Einspruch gegen ihren Steuerbescheid oder reicht eine schlichte Änderung aus um ein Verfahren ruhen zu lassen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du musst Einspruch einlegen, weil ja das Urteil, auf das Du Dich berufst noch nicht rechtskräftig ist.

Also wäre das richtige Mittel:

Einspruch mit der Bitte die Entscheidung erst zu fällen, wenn über die Sache (aktenzeichen ......) rechtskräftig entscheiden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer sogenannten Verböserung im Einspruchsverfahren muss das Finanzamt dich darauf hinweisen, das eine Verschlechterung für dich droht und dir die Möglichkeit einräumen den Einspruch wieder zurückzunehmen um hierdurch die Verschlechterung verhindern zu können.

Wenn du dies beachtest, gehst du auch im Einspruchsverfahren kein Risiko ein und kannst dich gegebenenfalls nur verbessern.

Ein schlichter Änderungsantrag ist möglich, wenn du eine genau bestimmte Änderung des Steuerbescheides beantragst und zusätzlich das Finanzamt diesem Begehren entsprechen will. 

Auch hier kann das Finanzamt noch einmal alles überprüfen, eine mögliche Verschlechterung darf jedoch nur als Kompensation deines Vorteils eingesetzt werden, also maximal so hoch sein wie dein gewonnener Vorteil, also unter dem Strich im schlechtesten Fall ein Nullsummenspiel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

danke für die Antwort. Schreibe ich in die gewünschte schlichte Änderung eine Position des Einspruches bzgl. der Bonuszahlung oder gilt der Einspruch dann für den gesamten Bescheid und kann damit neu geprüft werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MenschMitPlan
22.08.2016, 06:50

Ein Einspruch bedeutet immer, dass der gesamte Fall nochmals überprüft werden kann. Eine Schliche Änderung führt nicht zum Ruhen des Verfahrens.

1

Sehr gute Antwort. Vielen Dank!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?