Einstellung wahrscheinlicher?

2 Antworten

Sobald du Deiner  Zahlungsverpflichtung nachkommst, welche Handhabe hat dann der Gläubiger  ...

Wenn Du eine Ratenzahlung vereinbart hast, wird

sich diese nach Deinen finanziellen Möglichkeiten richten.  

Wenn Du keine 1000,-  € hast, dann  solltest Du es dem Gläubiger sofort schriftlich mitteilen. Teile ihm mit welche Ratenhöhe Du zahlen kannst.

Mit Hinweis auf den Rückzahlungsbeträgen sagst Du den Termin wg der Beschuldigtenvernehmung ab, teilst die Ratetenzahlung mit.

Du must der Polizei nix sagen.

Du riskierst eine strafrechtliche  Verurteilung,  riskierst viel Geld als strafe zu zahlen.

Danke erstmal. Doch die 1000,-€ habe ich und er meinte er wird dem auch zustimmen.

Aber ist es gut die aussagezu verweigern? ich könnte ja hingehen und sagen es war nie meine absucht uhn zu betrügen und das mit der ratenzahlung oder?

0
@Trudebasti

Du  hast ein zivilrechtlichen Streit mit dem Gläubiger, den Du klären musst.

Wenn   du dich mit   Aussagen bei der Polizei belastest, riskierst Du eine Verurteilung.

Wenn   du dich mit keinen  Aussagen bei der Polizei belastest, riskierst Du eine Verurteilung.

Am besten glaubst Du der Polizei gar nix, 

Deine Glaubwürdigkeit stellst Du nur mit der Zahlung her,  und mit den Raten.

Du zahlst und sagst der Polizei, es geht sie nix an.

Hast Du aber noch mehr Betrugsanzeigen ,wird es zappenduster.

Dir ist dann nicht mehr zu helfen.

0

Nein ich habe keine Anzeigen bekommen nur eine aber die wurde eingestellt weil kein betrug vorlag laut Staatsanwaltschaft. Ja ich werde ihm das zahlen aber ich verstehe nicht warum er gleich eine Anzeige macht

0

Wenn du keinen Haftbefehl riskieren willst, musst du auf jeden Fall zu der Vernehmung. Wenn dein Gläubiger die Einigung bestätigt, wird es das dann wohl auch gewesen sein. Sofern deine Zahlungen pünktlich eingehen.

Hausdurchsuchung + Handy beschlagnahmtwas tun ?

hey leute

also wir schon oben steht bei mir War heute eine Hausdurchsuchung mit richterlichen Beschluss dass sie ggf auch mein handy usw sicherstellen können was dann letzten Endes auch passiert ist.

warum es zur Hd kam: exfreundin(seit März 2017) hat in einem anderen Verfahren in das sie wohl verwickelt ist ( genaueres konnte mir der Beamte nicht sagen) mich und meinen besten freund beschuldigt seid März 2016 - März 2017 wöchentlich 25g zu holen und das auch zu verkaufen.

so also Hd und beschlagnahmung weil mir Handel vorgeworfen wird.

jetzt mal zu den beweismitteln die gefunden wurden: viele (aber alle leer) klemmleistenbeutel, übrig gebliebene äste des grasses und ein paar Samen von denen ich aber nicht weiß ob es Canabissamen sind und halt mein Handy sonst nicht kein Gras, keine Waage oder Geld.

nun meine frage: was wird alles von meinem Handy durchsucht? muss dazu sagen dass ich da schon gezwungenermaßen ein wenig kooperieren musste heißt der Beamte hat die Nummer vom Dealer ( natürlich nicht die neue da er fast wöchentlich wechselt) und eine personenbeschreibung bei der ich meiner Fantasie die aufgabe überlassen habe.

habe auch keine Chats in denen hervorgeht dass ich canabis verkaufe es gibt nur den einen Chat von meinem Kollegen wo halt ein paar Sachen drinnen stehen.

was ist mit Fotos werden die auch durchsucht? denn da gibt es einige Bilder wo nur Gras oder ich mit Gras abgebildet bin ?

außerdem habe ich dem Beamten einen Chat wo mich ein Kollege gefragt hat ob ich noch rauche daraufhin habe ich Nein geschrieben. dem Beamten habe ich dazu gesagt wenn ich verkaufen würde dann hätte ich doch mit ihm ein Geschäft abschließen können. wird sich das vllt etwas entlastent auswirken ?

