akte leider verständlich!! Auch wenn ich ganz klar auf der Seite deines Sohne steh. Je nach Umständen kann man sogar von Körperverletzung gem. § 223. StGB sprechen.

Sollte dein Sohn es allerdings nicht an Mitschülern ausprobiert haben, sondern es nur an einem Gegenstand oder in der Luft demonstriert hat, so ist das komplett überflüssig und ich kann die Schulleitung nicht verstehen! Dann sollten die sich wie gesagt glücklich schätzen so jemanden auf ihrer Schule zu haben...

Jetzt ist eben die Frage: Ist das das Ergebnis einer Arbeit von einem talentieren Jungen oder zählt es schon als Waffe.

Dann wie gesagt, sieht es nicht gut aus...... Denn unter einer Waffe versteht man heutzutage schon viel...

0

Ich bin hin- und hergerissen zwischen Schmunzeln und Tadeln.

Einerseits finde ich deinen Sohn sehr erfinderisch (Hut ab), andererseits kann so ein Unsinn auch mal nach hinten los gehen...

Sicher würde es auch genügen, ihm das Teil abzunehmen und ihm (verbal) die Ohren lang zu ziehen, damit er solche "Erfindungen" in Zukunft nur zu Hause benutzt. Vielleicht kannst du nochmal mit der Schule sprechen.

Andererseits - wie schlimm ist denn so ein Eintrag in die Schülerakte? Interessiert das in einem halben Jahr überhaupt noch irgendjemanden?

Tegelsche 23.01.2013, 12:50

Das ist es ja, wie schlimm ist der Eintrag in die Schülerakte?? Er ist im Probejahr, wenn er es nicht schaffen sollte, hat das dann konsequenzen für ihn??

0

Auf jeden fall. Was macht er mit 13 wenn er nun schon solch Dinge mit in die Schule nimmt?

Und es war richtig, dass das Mädchen den Lehrern bescheid sagt, bevor sich wer verletzt.

user2431 23.01.2013, 15:17

Verletzen kann man sich damit nicht. Das ist es ja.......

1

Nein, aber es wäre zu überlegen ihn in eine bestimmte Richtung zu fördern, wenn er sich das mit 12 selbst beigebracht hat ;-)

Ja ich finde das notwendig! Dein Sohn hat eine Waffe mit in die Schule genommen, stell dir vor seine Freunde hätten ihm nicht geglaubt und er hätte es an einem vorgeführt!

user2431 23.01.2013, 12:24

Es war ne Fliegenklatsche!! Das kitzelt kurzmal und das wars dann auch schon. Ich greif auf die Dinger sogar freiwillig drauf...

Von wegen notwendig.... Pustekuchen!

2
user2431 23.01.2013, 12:31
@TimoBrasilitank

Häh? Warum sollte ich mich bei der Schulleiterin beschweren?

Mein Beitrag war eine Antwort auf einen anderen Beitrag.

Keine Ahnung was du dich da jetzt einmischt.

1
Tegelsche 23.01.2013, 12:27

Warum sehen Sie das als Waffe, das ist der Griff von einer batteriebetriebenen Fliegenklatsche.

1
LenaandScholly 23.01.2013, 12:30
@Tegelsche

Wer weiß was der da alles mit gemacht hat? Es kann gut sein das es Gefährlich ist und sowas hat in der Schule nichts verloren! Er ist 12 was bringt er dann mit 16 mit?

1
user2431 23.01.2013, 12:32
@LenaandScholly

Gefährlich nur wenn du es wem ins Auge stichst oder es jemanden ans offene Herz hältst...

Sowas ist nicht gefährlich!!!

1

Das hängt in dem Fall sicher davon ab, was unter "ausprobiert" zu verstehen ist.

wenn er das ding ausprobiert hat ist das auf jeden fall gerechtfertigt

user2431 23.01.2013, 12:25

Weil.... ?

Dann könnte man auch einen Eintrag in der Akte machen für jeden der ein Piezofeuerzeug mithat....

3

sehrwahrscheinlich, wenn du es so verharmlost.

Wenn Dein Sohn mit 12 sowas baut,wer weiss was er noch alles baut.....?!

nein das halte ich nicht für notwenig

Sorry da fragst du noch ! es hätte noch schlimmer kommen können und was hättet ihr dann gemacht ?

user2431 23.01.2013, 12:33

Schlimmer als was? Ne Fliegenklatsche?

Wenn er das nächste mal ankommt und mit 230Volt ein paar Schüler verbrutzelt, dann ja klar ein Eintrag.

Aber doch nicht wegen einer Batteriebetriebenen Fliegenklatsche!!!

1

Was möchtest Du wissen?