Einstreu im Stall oder nicht?


20.10.2021, 14:07

Nachtrag. Der Zaun rund um den Auslauf in dem Foto ist gegen einen neuen Zaun ersetzt worden. Da habe ich allerdings kein Foto von.

 - (Tiere, Pferde, Stall)

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Einstallerin hat sich ja wohl im Vorfeld den Stall mal angeschaut? Dann braucht sie im Nachhinein auch nicht meckern.

Unser Offenstall ist nicht eingestreut (außer ein Pferd ist in Boxenruhe). Die sind sowieso kaum im Stall und legen sich auch eher draußen hin.

tja, das tut sie aber. Angeblich hätte ihre Tierärztin ihr gesagt, dass der Stall eingestreut werden müsste. (Kann ich mir nicht denken!).

0
@Dahika

Da würde ich mal nach dem Grund fragen ... möglich ist ja alles.

2
@FunnyFanny

Klingt für mich nach einer Besitzerin, die ihr Pferd gern verhätschelt und dessen Bedürfnisse falsch einschätzt. Kann sie ja gern machen, aber nicht wenn andere darunter leiden. Entweder kommt sie mit der ursprünglichen Vereinbarung klar, oder sie muss eben den Stall wechseln.

4
@Dahika

Man kann dem Tierarzt genau wie jedem anderen Menschen durch entsprechende Fragestellung meist alles entlocken, was man hören möchte…

4
@Urlewas

Ich denke mir, dass ihr Pferd, das ja nur begrenzt auf die Weide darf, leider viel alleine steht. Die beiden anderen Stuten sind auf der Weide und zwar weit weg. Ein paar 100 m. Dass sich dann das Pferd nicht alleine hinlegen mag, kann ich auch verstehen. Aber wir können das nicht ändern.

0
@Dahika

Das ändert sich dann aber auch nicht durch Einstreu.

1

Entscheiden müsste es ja letztlich euer Stallbetreiber, ist ja neben der Mehrarbeit auch mit Mehrkosten verbunden und wenn ihr anderen Einsteller ohnehin in der Mehrzahl dagegen seid, würde ich sagen: nein. Sie hat sich doch den Stall so ausgesucht, da wusste sie doch vorher, welches Konzept ihr fahrt und dass die Pferde Matten haben / nicht eingestreut wird. Euer Paddock ist trocken, wunderbar. Die meisten Pferde legen sich lieber draußen als drin hin und oft wird in die Einstreu Offis/Unterständen hauptsächlich reingepullert/gek*ckt und das war's.

"Weich und kuschlig" ist nicht nötig, wenn es trocken ist und dazu Liegeplätze in Form von Matten vorhanden sind. Alles gut.

Legt sich die Haflingerin denn jetzt hin? Dann wird sie das auch weiterhin tun, auch wenn es kälter wird.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Leider ist mein Stallbetreiber Ende August plötzlich verstorben. Seine Frau konnte den Stall aber nicht alleine weiterführen. (Sehr tragisch). Da wir dort nicht wegwollten, haben wir Einsteller den Stall als Haltergemeinschaft selbst übernommen. (Komplizierte Angelegenheit, fünfmal war der Rechtsanwalt da, der die Verhandlungen mit dem Besitzer geführt hatte und uns beraten hatte, was alles dazu gehört. Eine unglaubliche Menge....

Die Neue ist auch keine Einstellerin, sondern Teil der Haltergemeinschaft. (andernfalls hätten wir einen Gewerbeschein anmelden müssen. Wir dürfen z.B. auch keine Gewinne machen... und so weiter... uns rauchte der Kopf.)
Ihr Pferd habe ich auch noch nicht liegen sehen. Aber die Haflingerin hat die Angewohnheit, nur im Stall zu pieseln und zu äppeln. Die anderen beiden Pferde sind da nicht besser. Leider.