War nach der Hd auch auf dem Revier zur Vernehmung und da ich meinen Anwalt leider nicht erreichen konnte musste ich halt alleine dahin und meine Aussage machen.

während der Befragung habe ich jegliche fragen zum Handel wehement verneint leider ist mir ein Fehler unterlaufen ich habe dem Beamten gesagt, da mir ja vorgeworfen wird wöchentlich 25g zu holen, dass ich keinen festen Zeitraum habe in dem ich mir Gras kaufe so der ca alle 4 -5 Wochen und dann nur so 8-9g. wird das jetzt gegen mich verwendet ?

muss zu der ganzen sache noch sagen hatte letztes Jahr auch ein Verfahren wegen btm was aber fallen gelassen wurde und da wurde mir auch kein Handel vorgeworfen und sie haben nur eine kleine Menge gefunden ( höchstens 1,5g).

im jetzigen Fall haben sie ja zum Glück kein Gras gefunden aber sie Aussage meiner exfreundin spricht gegen mich ?.

was habe ich jetzt alles zu erwarten ?

so das was jetzt und schonmal Danke im voraus


...zur Frage

Kann man noch das Öl vom Vortag benutzen zum Braten?

habe mir gestern bratwürste gemacht kann ich das öl heute auch nochmal benutzen oder ist das eher nicht so gut zwecks irgendwelchen gesundheitlichen gründen ?

...zur Frage

Mit 5 Gramm Cannabis in Bayern erwischt welche Konsequenzen?

Hallo, ich und 2 Freunde von mir wurden gestern dabei erwischt wie wir im Park einen joint geraucht haben. Die Beamten waren in Zivil unterwegs und zeigten uns gleich als sie Verdacht hatten ihre Dienstausweise, als sie uns kontrollieren hatte ich das Ding in der Hand wobei die anderen beiden keine Folgen mehr haben weil ich im Besitz war. Bei der Durchsuchung gab ich den 2 Beamten dann die 5 Gramm aus meinem Rucksack und einer der beiden meinte das man das als kooperatives Verhalten notieren werde. Ich erzählte ihnen zusätzlich das ich seit fast einem Jahr alkoholabstinenz habe und das ich in Ca 2-3 Monaten zur MPU gehen würde, aufgrund einer trunkenheitsfahrt auf dem Fahrrad. Später folgte die Erläuterung des Beamten das es 6-8 Wochen wenn nicht sogar länger dauern könne bis ein Brief bei mir eintreffen würde, da ich auch nicht in meinem Heimatort war sondern Ca. eine Stunde mit der Bahn entfernt. Später folgen aussagen wie "wenn es nach mir ginge wäre das Zeug doch sowieso legal" "wir machen nur unseren Job wenn wir davon absehen würden, würden wir uns strafbar machen" "wir haben auch keine Lust das jetzt alles zu bearbeiten". Mein Handy wurde nicht eingezogen und eine Hausdurchsuchung wurde auch nicht angekündigt. Der Beamte notierte sich meine handynummer damit er mich erreichen könne falls Fragen bestehen oder ich "Hilfe leisten" wollen würde. Zum Ende hin sagten sie das der Staatsanwalt nach Ermessen entscheiden muss ob es zu einem Verfahren kommen würde, ich werde zum Verhör eingeladen aber habe keine Pflicht zu erscheinen.

Meine Frage ist deshalb nun wie ich mich verhalten soll in dieser Situation und welche Folgen dies für meinen Führerschein bzw. MPU haben kann?

Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?