Einsteins Relativitätstheorie auf das Licht anwenden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nein,

denn die vollständige Gleichung lautet E² = m²c⁴ + p²c², woraus die zitierte Gleichung hervorgeht, wenn p (= Impuls) null ist. Da Photonen keine Masse haben wird für sie die Gleichung zu E = pc, oder p = E/c, woraus aus E = hf die schöne Gleichung p = hk wird. ( k=f/c=1/λ = Wellenzahl)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man. Photonen besitzen zwar keine Ruhemasse aber Energie. Aus der Relativitätstheorie kennen wir die Ruhemasse m0 und die dynamische Masse m eines Körpers. Folgender Zusammenhang: m= h mal v durch c hoch2.

Diese dynamische Masse bewirkt dass Photonen in Gravitationsfeldern abgelenkt werden können und dabei Energie gewinnen oder verlieren können.L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst das Bild auch noch weiter ausmalen, von e=m*c² mal abgesehen oder weitergedacht.

Gemäß der Lorentz-Transformation legt Licht die Strecke von hier bis Egal-Wo in exakt Null Zeit zurück, die Strecke ist auch exakt Null.

Ich bin kein Philosoph, und will auch keiner werden.
Daher verfolge ich diesen Gedanken nicht weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von neuerprimat
07.09.2016, 11:11

Nach welchen Qualitätskriterien wird man hier eigentlich ein "Experte"? Hast du im Abi-Zeugnis eine eins gehabt?

0

Jain. Licht besteht aus Photonen und die haben keine Masse. C steht allerdings für die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum. Also das Licht spielt da schon eine Rolle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten die komplette Formel beachten (die mit dem Impuls, siehe Antwort von Physikus137).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist sogar genau eines der wesentlichen Ergebnisse dieser unglaublich genauen Wirklichkeitsbeschreibung.

Eine Theorie sollte man sowas übrigens nur nennen, wenn man vom Fach ist und weiß, was das in dem Kontext bedeutet; zu viele dumme Menschen haben mit dem Begriff "Theorie" an dieser Stelle schon polemischen Schindluder betrieben.

Licht, egal ob im Wellen- oder Teilchenbild, hat auf Grund der Energie E= f * h über die Massenäquivalenz ganz zwanglos und elegant eine zugeordnete Ruhemasse, nämlich die Masse: m=E/c^2.

Jetzt ist Licht in Ruhe nicht denkbar. Es gibt kein reales, oder konsistent denkbares Experiment (Gedankenexperiment), das von einem Photon oder einer Lichtwelle mit einer Relativgeschwindigkeit 0 zu irgendeinem Beobachtersystem ausgehen kann. Das widerspräche allem, was wir kennen. Eher flösse Wasser Bergauf (was zumindest noch vorstellbar ist).

Also: es ist eine "nur" virtuelle Ruhemasse, aber Licht verhält sich so, als hätte es diese. Es hat also einen Impuls, eine Massenerhaltung, folgt einer geodätischen Bewegung durch den von Massen gekrümmten Raum etc.

Nice, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasJNewton
05.09.2016, 20:53

Ich bin ja kein studierter Physiker, aber in den allermeisten Fällen erkenne ich (Meta-)Physik-Schwurbler, die noch weniger Ahnung haben als ich.

Oder weniger Wissen, "Ahnung" ist vielleicht in diesem Zusammenhang eher misverständlich.

Und ich habe keine Hemmungen, dir diesen Vorwurf zu machen, weil es hier auch echte Physiker gibt.
Die stutzen mich schon zurecht, wenn ich mich zu weit aus dem Fenster lehne, oder geben mir, um im Bild zu bleiben, einen "Stoß" von hinten in den ...

1

Nein weil Photonen kleine fliegende Mini Dynamos sind die vorne mit LED'S ausgetattet sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JustaUserr
04.09.2016, 21:54

Macht Sinn!

0

Was möchtest Du wissen?