1
@Dahika

Oh, das tut mir leid mit dem Stallbetreiber. Naja aber als Haltergemeinschaft werden Entscheidungen eigentlich nach dem Mehrheitsprinzip gefällt - ihr anderen seid dagegen und habt ja eure Gründe. Ihr seid ja bisher auch gut damit gefahren. Vllt könnt ihr einen Kompromiss machen, dass ihr erst mal so weitermacht und sollte es wirklich der Fall sein, dass das Pferd sich nicht hinlegt, weil es das nur auf Einstreu macht, dann könnt ihr euch das ja immer noch überlegen. Bzw. auf die harte Tour - sie will Einstreu, dann soll sie die selbst bezahlen, be- und entsorgen, Punkt. Und dass ein TA empfiehlt einen Stall einzustreuen, wenn da Matten drin und dieser gepflegt und ordentlich ist - noch nie gehört.

7

Entscheiden muss das letztendlich der Stallbetreiber.

Und ganz ehrlich - die Dame hat sich den Stall ja vorher angeguckt und gesehen, dass nicht eingestreut wird.

Mir war das vor 2 Jahren auch noch völlig neu - aus meiner Sicht gehört Einstreu dazu und ich persönlich würde auch einstreuen (jaaa, mein geliebtes Boxengold käme dann wieder ins Spiel: Wenig Mist, easy im Handling, kann mit aufs Feld), allerdings sehe ich es nicht mehr als zwingend notwendig an. Die Einstreu kann man nutzen, um Pinkel-Ecken zur forcieren. Reinlegen? Die wenigsten Pferde liegen dann da auch drinnen. Aber zum Pinkeln ist das super.

Gummimatten sind so lala - nicht allzu gut für die Hufe (verstärken Hebel ganz gerne), allerdings stehen die Pferde ja auch nicht dauerhaft darauf und manchen tuts auch ganz gut.

Von daher würde ich bei euch sagen: Nein, eine Einstreu ist nicht notwendig und auch nicht unbedingt sinnvoll.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – über 20 Jahre Reiterfahrung und eigenes Pferd seit über 10J.

„Kuschlige“ Ställe sind Vermenschlichung. In Boxen wird nicht eingestreut, damit es „kuschlig“ ist, sondern um die Nässe aufzusaugen, und damit die Pferde nicht rutschen beim Aufstehen, weil sie sich sonst leicht an der Boxenwand festlegen könnten.

Auch in Boxen gibt es oft Diskussionen mit Besitzern, die meinen, sie täten (insbesondere lahmenden!) Pferden einen Gefallen, wenn die armen Tiere durch knietiefes Stroh waten müssen.

Wenn der Dame euer Konzept nicht gefällt, mit dem ihr alle glücklich seid, sollte sie sich nach einem anderen, zu ihr passenden Stall umsehen. Eigentlich sogar völlig unabhängig davon, wer „recht hat“. Man kann doch nicht als Neuling kommen und meinen, alle tanzen nach der Pfeife! Wohin soll das denn dann im Weiteren führen? Solch eine dominante Person würde sich vermutlich auch weiterführend als Chef aufspielen.

jetzt nicht unbedingt auf einen pferdestall bezogen, aber häufig genug kommen z.b. hauskäufer mit merkwürdigen sachen durch. zum beispiel darf plötzlich der rasen nicht mehr betreten werden oder ein kinderspielplatz darf von 12-15 uhr nicht benutzt werden.

1

Ob Streu nötig ist oder nicht, richted sich m.E. nur nach dem Untergrund.

Ist der hart und fies, kommen Matten oder Streu drauf.

Aber Matten reichen doch aus? Die sind doch genau dafür konzipiert?

Einstreu im Offenstall ist immer Käse, weil das eine Riesensauerei wird durch's Raustragen und Benutzung als Klo.

Wir selbst haben nur normalen Sand im Unterstand ... anfangs haben sich die neuen Pferde (die Boxenhaltung gewohnt waren) da noch reingelegt, inzwischen liegen sie aber alle nur noch irgendwo draußen auf der Weide oder dösen im Stehen.

Einzig bei wirklich alten, gebrechlichen Pferden würde ich über "weich & kuschelig" nachdenken, ansonsten nö!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Selbst für alte Pferde sind Matten weich genug.

1

Was möchtest Du wissen?